8.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Ein einmaliges Erlebnis“ – Wirtschaftsminister Dulig testet Wildwasser-Rafting im Kanupark Markkleeberg

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Auf seiner Sommerreise durch Sachsen machte Sachsens Wirtschafts- und Tourismusminister Martin Dulig heute Station im Kanupark Markkleeberg. Neben Gesprächen mit Touristikern und Tourismusverantwortlichen vor Ort nutzte er auch die Gelegenheit, selbst das Wildwasser-Rafting zu testen.

    „Die Fahrt mit dem Schlauchboot ist ein rasantes Abenteuer und ein einmaliges Erlebnis“, sagte Martin Dulig begeistert nach der Wildwasser-Tour. „Der Freistaat verfügt mit dem Kanupark über eine der modernsten Wildwasser-Anlagen der Welt – diese wird nicht nur für den hochkarätigen Leistungssport genutzt, sondern sie ist auch ein Magnet für Gäste und damit ein wichtiger Faktor für die Tourismuswirtschaft im Leipziger Neuseenland.“

    Markkleebergs Bürgermeisterin Jana Thomas, die Dulig bei seinem Ausflug ins kühle Nass begleitete, bestätigt: „Der Kanupark hat sich seit seiner Eröffnung im Jahre 2007 zu einem Leuchtturm der Tourismusregion im Süden Leipzigs entwickelt. Bis zu 25.000 aktive Freizeitsportler und etwa 450.000 Ausflugsgäste besuchen die Wildwasser-Anlage pro Jahr. Viele davon nutzen den Kanupark zudem als Ausgangspunkt für weitere Unternehmungen und verlängern ihren Aufenthalt in der Region. Der Kanupark ist aus unserer Tourismuslandschaft nicht mehr wegzudenken.“

    Der Kanupark Markkleeberg liegt direkt am Markkleeberger See und war eine von insgesamt 18 Stationen der diesjährigen Sommertour des Ministers, die mit Unterstützung des Landestourismusverbandes Sachsen e.V. und der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH organisiert wurden.

    Die Wildwasser-Anlage ist technisch vergleichbar mit den Olympiastrecken in Sydney, London und Rio de Janeiro. Sie bietet ideale Voraussetzungen für Training sowie nationale und internationale Wettkämpfe im Kanu-Slalom. Hier fanden bereits Weltcups und Europameisterschaften im Kanu-Slalom statt.

    Neben Wildwasser-Rafting werden für Freizeitsportler auch POWER-Rafting, DUO-Rafting, Hydrospeed und Wildwasser-Kajak angeboten. Zudem ist seit letztem Jahr das Bodyboarden und Wellensurfen auf der Anlage möglich. Die diesjährige Saison geht bis 6. Oktober.

    Neben den Deutschen Meisterschaften im Kanu-Slalom vom 13. bis 16. September steht in diesem Jahr auch noch das 12. Pappbootrennen im Kanupark-Kalender: Das beliebte Familienfest findet am 26. August statt, Anmeldungen der Teams sind bis 12. August möglich.

    Alle Informationen zum Kanupark und zu den Angeboten sind im Internet unter www.kanupark-markkleeberg.com zu finden. Über diese Seite können auch die Buchungen für die verschiedenen Wildwasser- und Surf-Erlebnisse erfolgen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige