5.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 1. August 2020

Corona kennt keine Genre-Grenzen: weitere Stipendienprogramme des Bundes notwendig

Viele freischaffende Musikerinnen und Musiker sind durch Veranstaltungsverbote im Zuge der Corona-Maßnahmen in ihrer Existenz bedroht. Weiten Teilen der Wirtschaft und des Kulturlebens wird geholfen, doch der Einsatz der öffentlichen Hand für die sogenannten soloselbständigen Künstlerinnen und Künstler fiel bislang halbherzig aus. Der Deutsche Musikrat und der Landesmusikrat NRW begrüßen deshalb die Ankündigung der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, aus dem Konjunkturprogramm der Bundesregierung 52 Millionen Euro für Stipendien an Künstlerinnen und Künstler bereitzustellen. Diese Hilfen sind notwendig und lobenswert.

Stadt Leipzig vergibt erstmals Caroline-Neuber-Stipendium

Das Internationale Caroline-Neuber-Stipendium der Stadt Leipzig wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Ausgezeichnet werden hervorragende, innovative und impulsgebende Leistungen von Künstlerinnen in allen Bereichen und Genres des zeitgenössischen Theaters.

Uni Halle und SC DHfK suchen noch über 2.000 Teilnehmer/-innen für einen Spieltest unter Corona-Auflagen in der Arena

Auch die Fußballsaison wird aufgrund von Corona mit begrenzten Zuschauerkapazitäten starten. Aber Fußball findet unter freiem Himmel statt. Viel komplizierter ist es, die Handballwettbewerbe so zu organisieren, dass sie möglichst nicht zum neuen Corona-Hotspot werden. Der SC DHfK sucht deshalb noch über 2.000 Freiwillige, die am 22. August an einem wichtigen Experiment in der Arena Leipzig teilnehmen. Funktionieren die technischen Anpassungen? Kann ab Herbst wieder richtig mit Publikum gespielt werden?

Am 29. August im Täubchenthal: NO NO NO! / queer garden

Bouys, Gehrls & Criminal Queers - wir können es kaum erwarten, Euch alle wiederzusehen! In einer Zeit, in der vieles neu gedacht werden muss, verwandeln wir den Innenhof des Täubchenthals in einen QUEER GARDEN.

Maite Kelly: Live 2020! Tourneeverlegung

Bedingt durch die aktuelle Lage und der damit verbundenen Verlängerung des Veranstaltungsverbots in Deutschland, müssen die im September und Oktober 2020 geplanten Termine der „Maite Kelly – Live 2020! Die Zusatztour: Liebe lohnt sich“ verlegt werden. Diese wird in den Winter 2021/Frühjahr 2022 verlegt und zudem noch einen neuen Tourtitel tragen, der neugierig macht auf das was kommt: „Maite Kelly – Die Neue Show! Live 2021/22 – Die Tour zum neuen Album“.

Gastkommentar von Christian Wolff: Bemerkungen zu Ulrich Körtners Kommentar zu den „Elf Leitsätzen“ der EKD

Keine Frage: Die „Elf Leitsätze für eine aufgeschlossene Kirche“ des sog. Z-Teams der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sind sprachlich wie inhaltlich ein Zeugnis einer horrenden Armseligkeit kirchenleitenden Handelns. Werden diese Leitsätze tatsächlich auf der EKD-Synode verhandelt oder gar verabschiedet, so käme dies einer Bankrotterklärung der evangelischen Kirche gleich.

Sanierungsmaßnahmen an den Röderteichen starten: NABU Sachsen stellt wertvolle Lebensräume wieder her

Im Westen von Großharthau liegen der Große und der Kleine Röderteich, die durch Erddämme von der Schwarzen Röder getrennt werden, seit einiger Zeit trocken. Der Grund ist ausnahmsweise einmal nicht fehlendes Niederschlagswasser, sondern die beabsichtigte Wiederherstellung der beiden Teiche als Lebensraum für Flora und Fauna.

Neues Vorstands-Duo bei der WG „Lipsia“ eG

Bei der Leipziger Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG hat eine neue Zeitrechnung begonnen: Nach 24 Jahren als Vorstand, davon zuletzt gut drei Jahre als Vorstandsvorsitzende, beendet Dr. Kristina Fleischer altersbedingt ihre berufliche Tätigkeit. Nachfolgerin als Vorstandsvorsitzende ist Nelly Keding – bislang Vorstand Wohnungswirtschaft. Ihr zur Seite steht Rolf Pflüger, mit Wirkung zum 1. Juli 2020 vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. zur Lipsia gewechselt und verantwortlich für den Bereich Finanzwirtschaft.

Ab in die Fluten – Teambuilding

Der Handball wurde am Donnertagnachmittag gegen das Paddel getauscht. Im Kanupark Markkleeberg ging es für die Mannschaft des HC Leipzig in die Fluten. Unter der kundigen Anleitung dreier Mitarbeiter des Parks fand die Einweisung in alle Kommandos und die Handhabung der Paddel statt.

Mit neuer Broschüre „Unterwegs mit dem Rad“ die Landschaften hinter Leipzig erleben

Als die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH im Dezember 2019 die Redaktion an ihrem neuen Radtouren-Heft für die Region Leipzig beendete, war noch nicht zu ahnen, dass auch der Leipziger Tourismus demnächst von den Corona-Auswirkungen heftig in Mitleidenschaft gezogen würde. Im Februar freute man sich noch über einen neuen Rekord von 3.602.857 Übernachtungen im letzten Jahr. Aber das jetzt vorliegende Radtouren-Heft passt in die Zeit, als wäre es extra dafür entworfen worden.

Grüne wiederholen ihre Forderung nach einem Moratorium fürs Wassertouristische Nutzungskonzept

Umdenken fällt schwer, wenn man sich doch nun seit über zwei Jahrzehnten daran gewöhnt hat, dass es jede Menge Geld zur Inwertsetzung der ehemaligen Braunkohlelandschaft gibt und es einen ideelen Auftrag gibt, die Erschließung der Gewässerlandschaft zu bauen. Seit 2006 mit einem Grundsatzpapier namens „Wassertouristisches Nutzungskonzept“ (WTNK). Das soll nun eigentlich eine Fortschreibung finden. Aber von den Leipziger Umweltverbänden findet es keine Unterstützung mehr. Und von den Grünen auch nicht.

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau kosteten den Staat allein in Sachsen 13,3 Millionen Euro

Die Bauarbeiter, die oft aus südosteuropäischen Ländern kommen, sind meist froh, wenn sie den Job bekommen und für einen Lohn auf Baustellen in Deutschland arbeiten, der in ihren Heimatländern die Existenz ganzer Familien sichert, in Deutschland aber oft gegen eine Reihe von Gesetzen verstößt. Skrupellose Unternehmer nutzen die Notlage der schwarz Beschäftigten skrupellos aus. Immer öfter kommt der Zoll solchen Praktiken auf die Spur – auch in Leipzig.

Immer öfter kreisen Polizeihubschrauber zur Demo- und Fußballspielbeobachtung über Leipzig

Eigentlich hätte auch dieser Brief an den sächsischen Innenminister gehen müssen. Aber Juliane Nagel, Leipziger Landtagsabgeordnete der Linken, hat ihn lieber an Leipzigs Polizeipräsidenten Torsten Schultze geschickt: Unter ihm wurden die schon zuvor ausufernden Hubschraubereinsätze der Polizei in Leipzig noch ausgeweitet. Egal, ob irgendwo eine Demo angekündigt ist oder RB Leipzig im Heimstadion spielt – stundenlang kreist der Hubschrauber über dem Stadtgebiet.

These #21: Lieber alle am Ball statt Opernball.

Wir finden es ungerecht, dass (nicht nur) wir trotz Rekordeinnahmen im Steuer- und Abgabenbereich jährlich um jeden Cent kämpfen müssen. Für manche ist er das absolute Highlight des Jahres: Der Opernball. Glanz, Glamour, feinste Speisen, roter Teppich, Promifaktor, sehen und gesehen werden. Doch gerade dieser zur Schau gestellte Überfluss mit dezenter „Was-kostet-die-Welt?“-Attitüde macht ihn für unsere aktuelle These zu einem treffenden Symbol.

Aktuell auf LZ