6.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Carsharing

teilAuto und cityflitzer legen trotz Corona bei den Nutzerzahlen zu

Es ist kein leichtes Jahr für die Carsharing-Branche. Das bekam auch die Mobility Center GmbH zu spüren, die die Marken teilAuto und cityflitzer betreibt. Dennoch verzeichnet das mitteldeutsche Unternehmen inzwischen wieder deutliche Kundenzuwächse.

teilAuto: „Wirtschaftshilfen werden für uns unverzichtbar sein“

Mit der eingeschränkten Mobilität greift die Corona-Krise auch die Geschäftsgrundlage von teilAuto an. Das Carsharing-Unternehmen verzeichnet deutlich weniger Nachfragen und reduziert vorerst seinen Fuhrpark. Die Mitarbeiter gehen in Kurzarbeit. Die Firma hofft, dass die Krise „absehbar überwunden wird.“ Pressesprecherin Franzisika Wilhelm zur aktuellen Lage.

Konsum Leipzig nutzt teilAuto-Carsharing für Dienstfahrten

Die Konsum Leipzig eG will in puncto Mobilität zukünftig neue Wege gehen. Deshalb hat die Genossenschaft einen Vertrag zur betrieblichen Carsharing-Nutzung mit dem Anbieter teilAuto geschlossen. Die nächste Gemeinschaftsauto-Station liegt dabei genau vor der Haustür. Kürzlich wurde der erste Leipziger Mobilpunkt in der Industriestraße und damit in direkter Nähe zur Konsumzentrale eingerichtet.

Zwei Jahre Freefloating-Carsharing mit cityflitzer in Leipzig

Vor zwei Jahren kam mit „cityflitzer“ Leipzigs erstes stationsloses Carsharing auf die Straßen. Ein Jahr später verzeichnete das Angebot bereits 2.000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer. Inzwischen hat sich die Zahl mehr als verdoppelt.

Das 2017 beschlossene Pilotptojekt zum Freefloating wird es nicht geben, dafür mehr Stellplätze für stationäres Carsharing

Es war einen Versuch wert, als Leipzigs Dezernat Stadtentwicklung und Bau 2017 versuchte, in Leipzig ein Pilotprojekt für Freefloating-Anbieter zu starten. Freefloating bedeutet, dass die Fahrzeuge eines Carsharing-Anbieters keine festen Standorte mehr haben, sondern überall im Stadtgebiet auf normalen Stellplätzen abgestellt werden können. Im Oktober 2017 beschloss der Stadtrat die Vorlage. Und dann? Das wollte die Linksfraktion jetzt doch gern mal wissen.

Baum: Mobilität ermöglichen und zugleich Verkehr reduzieren – Carsharing und Radschnellwege

Heute hat der Sächsische Landtag das novellierte Straßengesetz für den Freistaat beschlossen. Dazu sagt Thomas Baum, Sprecher für Wirtschafts-, Struktur- und Verkehrspolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag: „Wir wollen Mobilität ermöglichen und dabei zugleich Verkehr reduzieren.“

cityflitzer erweitert Geschäftsgebiet und Fahrzeuganzahl um ein Drittel

Anfang 2018 startete Leipzigs erstes stationsloses Carsharing „cityflitzer“. Das Freefloating-Angebot erfreut sich wachsender Beliebtheit und soll nun weiter ausgebaut werden. Ab Juli vergrößert sich das Geschäftsgebiet in der Pleißestadt um ein Drittel. Zudem wird die Flotte um 50 weitere Fahrzeuge verstärkt.

Leipziger Carsharing-Pioniere werden mit Stadtbäumen geehrt

Viele Menschen glauben, Carsharing sei ein neues Phänomen. Tatsächlich gibt es diese Form der nachhaltigen Mobilität schon seit gut 25 Jahren in Mitteldeutschland. Die Leipziger Dietmar Röhl und Harald Lindner sind seit einem Vierteljahrhundert aktive Autoteiler. Für ihr Engagement im Bereich nachhaltige Mobilität wurden ihnen zwei Patenbäume in der Südvorstadt gewidmet.

Carsharing-Jahresbilanz: Autoteilen weiter auf Wachstumskurs

Die Zahl der Carsharing-Kunden in Deutschland ist im Verlauf des vergangenen Jahres auf 2,46 Millionen angestiegen. Das vermeldete der Bundesverband Carsharing (bcs) am Mittwoch im Rahmen seiner Jahresbilanz. Auch in Mitteldeutschland wuchs die Anzahl der Gemeinschaftsauto-Nutzer weiter an. Der Anbieter teilAuto, der Carsharing in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen betreibt, verzeichnet mittlerweile über 36.000 Kundinnen und Kunden.

Carsharing-Gesetzentwurf der Grünen wird im Landtag öffentlich angehört

Am Dienstag, den 15. Januar, 10:00 Uhr, findet im Wirtschaftsausschuss des Sächsischen Landtags (Raum A600) eine öffentliche Anhörung zum Gesetzentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für ein Sächsisches Carsharinggesetz statt. Als Sachverständigen hat die GRÜNE-Fraktion Herrn Willi Loose vorgeschlagen. Er ist Referent des Bundesverbands CarSharing e.V.

teilAuto stellt den Sinn von reinem Freefloating in Deutschlands Städten selbst infrage

Die einen reden von tollen neuen Verkehrslösungen, die die Städte endlich vom übermächtigen Autoverkehr entlasten sollen. Die nächsten sehen einen massiven Angriff auf den ÖPNV. Aber wie nachhaltig ist Carsharing wirklich? Das fragte sich jetzt auch Leipzigs Carsharing-Anbieter teilAuto. Erst im Dezember hatte man ja das erste Freefloating-Angebot mit den „CityFlitzern“ aufgelegt. Spürbar auch unter Handlungsdruck.

Grüne-Entwurf für ein Sächsisches Carsharinggesetz könnte endlich Bewegung in die Sache bringen

Bevor es in die verdienten Landtagsferien ging, thematisierte die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Katja Meier, noch einmal ein Anliegen, das oft vergessen wird, wenn es um moderne Verkehrslösungen geht. Denn natürlich braucht es in Städten wie Leipzig auch Platz für Carsharing-Angebote, damit mehr Autofahrer bereit sind, auf den Kauf eines eigenen Autos zu verzichten. Die Sache hat ja gerade erst begonnen.

Leipzigs Stadtverwaltung wünscht sich eine Vereinbarung mit der Mobility Center GmbH zum CityFlitzer-Projekt

Nicht alle Leipziger jubelten, als der Leipziger Carsharing-Anbieter Mobility Center GmbH (teilAuto) im Februar ein neues Angebot startete: den CityFlitzer, das erste Freefloating-Angebot in Leipzig. Diese Autos können zwar genauso genutzt werden wie die bisherigen geteilten Fahrzeuge – aber man nutzt sie dort, wo man sie findet, und stellt sie auch irgendwo im Straßenraum der Innenstadt wieder ab. Logisch, dass sich manch Einwohner die Frage stellt: Gibt es da nicht noch mehr Stellplatzprobleme?

Carsharing-Jahresbilanz: Autoteilen rückt aus der Nische

Das organisierte Autoteilen ist in der Bundesrepublik beliebt wie nie zuvor. Anfang 2018 waren rund zwei Millionen Fahrtberechtigte in Deutschland registriert. Das vermeldete der Bundesverband Carsharing (bcs) am Montag im Rahmen seiner Jahresbilanz. Auch in Mitteldeutschland stieg die Zahl der Gemeinschaftsauto-Nutzer weiter an. Der Anbieter teilAuto, der Carsharing in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen betreibt, verzeichnet mittlerweile rund 31.000 Kundinnen und Kunden.

Leipziger Anbieter startete am Dienstag das erste stationslose Carsharing-Angebot

Leipzigs Verkehrszukunft ist offen. Sie wird anders sein als heute. Keine Frage. Wenn Leipzig in zehn Jahren noch eine für Zuzügler spannende Stadt sein soll, dann wird es hier mehr und besseren ÖPNV geben. Und ein anderes Verhältnis zum fahrbaren motorisierten Untersatz. Dann werden weniger Leute ein eigenes Automobil vor dem Haus stehen haben, sondern sich Autos mieten, wenn sie mal welche brauchen. Am Dienstag, 6. Februar, startete die Leipziger Fima Mobility Center das Projekt "cityflitzer".

Mobility Center GmbH (teilAuto) startet Freefloating-Carsharing in Leipzig

Die Leipziger Mobility Center GmbH erweitert ihr Angebot um ein stationsloses Carsharing-Modell. Bislang ist das Unternehmen vor allem durch sein stationsgebundenes Carsharing unter dem Namen „teilAuto“ bekannt. Das neue Freefloating-Angebot wird „cityflitzer“ heißen und Anfang 2018 in Leipzig den Betrieb aufnehmen.

Pilotprojekt „Flexibles Carsharing“: Anbieter können bis Ende Januar 2018 ihr Interesse bekunden

Bis zum 31. Januar 2018 können Carsharing-Anbieter beim Verkehrs- und Tiefbauamt (VTA) ihr Interesse an einer Teilnahme am Pilotprojekt „Flexibles Carsharing“ bekunden, das der Stadtrat am 18. Oktober beschlossen hatte und das fünf Jahre laufen soll. Dazu ist eine Vereinbarung zur Parkbevorrechtigung gegen eine pauschale Jahresgebühr möglich. Die entsprechende Interessensbekundung seitens der Carsharing-Anbieter bedarf der Schriftform. Sie muss Angaben zur Größe der geplanten Fahrzeugflotte, zur Antriebsart der einzusetzenden Fahrzeuge, zur Größe des Bediengebietes sowie zu bestehenden bzw. geplanten Kooperationen mit Verkehrsverbünden oder -unternehmen (MDV, LVB, Leipzig mobil) enthalten.

Leipzigs Stadtverwaltung kommt bei alternativen Verkehrsprojekten immer mehr unter Zeitdruck

Es deutet Vieles darauf hin, dass an strategisch entscheidenden Stellen in Leipzigs Verwaltung das nötige Personal fehlt. Fast jedes große Thema der Stadt verzögert sich, zieht sich wie Gummi, während sich die Stadt in immer höherer Schlagzahl wandelt und die Bewohner selbst dafür sorgen, dass sich die Dinge ändern. So wie beim Carsharing. Denn immer mehr Leipziger verzichten auf das eigene Auto.

Leipzig will bis Jahresende ein Konzept zum Carsharing erarbeiten

Das war dann wie ein letzter, kleiner Anstupser, als der Leipziger Carsharing-Anbieter teilAuto die Stadtverwaltung daran erinnerte, dass es seit März ein ordentliches Carsharing-Gesetz für Deutschland gibt. Das ermöglicht endlich auch Carsharing-Stellplätze im öffentlichen Straßenraum. Die Leipziger Verwaltung hatte das Gesetz im März sogar extra begrüßt.

teilauto will 60 neue Carsharing-Stationen in Leipzig beantragen

Die großen Städte müssen sich verändern. Und langsam wird sich vielleicht auch das Denken durchsetzen, dass der öffentliche Straßenraum geteilt werden muss – vor allem mit jenen Verkehrsarten, die die Umwelt und die Stadt tatsächlich entlasten. Ein im März beschlossenes Gesetz könnte jetzt auch Leipzig verändern, denn es gesteht Carsharing-Anbietern Platz im öffentlichen Straßenraum zu. Der Leipziger Anbieter hat entsprechend reagiert.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -