Artikel vom Mittwoch, 4. März 2015

Erstligist Füchse Berlin erweist sich als zu starker Gegner

DHB-Pokal: SC DHfK Leipzig scheitert an „Berliner Mauer“

Foto: Jan Kaefer

Philipp Pöter hatte es bei der Pressekonferenz am Montag schon geahnt: Gegen den großen Innenblock der Füchse Berlin würde es schwer werden. Nach dem Spiel pflichtete ihm Torwart Henrik Ruud Tovas bei: „Die sind 2,05 Meter groß, mit Armen also 2,50 Meter. So hoch springen wir leider nicht, um da drüber zu werfen.“ Die fehlende Gefahr aus dem Rückraum machte es den Gästen einfacher, die individuelle Klasse und Athletik waren weitere Vorteile, die zum verdienten 19:29-Endstand führten. Weiterlesen

Die Linke fordert Beteiligung und Harmonisierung der Interessen

Konzept für das Agra-Gelände bleibt diffus und ignoriert Diskussionsprozesse der vergangenen Jahre

"Die erste Rede, die ich zu Beginn der 5. Wahlperiode des Stadtrates im Dezember 2009 gehalten habe, drehte sich um das Agra-Gelände. Infolge eines breiten Beteiligungsprozesses kam die Stadt Leipzig zu dem Schluss, das Bebauungsplanverfahren für das Gelände einzustellen. Damit waren die Pläne, auf dem Gelände Eigenheime zu errichten, vom Tisch. Kern der Kritik war die vorgesehene Nutzung des Geländes als Wohngebiet, die in klarem Konflikt mit der Nutzung als Veranstaltungsareal und vor allem als ein örtlicher Schwerpunkt des jährlichen Wave-Gotik-Treffens stand und steht", so Juliane Nagel, Stadträtin im Leipziger Süden. Weiterlesen

Verkehrsverbund Mittelsachen

CDU-Fraktion kritisiert Entscheidung der Deutschen Bahn zum Verzicht auf Ausschreibungsbeteiligung bei drei Strecken in Sachsen

Nach heutigen Medienberichten hat sich die Deutsche Bahn AG (DB) erstmals nicht an den Ausschreibungen von bestehenden Nahverkehrsverbindungen in Sachsen beteiligt. Betroffen sind die drei Linien im Verkehrsverbund Mittelsachen: Dresden-Hof (Sachsen-Franken-Magistrale), Dresden-Zwickau und Chemnitz-Elsterwerda. Für diese Strecken wird es deshalb ab Juni 2016 einen neuen Betreiber geben. Weiterlesen

Dresden-Wroclaw-Express

Eva Jähnigen (Grüne): Warum wacht Tillich erst auf, wenn der Zug schon auf dem Abstellgleis steht?

Foto: Juliane Mostertz

Zu den Gesprächen von Ministerpräsident Stanislaw Tillich bei seinem Besuch in Polen zum deutsch-polnischen Schienenverkehr erklärt Eva Jähnigen, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Der Ministerpräsident wacht leider erst auf, wenn der Zug schon auf dem Abstellgleis steht. Das Ende des Dresden-Wroclaw-Expresses ist eine negative Zäsur und ein schwerer Rückschlag bei den Anstrengungen um einen besseren Schienenverkehr zwischen Deutschland und Polen. Weiterlesen

Bund hilft Jugendliche mit hohem Unterstützungsbedarf

Thomas Feist (CDU): Durch assistierte Ausbildung niemanden zurück lassen

Foto: Laurence Chaperon

Die Koalitionsfraktionen haben den Weg für das neue Instrument der Assistierten Ausbildung und eine Ausweitung der ausbildungsbegleitenden Hilfen frei gemacht. Dazu erklärte der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist: "Bessere Chancen für die Ausbildung für junge Menschen mit Handicap! Mit diesem Ziel vor Augen schafft die Koalition unter Führung der Union jetzt für sozial benachteiligte oder lernbeeinträchtigte Jugendliche ein neues Förderinstrument: die Assistierte Ausbildung. Weiterlesen

Gleiche Chancen überall? Frauen in Kunst und Kultur

Claudia Maicher (Grüne): Anteil von Frauen in Spitzenpositionen von Kultureinrichtungen & Hochschulen muss deutlich steigen

Foto: Juliane Mostertz

Unter dem Titel "Gleiche Chancen überall? Frauen in Kunst und Kultur" diskutierte die Grüne-Landtagsfraktion heute gemeinsam mit Expertinnen, wie eine Verbesserung der Situation von Frauen bei der Kunstförderung, in Kultureinrichtungen und Kunsthochschulen sowie durch wirksamere Instrumente der Frauenförderung erreicht werden kann. Weiterlesen

Familienfreundliche Arbeitswelt gefordert

Frauen machen zum Frauentag Druck: Kinder und Arbeitsplatz jetzt!

Alleinerziehende machen einen wesentlichen Bestandteil der Familien in Deutschland aus, 20 Prozent der 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern sind alleinerziehende Mütter oder Väter. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt für die Meisten eine beträchtliche Belastung dar. Sie sind mit deutlich höheren Anforderungen an die Organisation des Alltags, der Haushaltsführung, Kindererziehung und Sicherung des finanziellen Einkommens konfrontiert. Weiterlesen

Mit der Straßenbahn ins Neuseenland

Ökolöwe Leipzig fordert Ausbau der Linie 9 bis zum Cospudener See

Foto: Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V.

Was machen sie für Verrenkungen im Leipziger Neeseenland, um nur irgendwie den Tourismus hineinzubekommen, geben Tausende Euro für Masterpläne und Gutachten aus. Bekommen sogar aus den Bürgerworkshops zur "Charta Neuseenland" mit, dass bessere ÖPNV-Verbindungen ins Neuseenland dringend gewünscht sind. Aber wenn es konkret wird, kneifen Kommunalverwaltungen und Ratsversammlungen. Weiterlesen

Polizeiliche Willkür

Kontrollbereich außer Kontrolle? In Leipzig werden Kontrollbereiche zum Regelfall

Laut einer Kleinen Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag [1] wurden in der Stadt Leipzig seit 2013 zehnmal Kontrollbereiche nach §19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 SächsPolG beantragt und genehmigt. "Die Einrichtungen der Kontrollbereiche offenbaren ein neues Ausmaß, sie werden zeitlich und räumlich auf ein Maximum ausgedehnt. Einschlägig ist der Kontrollbereich welcher im Zuge von angekündigten Krawallen in der Silvesternacht 2014 für ganze 10 Tage auf das gesamte Stadtgebiet eingerichtet wurde. Weiterlesen

Leipzig und seine "fehlenden" Bauflächen

Der Leipziger Architekt Thomas Hille will wieder Leben an die Jablonowskistraße bringen

Visualisierung: Thomas Hille/klm Architekten

Still ruht die Stadt, still ruhen die Brachflächen. Wenn da draußen nicht ein paar Immobilienentwickler und Architekten wären, die einfach was tun wollen in einem Leipzig, das unaufhörlich wächst, im Rathaus würden einige Ämter gar nicht mehr aus ihrem Schlaf erwachen. Seit Jahren gärt die Diskussion um die Bebauung des Markthallenviertels. Am Matthäikirchhof fragt die Linke nach. Aber auch an der Jablonowskistraße gähnt eine städtische Brache, hat Thomas Hille festgestellt. Weiterlesen

Unionsvorschlag zum Solidaritätszuschlag

Daniela Kolbe (SPD): „Förderung für strukturschwache Regionen muss bestehen bleiben“

Foto: SPD (Susie Knoll/Florian Jänicke)

Die Vorsitzende der ostdeutschen SPD-Bundestagsabgeordneten, Daniela Kolbe, lehnt den Unionsvorschlag zum stufenweisen Auslaufen des Solidaritätszuschlages ab dem Jahr 2020 ab. Kolbe: "Für die ostdeutsche SPD ist klar, dass Deutschland auf das Aufkommen aus dem Solidaritätszuschlag nicht verzichten kann. Für uns ist außerdem klar, dass auch nach 2019 eine vernünftige Förderung von strukturschwachen Regionen erfolgen muss. Weiterlesen

Schönauer Viertel

Erschließung für zweiten Bauabschnitt am „Mühlhäuser Ring“ abgeschlossen

Das Schönauer Viertel wächst weiter. Mit der Freigabe des Mühlhäuser Rings heute (4. März) ist die Erschließung weiterer 26 Baugrundstücke für Eigenheime im Nordwest-Areal zwischen Weimarer Straße, Kiewer Straße und Lyoner Straße abgeschlossen. Damit steht der letzte neu erschlossene Standort im Schönauer Viertel mit insgesamt 61 Grundstücken zur Verfügung. Der 35 Grundstücke umfassende erste Bauabschnitt des Mühlhäuser Rings wird bereits seit August 2014 vermarktet. 17 Parzellen sind verkauft, 16 sind verbindlich reserviert, zwei sind noch zu haben. Weiterlesen

Frauenprojektarbeit 2015

Fördermittel-Listen für Frauenprojekte liegen aus

Die Übersicht der Zuwendungen für gemeinnützige Vereine im Bereich Frauenprojektarbeit 2015 liegt vom 9. bis 20. März im Neuen Rathaus öffentlich aus. Sie kann während der Öffnungszeiten an der Bürgerinformation eingesehen werden (montags und mittwochs 8 bis 15 Uhr, dienstags 8 bis 18 Uhr, donnerstags 8 bis 16:30 Uhr und freitags 8 bis 13:45 Uhr). Weiterlesen

Leipzig und Wittenberg übernehmen Aktienpaket und Geschäftsanteile

Veräußerung der Nordhäuser VNG-Anteile innerhalb der VUB abgeschlossen

Die kommunale Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (LVV) und die Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg haben, wie angekündigt, den 0,55-Prozent-Anteil der Stadtwerke Nordhausen an der Verbundnetz Gas AG (VNG) übernommen. Das Aktienpaket wurde zu 79 Prozent von den Leipzigern und zu 21 Prozent von den Wittenbergern gekauft. Beide gehören zu den bisher zehn ostdeutschen Kommunen, die in der Verbundnetz Gas Verwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft m.b.H. (VUB) ihren Einfluss an der VNG Verbundnetz Gas AG (VNG) in Leipzig bündeln und eine Sperrminorität von 25,79 Prozent der Aktien halten. Weiterlesen