21.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Spielplatz Döllingstraße in Leipzig-Paunsdorf wiedereröffnet

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Spielplatz Döllingstraße in Leipzig-Paunsdorf ist heute gemeinsam von Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal und Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau wieder freigegeben worden. Nach sieben Monaten Bauzeit können sich die Kinder unter anderem auf neuen Rutsch- und Klettermöglichkeiten, einer Doppelschaukel sowie im neuen Sandspielbereich austoben. Zudem wurden Weiden, Erlen, Eichen und zahlreiche Sträucher gepflanzt. Die Gesamtkosten liegen bei 319.000 Euro.

    „In die Gestaltung des Spielplatzes flossen die Anregungen aus der Bürgerveranstaltung im September 2017 ein“, erläutert Heiko Rosenthal. „Insbesondere die Wünsche der Hortkinder der 24. Grundschule spielten eine große Rolle. Neben Rutschen, Schaukeln und dem Sandspielbereich mit Sandbagger erinnern nun auch ein Frosch und die blau-grünen Spielgeräte an den historischen Teich, der sich an dieser Stelle befand.“

    Darüber hinaus laden fünf neue Bänke zum Verweilen ein und erhielt die Tischtennisplatte eine neue Platzfläche. Zusammen mit der Neugestaltung des Spielbereiches wurden 17 neue Bäume gepflanzt. Entlang der Rasenränder entstehen zum Teil Blumenwiesen.

    Dorothee Dubrau: „Sowohl der Spielplatz als auch die Grünanlage konnten mit Unterstützung aus dem Bund-Länder-Programm ,Soziale Stadt‘ erneuert und aufgewertet werden. Dies war aufgrund des Alters der Spielgeräte und dem Verschleiß der Parkwege dringend nötig. Der Anger von Alt-Paunsdorf bietet nun mit seiner neuen Qualität ein attraktives Wohnumfeld zur Erholung und Freizeitgestaltung.“

    Auf dem Gelände befand sich noch bis 1945 ein Dorfteich, welcher zum Rittergut Paunsdorf gehörte. Dieser wurde nach dem Krieg mit Trümmerschutt verfüllt und als öffentliche Grünanlage angelegt. In Anlehnung an den historischen Dorfteich fiel bei der Bürgerbeteiligung ein deutliches Votum für den Entwurf „Bootsanleger“. Die Idee war, dass die mit unterschiedlichen Inhalten gefüllten Spielbereiche wie Boote an die zentrale Platzfläche „andocken“.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige