Artikel vom Donnerstag, 30. November 2017

Zeitdokument - Eine fast vergessene Wutschrift

Eine Zeitreise in den Dezember 1932: Prof. Gerhard Kessler gegen Hitler in der Neuen Leipziger Zeitung

Foto: NLZ (Bilderwoche, 1926)

Für alle LeserHeute ist der Leipziger Professor für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Gerhard Kessler, nahezu unbekannt, auch Bilder sind rar. In den Jahren 1927 bis kurz nach der Machtübernahme durch Adolf Hitler am 30. Januar 1933 war er Professor an der Universität Leipzig und trat am 28.11.1932 mit einem bemerkenswerten Artikel in der „Neuen Leipziger Zeitung“ (NLZ) gegen Hitler und die NSDAP auf. Ein Text, welcher als Zeitdokument viel von dem aufzeigt, wie polarisiert die Gesellschaft Ende 1932 bereits war, wie die Zeit Bismarcks auf Weimar und das dritte Reich danach trifft. Und indirekt, mit welchen Versprechungen die NSDAP Weiterlesen

Auszug aus der aktuellen LEIPZIGER ZEITUNG Nr. 49

Eine Zeitreise in den Dezember 1932: Kurz vor Hitler & ein Uni-Professor in Bedrängnis

Foto: NLZ (Bilderwoche, 1926)

Für FreikäuferLZ/Auszug aus Ausgabe 49Willkommen erneut im Jahr 1932. Im Jahr des deutschen Bürgerkriegs, der offiziell nie als Bürgerkrieg gilt, sondern von dem allenfalls unter dem Fast-Schon-Malmot „bürgerkriegsähnliche Zustände“ die Rede ist. Deutschland spürt die Auswirkungen der Bankenkrise, in Leipzig leben im August dieses Jahres unglaubliche 714.800 Menschen. In einer Stadt, in der Grünau nur als grüne Wiese existiert. 103.000 von ihnen sind arbeitslos. Deutschlandweit verlieren allein in der ersten Dezemberhälfte noch weitere 250.000 Menschen ihren Job. Weiterlesen

Stiftungsrat der Gedenkstättenstiftung tagt am Montag − Grüne fordern konkrete Schritte für Entwicklungskonzeption

Foto: Juliane Mostertz

Im Vorfeld der Sitzung des Stiftungsrates der Stiftung Sächsische Gedenkstätten am kommenden Montag, den 04.12.2017, erklärt Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Ich appelliere an die Mitglieder des Stiftungsrates, jetzt konkrete Schritte für eine Fortentwicklung der Gedenkstättenarbeit in Sachsen zu unternehmen. Die erinnerungskulturellen Einrichtungen und Initiativen müssen in die Lage versetzt werden, auf die Herausforderungen des Generationswechsels einzugehen.“ Weiterlesen

Rico Gebhardt (Linke): Kinderrechte ins Grundgesetz!

Foto: DiG/trialon

Den Antrag „Kinderrechte endlich im Grundgesetz verankern“ (Parlaments-Drucksache 6/11397) hat die Linksfraktion in den Landtag eingebracht. Dazu erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Kinder sind bisher Menschen mit eingeschränkten Grundrechten – Kinderrechte kennt das Grundgesetz noch nicht. Das will eine Bundesratsinitiative ändern, die die Land Brandenburg neulich eingebracht hat und der sich schon Berlin, Bremen und Thüringen angeschlossen haben. Damit sollen „die Rechtsstellung und das besondere Schutzbedürfnis von Kindern klarer zum Ausdruck gebracht werden“. Weiterlesen

VorLeseLust in der Umweltbibliothek Leipzig

Foto: Ökolöwe -Umweltbund Leipzig e.V.

Die Umweltbibliothek Leipzig lädt jeden Mittwoch von 16 bis 17 Uhr Kinder ab vier Jahren und ihre Eltern zum Vorlesenachmittag ein. Im Dezember liest Gudrun Schmidt spannende, lustige und bunte Geschichten rund um die Weihnachts- und Winterzeit vor. Davor und danach können die Kinder prima in der Kinderleseinsel spielen, schmökern und lümmeln. Weiterlesen

Welt-AIDS-Tag: Stigmatisierung bekämpfen – Aufklärung stärken

Foto: Götz Schleser

Simone Lang, Sprecherin für Gesundheitspolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag zum Welt-AIDS-Tag: „Die HIV-Therapie hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Dadurch sinkt die Ansteckungsgefahr. Dies darf aber nicht dazu führen, dass die Sorglosigkeit steigt. Schutz und regelmäßige Tests bleiben enorm wichtig. Ziel muss es sein, Neuinfektionen zu verhindern und Infektionen schnell zu diagnostizieren, um eine rechtzeitige Behandlung beginnen zu können.“ Weiterlesen

Startklar für den Winterdienst: Neue Streugutlagerhalle in Betrieb

Rund 6.000 Tonnen Salz fasst die neue Streugutlagerhalle für Leipzig. Gemeinsam mit den beiden Leitern des Eigenbetriebs Stadtreinigung Leipzig hat Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal den 18 Meter hohen und 60 Meter langen Neubau heute offiziell in Betrieb genommen. Insgesamt wurden in den neuen Winterdienststandort 2,9 Millionen Euro investiert. Dank der neuen Halle verfügt der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig ab sofort über höhere Streugutmengen. Statt wie bisher 2.500 Tonnen Salz können jetzt bis zu 6.000 Tonnen gelagert werden“, betont Heiko Rosenthal. „So muss das Salz nicht mehr in der Wintersaison zu teureren Preisen eingekauft werden. Durch die Nähe zum Zentralobjekt entfallen Weiterlesen

„Gefahr erkannt – Gefahr gebannt?“ – Tagung zu weltanschaulichen Gruppierungen und Kulten

„Gefahr erkannt – Gefahr gebannt?“ ist die Frage beim Fachtag zum Thema weltanschauliche Gruppierungen und Kulte, den das Amt für Jugend, Familie und Bildung am kommenden Donnerstag, dem 7. Dezember, ab 10 Uhr, im Zeitgeschichtlichen Forum (Grimmaische Straße 6) abhält. Dazu sind nicht nur Fachleute, sondern auch interessierte Leipzigerinnen und Leipziger herzlich eingeladen. Weiterlesen

Gottes Lamm und Taubes Beitrag

Vortrag im Haus des Buches: Tiere und Tiersymbolik in Bibel und Volksglauben

„Wer verlieh dem Ibis Weisheit oder wer gab Einsicht dem Hahn?“ Die christliche Tradition hat in ihrer einseitig auf den Menschen konzentrierten Weltsicht und ihrem Misstrauen gegenüber allem „Animalischen“ die Tierwelt häufig sehr gering geachtet. Obwohl die Bibel voll von Tieren ist – von der fleißigen Ameise bis zum heldenhaften Löwen – musste die Fauna aus der Sphäre des Göttlichen fast vollständig verschwinden. Weiterlesen

Nach dem dritten „Dieselgipfel“ der Bundesregierung

Bessere Bedingungen für den ÖPNV sorgen schneller für bessere Luft als neue Auto-Lösungen

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Investitionen in den Nahverkehr, neue Radwege und mehr Ladestationen für E-Autos!“ Das ungefähr ist der Strauß von Möglichkeiten, mit denen die Bundesregierung glaubt, die Luftgrenzwerte in deutschen Städten minimieren und (Diesel-)Fahrverbote vermeiden zu können. 1 Milliarde Euro sollen dafür im „Dieselfonds“ zur Verfügung gestellt werden, so ein Ergebnis des nunmehr dritten „Dieselgipfels“ am 28. November. Der Bahnkundenverband hat da noch ein paar andere Ideen. Weiterlesen

36 Stolpersteine und 2 Stolperschwellen gegen das Vergessen

Unfallchirurgen erinnern an Schicksale jüdischer Kollegen während des Nationalsozialismus

Foto: Stefan Straube/UKL

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU) hat heute an die Schicksale ihrer 36 ehemaligen jüdischen Mitglieder erinnert. Die Gedenkstunde fand am Gründungsort der DGU im Jahr 1922 an der Alma Mater Lipsiensis statt. Zuvor verlegte der Künstler und Initiator der Stolpersteine Gunter Demnig 36 Stolpersteine und 2 Stolperschwellen vor dem Haupteingang des Leipziger Universitätsklinikums (UKL). „Wir wollen die Erinnerung an unsere jüdischen Kollegen wachhalten und ihrer mit diesem Mahnmal mit Dank, Hochachtung und in Demut gedenken“, sagte DGU-Präsident Professor Dr. Ingo Marzi. Weiterlesen

X. Leipziger Universitätsmusiktage im Paulinum – Aula/Universitätskirche St. Pauli

Foto: René Loch

Am 01.12.2017 wird das Paulinum – Aula/Universitätskirche St. Pauli mit einem Festkonzert unter Mitwirkung von Leipziger Universitätschor, MDR Rundfunkchor, Mendelssohnorchester Leipzig sowie Daniel Beilschmidt an der Orgel eröffnet. Gleichzeitig eröffnet das Konzert die X. Leipziger Universitätsmusiktage, die vom 01.-07.12.2017 stattfinden. Zu hören sind, neben Leipziger Universitätschor, Leipziger Universitätsorchester und Unibigband Leipzig, insbesondere auch zahlreiche Orgelkonzerte am 3., 5. und 6. Dezember, in denen sowohl Jehmlich- als auch Schwalbennestorgel (Metzler) zum Klingen gebracht werden. Weiterlesen

FDP Sachsen nimmt 250. Neumitglied auf – Mehr Eintritte seit Jamaika-Aus

Foto: FDP

Das starke Mitgliederwachstum der sächsischen Freidemokraten setzt sich nach dem Ende der Jamaika-Sondierungen fort. In dieser Woche hat die sächsische FDP ihr 250. Neumitglied seit Jahresbeginn aufgenommen. Die Eintritte von Januar bis November 2017 liegen damit mehr als doppelt so hoch wie im gesamten Jahr 2016. Nach dem Ende der Jamaika-Sondierungen verzeichnete die sächsische FDP allein über 20 neue Aufnahmeanträge. Derzeit besitzen 2.065 Sachsen ein Parteibuch der Freien Demokraten. Weiterlesen

Abschluss einer Erfolgsgeschichte: Städtebauförderung für Waldstraßen- und Bachstraßenviertel läuft aus

Foto: Stadt Leipzig

Eine in den Boden eingelassene, von dem Leipziger Künstler Harald Alff gestaltete Bronzeplatte erinnert seit heute an die Wiederherstellung des historischen Erscheinungsbildes der beiden wichtigsten innerstädtischen Gründerzeitviertel, des Waldstraßen- und des Bachstraßenviertels. Mittel aus dem Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ haben im Verbund mit privaten Investitio-nen und bürgerschaftlichem Engagement diese Entwicklung möglich gemacht. Geplant, koordiniert und vorangetrieben wurde der zielgerichtete Einsatz der Fördermittel (Städtebau- und Wohnungsbaufördermittel) vom Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung. Am 31. Dezember läuft die Förderung aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ aus. Weiterlesen

Mehr Aufklärung und Vorsorge!

Buddeberg/Schaper (Linke) zum Weltaidstag: Zahl der HIV-Infektionen in Sachsen deutlich senken

Foto: DiG/trialon

Laut aktueller Schätzung des Robert-Koch-Instituts zur Entwicklung der HIV-Neudiagnosen und AIDS-Erkrankungen in 2016 bleibt zwar die Anzahl der im Freistaat mit HIV und AIDS lebenden Menschen konstant, aber es zeigte sich für Sachsen im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang an HIV-Erstdiagnosen (2015: 190, 2016: 144) und AIDS-Erkrankungen (2015: 13, 2016: 9). Weiterlesen

Panikmodus bei Unions-Innenministern

Ulbigs Abschiebe-Wünsche nach Syrien stoßen jetzt schon auf deutlichen Protest

Foto: SMI

Für alle LeserDie sächsische CDU ist ein etwas angestaubter Mittelklassewagen, der am Straßenrand steht und die ganze Zeit rechts blinkt, während im Fonds die etwas angejahrten Kinder regelrecht in Panik verfallen sind. So wie Markus Ulbig, der in Sachsen eigentlich die Sicherheitspolitik verantwortet, aber zu einer panischen Maßnahme nach der anderen greift, um „Härte“ zu demonstrieren. Jetzt will er syrische Flüchtlinge abschieben in ihr kriegszerstörtes Heimatland. Weiterlesen