-1.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Medizinische Berufsfachschule am UKL: 180 neue Auszubildende zum 1. September immatrikuliert

Mehr zum Thema

Mehr

    Über 180 junge Frauen und Männer nehmen am 1. September ihre Ausbildung an der Medizinischen Berufsfachschule (MBFS) am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) auf. Sie wurden damit an einer der größten beruflichen Bildungseinrichtungen dieser Art in Sachsen immatrikuliert. 48 Absolventen des vergangenen Jahrgangs sind übernommen worden und starten am UKL in ihr Berufsleben.

    56 Jugendliche und junge Erwachsene lassen sich in Gesundheits- und Krankenpflege ausbilden, 60 in Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Weitere 25 möchten Hebamme werden. Für die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) sind 19 Azubis aufgenommen worden, 10 in Vertrag mit dem UKL, neun mit Unterstützung von Kooperationspartnern. Neu ist die Ausbildung der Krankenpflegehilfe. Sie begann bereits Mitte August. 27 Schüler gehören zum ersten Jahrgang. Die Besonderheit hier: Sie erhalten eine Ausbildungsvergütung.

    Die Zahl der Absolventen des zu Ende gegangenen Ausbildungsjahrgangs lag Ende August bei 46 in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, 44 in der Gesundheits- und Krankenpflege und 20 bei den Hebammen. Von diesen 110 Absolventen hatten sich 71 am UKL beworben. 48 sind übernommen worden und starten am 1. September ins Berufsleben.

    „Medizinische und menschliche Werte vermitteln“

    Die kommissarischen Schulleiter Kristin Heistermann und Ronny Seidel freuen sich auf die „Neugestaltung und Erweiterung unserer ohnehin schon bestehenden Vielfalt in zehn verschiedenen Gesundheitsberufen, auf einen fachübergreifenden Austausch zwischen allen Auszubildenden und auf zahlreiche interdisziplinäre Lernprojekte“. Ihre Aufgaben sehen sie vor allem darin, medizinische und menschliche Werte zu vermitteln, um die Schülerinnen und Schüler auf das bevorstehende Berufsleben vorzubereiten. Zusammen mit den Lernenden möchten sie die Schule weiterentwickeln, damit diese auch künftig ein optimales Lern- und Arbeitsumfeld bieten könne.

    UKL einer der größten Arbeitgeber in Leipzig

    Das Universitätsklinikum Leipzig verfügt über 1.451 Betten und eine der modernsten baulichen und technischen Infrastrukturen in Europa. Mit über 4.000 Beschäftigten ist es einer der größten Arbeitgeber der Stadt Leipzig und der Region, und mit der Medizinischen Berufsfachschule einer der größten Ausbilder. Jährlich wird am UKL fast eine halbe Million Patienten auf höchstem medizinischem Niveau behandelt. Für die hohe Qualität der Leistungen des Universitätsklinikums arbeiten hier auf einem zentralen Campus Menschen verschiedenster Berufsgruppen Hand in Hand – von Ärzten über Einkäufer, Ingenieure und Wissenschaftler bis zu Lagerlogistikern, medizinisch-technischen Assistenten, Pflegenden, IT-Experten und Zahntechnikern, um nur einige zu nennen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ