10.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wirtschaftsminister gratuliert Leichtbau-Verbund C³ zu internationalem Umweltpreis

Von Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der Leichtbau ist ein Thema von hoher industrie- und technologiepolitischer Relevanz. Deshalb wurde es als Schwerpunkt für die Wirtschaftsministerkonferenz 2019 ausgewählt. Der sächsische Leichtbau-Verbund „C³ – Carbon Concrete Composite“, welcher ressourcenschonenden Carbonbeton entwickelt, gehört zu den Innovationstreibern der Branche und ist dafür jetzt mit dem internationalen Umweltpreis „Energy Globe World Award 2018“ in der Kategorie Erde ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand im iranischen Yazd statt.

    Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig gratuliert allen Mitgliedern und dem Vorstand des C³ – Carbon Concrete Composite e. V. zu diesem Erfolg:

    „Ich freue mich doppelt über diese weitere Auszeichnung. Erstens weil mein Haus das Thema seit langem unterstützt und zweitens weil die neuen Materialien des Leichtbaus unser Leben und Wirtschaften – weit über das Bauen hinaus – leichter und energieeffizienter gestalten können. Beim Carbonbeton kommt hinzu, dass er einen beeindruckenden Beitrag zur Haltbarkeit und Formgebung unserer Bauwerke und damit auch zur Nachhaltigkeit unserer Investitionen in die Infrastruktur zu leisten vermag.“

    Hintergrund:

    Das interdisziplinäre Projekt C³ – Carbon Concrete Composite ist eines von zehn geförderten Projekten im Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ der Initiative „Unternehmen der Region“. Die Leitung des Projektes obliegt der Technischen Universität Dresden.

    Das C³-Projekt entwickelt mit Partnern aus Forschung, Unternehmen und Verbänden einen neuen Materialverbund aus Carbonfasern und Hochleistungsbeton. Carbonbeton ist durch seine Flexibilität und Langlebigkeit eine ressourcenschonende Alternative zu Stahlbeton und spart nicht nur bis zu 50 Prozent Material ein, sondern eröffnet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten, die durch Leichtigkeit und freie Formbarkeit geprägt sind.

    C³ – Carbon Concrete Composite | http://www.bauen-neu-denken.de
    Energy Globe | http://www.energyglobe.at

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige