2.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Tourismus

Bad Gottleuba-Berggießhübel bleibt Doppelkurort

Die Stadt Bad Gottleuba-Berggießhübel darf weiter mit zwei Prädikaten um Kurgäste und Besucher werben: Moorheilbad und Kneippkurort. Dies hat das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus nach Anhörung des Landesbeirates für Kur- und Erholungsorte entschieden. Der einzige Doppelkurort Sachsens kann so nach 10 Jahren seine beiden Titel mit Bad Gottleuba als Moorheilbad und Berggießhübel als Kneippkurort fortführen.

Regionaler Begleitausschuss (RBA) des Mitteldeutschen Reviers verabschiedet sechs kommunale Vorhaben

Ende Juni votierte der Regionale Begleitausschuss (RBA) in seiner ersten Sitzung in Neukieritzsch für insgesamt 18 Vorhaben. In der heutigen Sitzung auf Schloss Hartenfels in Torgau lagen dem Gremium sechs weitere Projekte zum Entscheid vor. Alle sechs Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von etwa 52 Millionen Euro (Bundesmittel) wurden positiv beschieden und priorisiert.

Sachsen soll führendes Mountainbike Reiseziel in Deutschland werden

Tourismusministerin Barbara Klepsch hat heute mit Thomas Kunack, Vizepräsident des Landestourismusverbandes Sachsen die Mountainbike-Fachplanung für Sachsen vorgestellt. Ziel dieser Fachplanung ist es, den Freistaat zu einem der führenden grenzübergreifenden Mountainbike-Reiseziele in Deutschland zu entwickeln.

Der Countdown läuft: Sachsen ist offizielles Partnerland der ITB Berlin 2022

Sachsen wird im Jahr 2022 Gastland der weltweit größten Tourismusmesse, der Internationalen Tourismus Börse Berlin (ITB), sein. Dies ist der Höhepunkt einer rund zweijährigen Partnerschaft mit der ITB Berlin, bei der Sachsen sich bereits in diesem Jahr als „Offizielle Kultur-Destination“ präsentieren konnte. Die Vorbereitungen auf dieses große und bedeutende Ereignis laufen bereits jetzt auf Hochtouren.

Abschluss der Österreichreise: Staatsministerin Barbara Klepsch zieht positive Bilanz

Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch zieht aus der viertägigen Österreichreise eine positive Bilanz. Der Erfahrungsaustausch mit unterschiedlichen Akteuren aus dem Tourismus hat gezeigt, dass Sachsen und die besuchten Regionen Wien, Niederösterreich und Burgenland viele Gemeinsamkeiten im touristischen Angebot und im Gästeverhalten aufweisen.

Tourismusministerin Barbara Klepsch wirbt in Wien für Urlaub in Sachsen

Sachsens Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch enthüllte heute in Wien am zweiten Tag ihrer Auslandsreise nach Österreich ein Motiv der Kampagne „Erlebe dein Sachsen“ gemeinsam mit Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS).

Plauener Innenstadt wird für Wohnmobiltouristen attraktiver – Landesdirektion Sachsen fördert Stellplatz und Toilettenanlage

Die Landesdirektion Sachsen hat der Stadt Plauen im Vogtland Fördermittel in Höhe von rund 435.000 Euro bewilligt. Diese sind für den Bau eines Wohnmobilstellplatzes für 12 Wohnmobile und die Errichtung einer Toilettenanlage vorgesehen.

Staatsministerin Barbara Klepsch reist mit Tourismusdelegation nach Österreich

Sachsens Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch tritt heute (11. Oktober 2021) ihre viertägige Reise in die Republik Österreich an. Der Aufenthalt dient insbesondere der Information über das österreichische Tourismuswesen. Die Reise führt nach Wien, in das Burgenland und nach Niederösterreich.

Landschaftspflege wieder ganz praktisch: Birnenaktion „Köstliche Konferenz“

Schon zum zweiten Mal hat ein Mitgliederaufruf sehr kurzfristig eine kleine Gruppe von Birnenliebhabern zusammengerufen, die am 29. September der „Köstlichen aus Charneux“ und der „Conference“, zwei leckeren Birnensorten der Region, zu Leibe rückten.

Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien übergibt Tourismusstrategie 2025 an Tourismusministerin

Die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH (MGO) hat heute ihre Tourismusstrategie bis 2025 an die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch übergeben. Die Oberlausitz setzt sich dabei klare quantitative und qualitative Ziele.

LTM GmbH startet Projekt „Leipzig liebt Regionales“

Das Sprichwort „Klappern gehört zum Handwerk“ dürfte jedem bekannt sein. Um auf sich aufmerksam zu machen, priesen die Handwerker im Mittelalter ihre Ware laut an. Das Klappern von Mühlen, Webstühlen oder Maschinen gehörte dazu und bedeutet sinnbildlich, dass Werbung zum Geschäft gehört.

Welttourismustag am 27. September: Zuversicht für 2022

Am 27. September ist Welttourismustag. Der Tag soll auf die Bedeutung des Tourismus für viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens aufmerksam machen. „Wir blicken nach vorne und zuversichtlich auf das Jahr 2022.“

Neustart im Tourismus: Tourismusministerin Barbara Klepsch übergibt rund 200.000 Euro an die Fichtelberg Schwebebahn

Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch hat am 22.09.2021 in Oberwiesenthal einen Förderbescheid in Höhe von rund 200.000 EUR an René Lötzsch, Geschäftsführer der Fichtelberg Schwebebahn Kurort Oberwiesenthal GmbH überreicht. Damit ist das Unternehmen des touristischen Wintersports eine weitere Einrichtung, die durch das sächsische Programm Neustart Tourismus unterstützt wird.

17. September – Tag des Wanderns in Deutschland: „Schaufenster zur Vielfalt des Wanderns“ öffnet in Klingenthal

Der Deutsche Wanderverband (DWV) ruft heute (17. September 2021) den bundesweiten Tag des Wanderns aus. Eigentlich findet dieser Tag jährlich am 14. Mai statt und wurde in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie verschoben.

Wettbewerb Gästeliebling: Sachsens Urlauber küren die beliebtesten Ferienunterkünfte im Freistaat

Onlinebewertungen sind Spiegel der Gästezufriedenheit und mittlerweile eine der wichtigsten Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Unterkunft. Zu über 2.800 sächsischen Beherbergungsbetrieben ließen sich im letzten Jahr bereits Onlinebewertungen im Internet finden. 1.031 davon wurden von mindestens 70 Gästen im Netz bewertet und erfüllten damit die Teilnahmevorrausetzung für den Wettbewerb Gästeliebling.

Ministerin Barbara Klepsch und die TMGS rufen Innovationswettbewerb für Sachsens Tourismus aus

Sachsen startet am 6. September 2021 die Bewerbungsphase seines neuen Innovationswettbewerbs „Sachsen geht weiter.“ für Tourismusprojekte. Mit dem Format will der Freistaat die sächsische Tourismuslandschaft bei der Entwicklung von Ideen und Konzepten unterstützen, um sich den veränderten Bedingungen in der Branche nach dem Corona-Lockdown zu stellen.

Mitteldeutsche Regiobahn und Kooperationspartner belohnen umweltfreundliche Anreise zu Ausflugszielen

Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) hat es sich zum Ziel gesetzt, noch mehr Fahrgäste in der Region Leipzig zur Nutzung von Bussen und Bahnen als umweltfreundliche Reise-Alternative zu motivieren. Damit sich dies für Einheimische sowie für Gäste der Region auch finanziell lohnt, hat die MRB mit ausgewählten Kooperationspartnern Vergünstigungen vereinbart, wenn die Anreise mit der Bahn erfolgt.

Neustart im Tourismus: Staatsministerin Barbara Klepsch besucht 5-Sterne Natur- und AbenteuerCamping am Stausee Bautzen

Tourismusministerin Barbara Klepsch hat heute (4. August 2021) den Campingplatz Natur- und AbenteuerCamping***** am Stausee Bautzen besucht. Die Inhaberin Birgit Haubner berichtete dabei im Einzelnen über die Auswirkungen auf Umsatz und Betrieb der letzten anderthalb Jahre während der starken Einschränkungen im Tourismus.

Informationstafeln zum Audioguide für Sächsischen Weinwanderweg

Die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch hat heute (3. August 2021) gemeinsam mit der Geschäftsführerin des Tourismusverband Elbland Dresden e.V. Sindy Vogel die ersten zehn neuen Informationstafeln zum Audioguide für den Sächsischen Weinwanderweg vorgestellt. 20 weitere Standorte werden folgen. In diesem Rahmen sprach die Ministerin zudem mit Vertretern des Weinbaus in Sachsen zum Neustart im Tourismus.

Freiberger Stadtführung soll per Smartphone möglich werden

Die Landesdirektion Sachsen unterstützt Freiberg mit 668 000 Euro bei der Errichtung von zwei Erlebnispfaden und der Entwicklung einer Stadtführer-App für deren touristische Nutzung. Mit diesem Geld soll spätestens ab 2023 die Geschichte der Stadt bei einem Spaziergang auch auf dem Smartphone erlebbar gemacht werden.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -