15.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Karstadt Leipzig: Menschenkette 9-5-9

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    „Wir wollen zu wirtschaftlich vernünftigen Bedingungen in Leipzig bleiben und das zeigen wir mit einer symbolischen Menschenkette um unsere Filiale am 09.05. um 9 Uhr. Wir freuen uns über jeden, der dabei mitmacht und gemeinsam mit uns ein Zeichen für den Erhalt der Filiale setzt“, erklärt Michael Zielke, Filialgeschäftsführer von Karstadt Leipzig. „Die Unterstützung unserer Kunden in den letzten zwei Wochen war unglaublich. Das hat uns wirklich alle umgehauen. Dafür möchte ich schon einmal ganz herzlichen Dank sagen.“

    Es gehe den Leipzigerinnen und Leipzigern nicht nur um den Erhalt der rund 400 Arbeitsplätze, die es in der Filiale inklusive Partnern und Mietern in Spitzenzeiten geben würde. Die vielen Kundinnen und Kunden machten sehr deutlich, dass sie unbedingt auf den Erhalt ‚ihrer‘ Einkaufsstätte in der Innenstadt Wert legen.

    „Alles unter einem Dach zu finden und eine gute Beratung zu bekommen, ist unseren Kunden wichtig. Manche Kolleginnen und Kollegen kennen ‚ihre‘ Stammkunden seit Jahrzehnten, haben schon den Vater eingekleidet und verkaufen nun dem Sohn seinen ersten Anzug. So etwas zu zerstören geht gar nicht“, ist sich Michael Zielke sicher.

    „Viele Menschen schätzen auch, dass wir nach der Wende einer der ersten größeren Händler waren, die mitgeholfen haben, die Leipziger Innenstadt so attraktiv zu machen. Eine ältere Kundin“, so Zielke, „hat mir unter Tränen einen Schnappschuss von damals gezeigt, auf dem sie mit ihrer ersten Karstadt-Einkaufstüte zu sehen war. Das ging mir sehr nahe.“

    Die drohende Schließung, oder alternativ fast siebzigprozentige Mieterhöhung, habe auch über Leipzig hinaus für Empörung gesorgt. „Es gab sogar Zeitungsberichte im Ruhrgebiet und in Bayern und Briefe und Emails aus dem ganzen Bundesgebiet. Da war teilweise sehr viel Wut und Trauer zu lesen.“

    Zielke ist optimistisch: „Die Leipzigerinnen und Leipziger sind Kämpfer, egal ob Kunden oder Mitarbeiter. Die Petition für den Erhalt unserer Filiale hat online und in Papierform bereits annähernd 20.000 Unterschriften. Das ist ein super starkes Votum. Ich gebe noch gar nichts verloren. Wir wollen in Leipzig bleiben!“

    Leipziger Karstadt-Filiale soll 2019 ihr eigenes Haus verlassen

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige