1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

Mehr zum Thema

Mehr

    Oberbürgermeisterin Simone Luedtke wird am Montag, dem 08. Juli auf dem Markt, vor der „Alten Wache“ die Flagge des weltweiten Bündnisses Mayors for Peace hissen. Sie steht für den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen.

    Mit der Aktion wird an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag (das Hauptrechtssprechungsorgan der Vereinten Nationen), das am 8. Juli 1996 veröffentlicht wurde, erinnert. Der IGH stellte fest, dass „eine völkerrechtliche Verpflichtung (besteht), in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen und zum Abschluss zu bringen, die zu nuklearer Abrüstung in allen ihren Aspekten unter strikter und wirksamer internationaler Kontrolle führen.“

    „Die Flagge ist unser eindeutiges Zeichen an alle Atommächte, die Modernisierung ihrer Arsenale zu stoppen und an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Der INF-Vertrag – auch Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme genannt – muss unbedingt erhalten werden. Es ist die Aufgabe der Bundesregierung vor Ende der Kündigungsfrist des Vertrages alles in ihrer Macht stehende dafür zu tun. Mit dem gemeinsamen Hissen unserer Flagge unterstützen rund 300 Städte diesen Wunsch“, erklärt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

    Atomwaffen stellen eine immense Bedrohung für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt dar. Das Bündnis der Mayors for Peace setzt sich für das Recht der Bevölkerung auf ein Leben frei von dieser Bedrohung ein. Jeder Einsatz von Atomwaffen, ob vorsätzlich oder versehentlich, würde katastrophale, weitreichende und langanhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen.

    Die Mayors for Peace treten daher für den 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag (Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons) ein und fordern weltweit die Regierungen auf, diesem Vertrag beizutreten.

    Gleichzeitig hisst das Kinder- und Jugendparlament anlässlich des Christopher-Street-Days, der am Sonnabend, dem 13. Juli in Leipzig stattfindet, die Regenbogenflagge als Zeichen für mehr Toleranz in unserer Gesellschaft.

    Termin:          Montag, 08. Juli 2018, 10.00 Uhr
    Ort:                 Marktplatz, Borna

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ