7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Prüfungsstart an Beruflichen Gymnasien und Fachoberschulen

Mehr zum Thema

Mehr

    Für 2.600 Abiturienten der Beruflichen Gymnasien beginnt am Mittwoch (10. April) die zentrale Abschlussprüfung mit dem Fach Englisch. Wie an den allgemeinbildenden Gymnasien müssen die Schüler in fünf Fächern Prüfungen ablegen. Verpflichtend sind Prüfungen in Mathematik, Deutsch, einer Fremdsprache und dem fachrichtungsbezogenen Leistungskursfach.

    Nach erfolgreichem Bestehen erhalten sie die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Zum dritten Mal bearbeiten die Schüler der Leistungskurse Deutsch, Englisch und Mathematik dabei gemeinsam mit Abiturienten weiterer Bundesländer Aufgaben aus dem länderübergreifenden Abituraufgabenpool.

    Am 20. Mai starten dann auch rund 2.800 Schüler der Fachoberschulen mit ihrer zentralen Abschlussprüfung. Außerdem legen rund 400 Schüler zusätzlich die Prüfung der Fachhochschulreife im Rahmen ihrer Ausbildung an der Fachschule ab. Nach dem mündlichen Prüfungsstart im Fach Englisch folgen die schriftlichen Prüfungen in Englisch, Deutsch, den fachrichtungsbezogenen Prüfungsfächern der verschiedenen Fachrichtungen (z. B. in Agrarbiologie) und Mathematik.

    Bei erfolgreichem Bestehen erhalten sie die Fachhochschulreife. Diese ist die Grundlage für ein Studium an einer Fachhochschule. Neben dem Erlangen der Studienqualifizierung ist die gewonnene Ausbildungszeit in der zweijährigen Fachoberschule ein wichtiger Beitrag zur Berufsfindung an einer Fachhochschule, einer Berufsakademie oder in einer dualen Ausbildung.

    Kultusminister Christian Piwarz drückt den rund 6.000 Schülern die Daumen und wünscht ihnen viel Erfolg. „Der Weg über das Berufliche Gymnasium, die Fachoberschule und Fachschule ist besonders für Praktiker geeignet, die ihr Wissen mit einem anschließenden Studium vertiefen wollen. Das zeigt, in Sachsen gibt es keine Bildungssackgassen. Jeder Abschluss bietet einen Anschluss zum Traumberuf“, macht der Minister deutlich.

    Die Zeugnisse der allgemeinen Hochschulreife werden in der Zeit vom 21. Juni bis 7. Juli 2019 ausgegeben. Fachoberschulabsolventen erhalten die Zeugnisse der Fachhochschulreife vom 28. Juni bis 6. Juli 2019.

    Im Jahr 2018 erreichten 14 der 2.241 erfolgreichen Absolventen des Beruflichen Gymnasiums die Traumnote 1,0. Bei den Absolventen der Fachoberschule haben 5 Schüler (von 1.955) ihre Prüfung mit 1,0 abschließen können.

    Ab Mitte Juni finden für Schüler berufsbildender Schulen außerdem schriftliche Prüfungen zur Zertifizierung berufsbezogener Fremdsprachenkenntnisse statt. Diese Prüfungen werden in der Prüfungssprache Englisch für kaufmännisch-verwaltende und gewerblich-technische Berufe angeboten.

    Prüfungen für gastgewerbliche und erzieherische Berufe sowie Gesundheits- und Pflegeberufe finden bereits Mitte April statt. Insgesamt meldeten sich ca. 2.100 Schüler zu diesen freiwilligen Prüfungen an. Bei erfolgreicher Teilnahme am schriftlichen und mündlichen Teil erhalten die Schüler ein Fremdsprachenzertifikat, das bundesweit anerkannt wird.

    Warum die neue Leipziger Zeitung geradezu einlädt, mal über den Saurier Youtube nachzudenken

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ