5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Beste Kurz-Videos zu sächsisch-tschechischen Projekten stehen zur Wahl

Von SMUL - Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Kooperationsprogramm Sachsen – Tschechien 2014-2020 geht bei seiner jährlichen Bilanz erstmals neue Wege. Nicht nur Träger eines Projektes sondern alle Interessierten waren eingeladen, in einem kurzen Video über Ergebnisse der Förderung zu berichten. Die bewegten Bilder sollen Zahlen und Vorträge ersetzen und so viel anschaulicher darstellen, wie die Zusammenarbeit zwischen Sachsen und Tschechien mit Unterstützung der EU an Fahrt gewinnt.

    Jetzt ist die Zeit, die besten Videos zu wählen. Alle eingereichten Videoclips sind auf YouTube unter dem Stichwort „Kooperationsprogramm Sachsen – Tschechien“ veröffentlicht und hoffen auf „Likes“, um als Finalist bei der Jahresveranstaltung am 5. September 2018 mit dabei zu sein. Die sechs besten Videos werden dann auf der Jahresveranstaltung in Vejprty, dem tschechischen Nachbarort des unmittelbar angrenzenden Ortes Bärenstein (Erzgebirgskreis) gezeigt und prämiert. Die „Macher“ der Filme sowie die Projektträger können ihre Projekte im Rahmen von Interviews vorstellen.

    Geplant sind an diesem Tag außerdem Gespräche mit interessanten und bekannten Personen aus dem Erzgebirge, eine Podiumsdiskussion über den langen und ausdauernden Weg der Kulturlandschaft „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“ zum Weltkulturerbe, musikalische und kulturelle Beiträge sowie die „EU zum Anfassen“ in der „Gemeinsamen Mitte“ von Vejprty und Bärenstein – dem gemeinsam gestalteten Ortskern der beiden Gemeinden, der als grenzübergreifendes Projekt mit EU-Mitteln im Rahmen des Vorgängerprogramms  aus den Jahren 2007 bis 2013 gefördert wurde.

    Bis zum Jahr 2020 stehen für grenzübergreifende Projekte, die Träger aus Sachsen und Tschechien gemeinsam umsetzen, 186 Millionen Euro zur Verfügung. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und aus nationalen Beiträgen der beiden Nachbarländer. Seit Programmstart im Juli 2015 werden bereits 124 grenzübergreifende Projekte mit rund 145,1 Millionen Euro aus den zur Verfügung stehenden Mitteln finanziert.

    Alle Informationen zum Förderprogramm und zum Videowettbewerb:
    www.sn-cz2020.eu

    Eingereichte Videos:
    https://www.youtube.com/results?search_query=Kooperationsprogramm+Sachsen+%E2%80%93+Tschechien

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ