5.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Adenauer-Stiftung und Katholische Akademie laden zum Vortrag ins Museum der bildenden Künste Leipzig ein

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Konrad-Adenauer-Stiftung Sachsen und die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen laden am Donnerstag, den 11. Oktober 2018, 18.30 Uhr zum Vortrag von Prof. Dr. Rochus Leonhardt ein. Er findet im Rahmen der Themenreihe "Woran orientieren? Zu den geistig-kulturellen Grundlagen unserer Gesellschaft in säkularen Zeiten" zum Thema „Staat ohne Gott? Zur religiösen Situation in Deutschland“ statt.

    Durchgreifende alltagspraktische Relevanz hat die Religion für einen immer kleiner werdenden Teil der deutschen Bevölkerung. Leonhardt beschäftigt sich deshalb mit der Frage, was an ihre Stelle tritt und warum, wo unsere aktuellen Orientierungspunkte liegen. Es stellt sich die Frage, ob wir noch gemeinsame Konsensräume haben, um kontroverse Grundsatzfragen zu klären.

    Er nimmt dabei auch Bezug auf das Buch des Rechtsphilosophen Horst Dreier „Staat ohne Gott“. Dabei handelt es sich um eine Analyse der modernen Demokratie, die zu dem Schluss kommt, dass nur in einem Staat ohne Gott alle Bürger gemäß ihrer Überzeugungen in Freiheit leben können.

    Leonhardt studierte Evangelische Theologie an den Kirchlichen Hochschulen Naumburg (Saale) und Leipzig. 2011 wurde er als Professor für Systematische Theologie an die Universität Leipzig berufen.

    Weitere Veranstaltungen in der Themenreihe:

    25.10.2018 „Lippenbekenntnisse? Zum Gottesbezug in der Verfassung?“
    06.11.2018 „Wer braucht eine Leitkultur? Zum Framing unserer Gesellschaft“

    Veranstaltungsort:
    Museum der bildenden Künste Leipzig
    Katharinenstr. 10
    04109 Leipzig

    Die Veranstaltungen sind öffentlich! Der Eintritt ist frei!
    Weitere Informationen sowie das Programm der Veranstaltung finden Sie unter: http://www.kas.de/sachsen

    Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Wir bitten um schriftliche Anmeldung unter kas-sachsen@kas.de.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ