29.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Fachbegegnung am 24. September: Kulturelle Bildung als politische Bildung in Leipzig

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Als Koordinierungsstelle der bundesweiten Initiative Kultur öffnet Welten führt netzwerk junge ohren e.V. zusammen mit dem Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. am 24. September 2018 (10:00-17:00 Uhr) die Fachbegegnung „Im Osten nichts Neues…? Gesellschaftspolitische Dimensionen Kultureller Bildung in Ost- und Westdeutschland“ durch. Partner der Veranstaltung in der Oper Leipzig ist der Kulturpolitische Salon der Kulturpolitischen Gesellschaft Sachsen.

    Die Veranstaltung am 24. September 2018 im Konzertfoyer der Oper Leipzig bildet den Abschluss einer Reihe von Fachbegegnungen, die 2018 unter dem Leitthema „Kulturelle Bildung als politische Bildung“ stattfinden. Die bundesweite Initiative Kultur öffnet Welten lädt als Teil des Kompetenzverbundes Kulturelle Integration und Wissenstransfer KIWit Expert/innen und Akteur/innen aus Kunst und Kultur, Soziokultur, Bildung, Zivilgesellschaft inklusive Migrant/innenselbstorganisationen und Kulturadministration zum inhaltlichen Austausch über Praxis in der Kulturellen Bildung ein.

    Unter dem Titel „Im Osten nichts Neues…?“ stellt die Veranstaltung die politischen und kulturellen Traditionen in den ost- und westdeutschen Bundesländern in den Fokus, verknüpft mit der Frage nach ihrer Bedeutung für die Praxis Kultureller Bildung. Gibt es Unterschiede in Formaten, Inhalten und Methoden Kultureller Bildung in Ost und West? Inwieweit lassen sich diese auf die jeweiligen gesellschaftspolitischen Entwicklungslinien zurückführen? Aus dieser Analyse sollen im Austausch zwischen Expert/innen und Teilnehmer/innen Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Die Veranstaltung regt den spartenübergreifenden Diskurs an und gibt Gelegenheit, eigene Fragestellungen mit Fachkolleg/innen zu bearbeiten und Inspiration zu schöpfen. Hier die Programmdetails: https://bit.ly/2w6f85U

    Die Fachbegegnung wird von netzwerk junge ohren e.V. in Kooperation mit dem Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. und in Partnerschaft mit dem Kulturpolitischen Salon der Kulturpolitischen Gesellschaft Sachsen organisiert und durchgeführt.

    Die Teilnahme an der Fachbegegnung ist kostenfrei, eine Voranmeldung erbeten unter https://goo.gl/forms/Q663G0UOEIo2UwWF3 oder per E-Mail an kultur-welten@jungeohren.de.

    www.kultur-oeffnet-welten.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige