15.6°СLeipzig

Carsharing

- Anzeige -
Carsharing-Station am Haus der Demokratie. Foto: Ralf Julke

Der Stadtrat tagte: Wie soll Leipzig künftig mit Carsharing-Angeboten umgehen?

Mühsam nährt sich das Kaninchen. Das weiß wohl kaum einer besser als Christoph Meißner, der mit Petitionen und Einwohneranfragen immer wieder die Möglichkeit nutzte, ein klein bisschen auf die Stadtpolitik – insbesondere die Verkehrspolitik – Einfluss zu nehmen. Am 13. April gelang ihm das auch ein wenig. Da ging es seine „Petition zur Streichung bzw. […]

Platzvergleich zwischen Pkw, Fußgänger/-innen und Carsharing. Foto: Frank Lochau

Leipziger Mobilitätsanbieter: 90 % Flächeneinsparung sind mit neuen Mobilitätsdienstleistungen möglich

Es war einer der Hingucker am autofreien Sonntag am 19. September auf dem Leipziger Ring: Vor dem Astoria zeigten Leipziger Mobilitätsanbieter, wie unterschiedlich groß der Flächenbedarf unterschiedlichster Verkehrsarten ist. Und welch enormer Platzgewinn entsteht, wenn sich die Besitzer von Pkw einfach entschließen, ihr privates Auto abzustoßen und dafür auf kollektive Mobilitätsangebote zuzugreifen. In einer Studie zeigen die beteiligten Unternehmen jetzt, wie enorm der Gewinn durch so eine Mobilitätswende in Leipzig sein könnte.

Der Platzverbrauch von 60 Pkw-Insassen, 60 Fußgänger/-innen und 60 Radfahrer/-innen. Foto: Frank Lochau

Foto-Aktion am autofreien Sonntag in Leipzig: Wie viel Platz brauchen unsere täglichen Transportmittel?

Es war nicht nur die große Gehzeugparade, die den autofreien Ring am Sonntag, 19. September, so spektakulär machte. Es war auch eine Fotoaktion der Leipziger Unternehmen CleverShuttle, seecon Ingenieure und teilAuto sowie der Initiative Verkehrswende Leipzig von Changing Cities e. V.: Denn wie zeigt man den enormen Platzverbrauch der Automobilität? Man stellt die Verkehrsarten einfach mal nebeneinander. Natürlich auf dem Ring.

Quelle: teilAuto

Sparkasse Leipzig startet mit teilAuto-Carsharing durch

Die Stadt- und Kreissparkasse Leipzig geht in puncto Mobilität neue Wege und setzt ab sofort bei Dienstfahrten auf Carsharing. Dafür hat sie als erstes Kreditinstitut in Leipzig einen Vertrag zur betrieblichen Carsharing-Nutzung mit dem regionalen Anbieter teilAuto geschlossen.

Foto: teilAuto.net

teilAuto: „Wirtschaftshilfen werden für uns unverzichtbar sein“

Mit der eingeschränkten Mobilität greift die Corona-Krise auch die Geschäftsgrundlage von teilAuto an. Das Carsharing-Unternehmen verzeichnet deutlich weniger Nachfragen und reduziert vorerst seinen Fuhrpark. Die Mitarbeiter gehen in Kurzarbeit. Die Firma hofft, dass die Krise „absehbar überwunden wird.“ Pressesprecherin Franzisika Wilhelm zur aktuellen Lage.

teilAuto-Regionalleiter Manuel Emmelmann und Konsum-Vorstand Dirk Thärichen (v.l.n.r.) am ersten Leipziger Mobilpunkt in der Industriestraße. Quelle: Konsum Leipzig eG

Konsum Leipzig nutzt teilAuto-Carsharing für Dienstfahrten

Die Konsum Leipzig eG will in puncto Mobilität zukünftig neue Wege gehen. Deshalb hat die Genossenschaft einen Vertrag zur betrieblichen Carsharing-Nutzung mit dem Anbieter teilAuto geschlossen. Die nächste Gemeinschaftsauto-Station liegt dabei genau vor der Haustür. Kürzlich wurde der erste Leipziger Mobilpunkt in der Industriestraße und damit in direkter Nähe zur Konsumzentrale eingerichtet.

Cityflitzer am Straßenrand. Foto: Ralf Julke

Das 2017 beschlossene Pilotptojekt zum Freefloating wird es nicht geben, dafür mehr Stellplätze für stationäres Carsharing

Es war einen Versuch wert, als Leipzigs Dezernat Stadtentwicklung und Bau 2017 versuchte, in Leipzig ein Pilotprojekt für Freefloating-Anbieter zu starten. Freefloating bedeutet, dass die Fahrzeuge eines Carsharing-Anbieters keine festen Standorte mehr haben, sondern überall im Stadtgebiet auf normalen Stellplätzen abgestellt werden können. Im Oktober 2017 beschloss der Stadtrat die Vorlage. Und dann? Das wollte die Linksfraktion jetzt doch gern mal wissen.

Ein CityFlitzer in Gohlis. Foto: Ralf Julke

cityflitzer erweitert Geschäftsgebiet und Fahrzeuganzahl um ein Drittel

Anfang 2018 startete Leipzigs erstes stationsloses Carsharing „cityflitzer“. Das Freefloating-Angebot erfreut sich wachsender Beliebtheit und soll nun weiter ausgebaut werden. Ab Juli vergrößert sich das Geschäftsgebiet in der Pleißestadt um ein Drittel. Zudem wird die Flotte um 50 weitere Fahrzeuge verstärkt.

Michael Creutzer (Geschäftsführer teilAuto), Dorothee Dubrau (Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau), Harald Lindner (Carsharing-Pionier), Dietmar Röhl (Carsharing-Pionier), Manuel Emmelmann (Regionalleiter teilAuto-Leipzig) (v. l. n. r.). Quelle: teilAuto-Leipzig

Leipziger Carsharing-Pioniere werden mit Stadtbäumen geehrt

Viele Menschen glauben, Carsharing sei ein neues Phänomen. Tatsächlich gibt es diese Form der nachhaltigen Mobilität schon seit gut 25 Jahren in Mitteldeutschland. Die Leipziger Dietmar Röhl und Harald Lindner sind seit einem Vierteljahrhundert aktive Autoteiler. Für ihr Engagement im Bereich nachhaltige Mobilität wurden ihnen zwei Patenbäume in der Südvorstadt gewidmet.

Quelle: teilAuto.net

Carsharing-Jahresbilanz: Autoteilen weiter auf Wachstumskurs

Die Zahl der Carsharing-Kunden in Deutschland ist im Verlauf des vergangenen Jahres auf 2,46 Millionen angestiegen. Das vermeldete der Bundesverband Carsharing (bcs) am Mittwoch im Rahmen seiner Jahresbilanz. Auch in Mitteldeutschland wuchs die Anzahl der Gemeinschaftsauto-Nutzer weiter an. Der Anbieter teilAuto, der Carsharing in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen betreibt, verzeichnet mittlerweile über 36.000 Kundinnen und Kunden.

Katja Meier (Grüne). Foto: Juliane Mostertz

Carsharing-Gesetzentwurf der Grünen wird im Landtag öffentlich angehört

Am Dienstag, den 15. Januar, 10:00 Uhr, findet im Wirtschaftsausschuss des Sächsischen Landtags (Raum A600) eine öffentliche Anhörung zum Gesetzentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für ein Sächsisches Carsharinggesetz statt. Als Sachverständigen hat die GRÜNE-Fraktion Herrn Willi Loose vorgeschlagen. Er ist Referent des Bundesverbands CarSharing e.V.

"cityflitzer" vorm Werk 2. Foto: Ralf Julke

teilAuto stellt den Sinn von reinem Freefloating in Deutschlands Städten selbst infrage

Die einen reden von tollen neuen Verkehrslösungen, die die Städte endlich vom übermächtigen Autoverkehr entlasten sollen. Die nächsten sehen einen massiven Angriff auf den ÖPNV. Aber wie nachhaltig ist Carsharing wirklich? Das fragte sich jetzt auch Leipzigs Carsharing-Anbieter teilAuto. Erst im Dezember hatte man ja das erste Freefloating-Angebot mit den „CityFlitzern“ aufgelegt. Spürbar auch unter Handlungsdruck.

Auch E-Autos gehören zur Flotte des Leipziger Carsharing-Anbieters teilAuto. Foto: Ralf Julke

Grüne-Entwurf für ein Sächsisches Carsharinggesetz könnte endlich Bewegung in die Sache bringen

Bevor es in die verdienten Landtagsferien ging, thematisierte die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Katja Meier, noch einmal ein Anliegen, das oft vergessen wird, wenn es um moderne Verkehrslösungen geht. Denn natürlich braucht es in Städten wie Leipzig auch Platz für Carsharing-Angebote, damit mehr Autofahrer bereit sind, auf den Kauf eines eigenen Autos zu verzichten. Die Sache hat ja gerade erst begonnen.

Ein CityFlitzer in Gohlis. Foto: Ralf Julke

Leipzigs Stadtverwaltung wünscht sich eine Vereinbarung mit der Mobility Center GmbH zum CityFlitzer-Projekt

Nicht alle Leipziger jubelten, als der Leipziger Carsharing-Anbieter Mobility Center GmbH (teilAuto) im Februar ein neues Angebot startete: den CityFlitzer, das erste Freefloating-Angebot in Leipzig. Diese Autos können zwar genauso genutzt werden wie die bisherigen geteilten Fahrzeuge – aber man nutzt sie dort, wo man sie findet, und stellt sie auch irgendwo im Straßenraum der Innenstadt wieder ab. Logisch, dass sich manch Einwohner die Frage stellt: Gibt es da nicht noch mehr Stellplatzprobleme?

Foto: teilAuto.net

Carsharing-Jahresbilanz: Autoteilen rückt aus der Nische

Das organisierte Autoteilen ist in der Bundesrepublik beliebt wie nie zuvor. Anfang 2018 waren rund zwei Millionen Fahrtberechtigte in Deutschland registriert. Das vermeldete der Bundesverband Carsharing (bcs) am Montag im Rahmen seiner Jahresbilanz. Auch in Mitteldeutschland stieg die Zahl der Gemeinschaftsauto-Nutzer weiter an. Der Anbieter teilAuto, der Carsharing in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen betreibt, verzeichnet mittlerweile rund 31.000 Kundinnen und Kunden.

"cityflitzer" vorm Werk 2. Foto: Ralf Julke

Leipziger Anbieter startete am Dienstag das erste stationslose Carsharing-Angebot

Leipzigs Verkehrszukunft ist offen. Sie wird anders sein als heute. Keine Frage. Wenn Leipzig in zehn Jahren noch eine für Zuzügler spannende Stadt sein soll, dann wird es hier mehr und besseren ÖPNV geben. Und ein anderes Verhältnis zum fahrbaren motorisierten Untersatz. Dann werden weniger Leute ein eigenes Automobil vor dem Haus stehen haben, sondern sich Autos mieten, wenn sie mal welche brauchen. Am Dienstag, 6. Februar, startete die Leipziger Fima Mobility Center das Projekt "cityflitzer".

Anfang 2018 startet die Mobility Center GmbH (teilAuto) ein Freefloating-Carsharing in Leipzig. Foto: teilAuto

Mobility Center GmbH (teilAuto) startet Freefloating-Carsharing in Leipzig

Die Leipziger Mobility Center GmbH erweitert ihr Angebot um ein stationsloses Carsharing-Modell. Bislang ist das Unternehmen vor allem durch sein stationsgebundenes Carsharing unter dem Namen „teilAuto“ bekannt. Das neue Freefloating-Angebot wird „cityflitzer“ heißen und Anfang 2018 in Leipzig den Betrieb aufnehmen.

- Anzeige -
Scroll Up