10.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Arbeitsschutz – Leipziger Firma schützt Mitarbeiter mit System

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Landesdirektion Sachsen hat der Firma TZO Technologie-Zentrum für Oberflächentechnik und Umweltschutz Leipzig GmbH erneut den erfolgreichen Schutz ihrer Beschäftigten durch die Anwendung des Arbeitsschutzmanagementsystems „OHRIS“ bescheinigt. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Herr Dr. Thomas Krümmling, erhielt dafür die Rezertifizierungsurkunde aus den Händen von Carolin Schreck, der Vizepräsidentin der Landesdirektion Sachsen.

    Arbeitsschutzmanagementsysteme dienen dem strukturierten Schutz der Mitarbeiter vor Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen. Überdies helfen sie den Betrieben, den Krankenstand zu senken und Ausfallzeiten zu verringern.

    Die TZO Leipzig GmbH führte bereits 2009 das Arbeitsschutzmanagementsystem „OHRIS“ ein. Seither wird in dem Unternehmen der Galvanotechnik systematisch und kontinuierlich an der Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes gearbeitet. Die regelkonforme Anwendung des Systems wird alle drei Jahre durch die Landesdirektion Sachsen überprüft. Aktuell konnte das dritte Rezertifizierungsverfahren abgeschlossen werden.

    Im Freistaat Sachsen setzen gegenwärtig 24 Unternehmen auf das Arbeitsschutzmanagementsystem „OHRIS“.

    Leipziger Zeitung Nr. 60: Wer etwas erreichen will, braucht Geduld und den Atem eines Marathonläufers

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ