2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Rekordunterstützung: Mehr als 4.800 Freiwillige helfen bei Wahlen

Mehr zum Thema

Mehr

    Für die Wahl zum Europäischen Parlament, zum Stadtrat und den Ortschaftsräten am 26. Mai 2019 haben sich schon mehr als 4.800 Leipzigerinnen und Leipziger als Wahlhelfer gemeldet. „Das sind so viele Bereitschaftsmeldungen wie noch nie und ich möchte allen Engagierten dafür vielmals danken“, sagt Peter Dütthorn, Wahlleiter der Stadt.

    Aufgrund der wachsenden Bevölkerung musste die Zahl der Wahllokale in diesem Jahr allerdings deutlich erhöht werden. Die Stadt sucht daher immer noch Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, besonders in den Gebieten Holzhausen, Engelsdorf, Plaußig, Thekla, Paunsdorf, Althen-Kleinpösna, Meusdorf, Liebertwolkwitz, Grünau und Lützschena-Stahmeln.

    Bürger, die dort wohnen oder eingesetzt werden möchten, werden gebeten, sich bei den Mitarbeitern des Wahlamtes zu melden oder direkt online das Bereitschaftsformular auszufüllen. Auch für alle anderen Stadtgebiete nimmt das Amt für Statistik und Wahlen gern noch Bereitschaftsmeldungen entgegen. Oft ist auch kurzfristig noch Ersatz nötig, etwa wenn Wahlhelfer erkranken.

    Wahlhelfer müssen die deutsche oder die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates besitzen, mindestens 18 Jahre alt sein und den Hauptwohnsitz in Leipzig haben. Für den Wahlhelfereinsatz gibt es – je nach Funktion – eine Entschädigung in Höhe von 40 bis 60 Euro.

    Weitere Informationen gibt es online unter www.leipzig.de/wahlhelfer, im Wahlamt telefonisch unter 0341 123-2888 oder direkt vor Ort im Stadthaus (Burgplatz 1, Zimmer 244).

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ