5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

cityflitzer erweitert Geschäftsgebiet und Fahrzeuganzahl um ein Drittel

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Anfang 2018 startete Leipzigs erstes stationsloses Carsharing „cityflitzer“. Das Freefloating-Angebot erfreut sich wachsender Beliebtheit und soll nun weiter ausgebaut werden. Ab Juli vergrößert sich das Geschäftsgebiet in der Pleißestadt um ein Drittel. Zudem wird die Flotte um 50 weitere Fahrzeuge verstärkt.

    „cityflitzer hat sich in den letzten Monaten gut entwickelt, deshalb können wir den nächsten Schritt gehen“, erklärt Projektleiter Manuel Emmelmann. Viele Nutzerinnen und Nutzer hatten sich eine Ausweitung des Angebots im Vorfeld bereits gewünscht. Ab dem 1. Juli wird nun die Fläche, auf der die Gemeinschaftsautos geöffnet und nach der Fahrt wieder abgestellt werden können, von 36 auf 48 Quadratkilometer ausgedehnt.

    Bisher reichte das Geschäftsgebiet von Gohlis im Norden bis nach Connewitz im Süden und von Lindenau im Westen bis nach Anger-Crottendorf im Osten. Durch die Erweiterung werden zusätzliche Stadtteile, wie Neulindenau, Schönefeld, Lößnig, Eutritzsch, Marienbrunn, Möckern und Leutzsch, an das System angeschlossen. Hinzu kommen nun auch beliebte Ausflugsziele wie die Spinnerei oder das Völkerschlachtdenkmal.

    Aktuell verfügt cityflitzer in Leipzig über 150 Kleinstwagen der Marke VW up. Die Flotte soll im Zuge der Gebietserweiterung um 50 Fahrzeuge des baugleichen Modells Skoda Citigo vergrößert werden. Damit wachsen sowohl das Geschäftsgebiet als auch der Fuhrpark um ein Drittel. „Es ist wichtig, immer eine gute Fahrzeugdichte in der Fläche zu erhalten, damit die Entfernung zum nächsten Auto nicht zu groß wird“, so cityflitzer-Projektleiter Emmelmann.

    Mittlerweile gibt es rund 2.700 für cityflitzer registrierte Nutzerinnen und Nutzer. Zudem haben auch die gut 15.000 Leipziger Kunden des stationsbasierten Carsharing-Angebots „teilAuto“ Zugriff auf die Freefloating-Wagen. Die Kosten für eine Fahrt mit cityflitzer setzen sich aus einem Zeit- und einem Kilometerpreis zusammen.

    Pro Stunde werden 2,40 Euro und pro gefahrenem Kilometer 24 Cent berechnet. Die Tankkosten sind darin bereits enthalten. Bei jeder Fahrt wird die erste Stunde voll gezahlt, danach erfolgt die Abrechnung im 15-Minuten-Takt. Die maximale Nutzungsdauer eines Autos beträgt 48 Stunden. Freefloating-Interessenten können sich online unter cityflitzer.de informieren und zum Carsharing anmelden.

    Liebe Kinder, lernt aus meiner Geschichte! oder Warum in unserer Welt nichts so eindeutig ist, wie es gern verkauft wird

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige