1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gewerbegebiete Seehausen I und Podelwitz werden besser an das Versorgungsnetz angebunden

Von Landesdirektion Sachsen

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Landesdirektion Sachsen hat dem Abwasserzweckverband Oberer Lober Fördermittel für die Errichtung einer Abwasserdruckleitung einschließlich eines Pumpwerkes zur Anbindung der Gewerbegebiete Seehausen I und Podelwitz an das Versorgungsnetz bewilligt.

    Das Vorhaben wird mit einem Zuschuss in Höhe von 312.757 Euro durch den Bund und den Freistaat Sachsen aus dem Programm der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ unterstützt. Die Höhe der Förderung entspricht 85 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 390.285 Euro. Die erforderlichen Eigenmittel und Folgekosten werden durch den Abwasserzweckverband getragen.

    Mit der Maßnahme wird eine Überleitung des Schmutzwassers der Gewerbegebiete Seehausen I und Podelwitz zur zentralen Kläranlage des Verbandes in Zschortau ermöglicht. Die Schmutzwasserentsorgung erfolgte bisher mithilfe einer separaten Kläranlage. Der bauliche Zustand der Kläranlage entspricht nicht dem heutigen Stand der Technik. Die Nutzungsdauer der technischen Ausrüstung ist weit überschritten. Auch die Betriebssicherheit ist nicht mehr gewährleistet.

    Durch die geplante Abwasserleitung werden die infrastrukturellen Voraussetzungen für die Standortsicherung der in den Gewerbegebieten Seehausen I und Podelwitz angesiedelten Unternehmen geschaffen. Weitere Entwicklungen am Standort werden damit ebenfalls begünstigt. Auch die Qualität der Behandlung des Schmutzwassers wird deutlich verbessert. Infolge dessen verringert sich die Umweltbelastung. Die Betriebssicherheit wird wesentlich erhöht.

    Die Umsetzung des Vorhabens ist in diesem Jahr geplant.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ