21.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Mayors for Peace

Doppeljubiläum mit Girlanden und Kranichen: Leipzig beteiligt sich heute um 15:30 Uhr an „Mayors for Peace“

Flagge im Wind für den Frieden der Welt: Am heutigen offiziellen Flaggentag des internationalen Städtenetzwerks „Mayor for Pease“ wird um 15:30 Uhr vor dem Neuen Rathaus die markante weiß-grüne Flagge des Bündnisses aus fast 8.000 Städten in 164 Staaten gehisst. Sie zeigt eine weiße Taube auf grünem Grund.

Markkleeberg zeigt Flagge gegen Atomwaffen

Am Donnerstag, dem 08. Juli 2021, zeigt Markkleeberg Flagge gegen Atomwaffen. Um 13.30 Uhr wird dazu Oberbürgermeister Karsten Schütze die Fahne der Mayors for Peace („Bürgermeister für den Frieden“) vor dem Rathaus hissen.

Flagge für eine Welt ohne Atomwaffen

Am 22. Januar 2021 tritt der von den Vereinten Nationen im Jahr 2017 verabschiedete Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft. Atomwaffen sind ab jetzt völkerrechtlich geächtet und verboten. Als Zeichen der Unterstützung für dieses besondere Ereignis weht in Leipzig morgen (22. Januar) vor dem Neuen Rathaus die Mayors for Peace Flagge, eine weiße Taube auf grünem Grund.

Mayors for Peace – Atomwaffenverbotsvertrag tritt in Kraft

Am 22. Januar 2021 tritt der von den Vereinten Nationen im Jahr 2017 verabschiedete Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft. Atomwaffen sind ab jetzt völkerrechtlich geächtet und verboten.

6. August: Leipzig zeigt Flagge für eine Welt ohne Atomwaffen

„Nie mehr Hiroshima! Nie mehr Nagasaki!“ Dies ist das Motto des Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) im 75. Jahr nach den Abwürfen von Atombomben auf Hiroshima (6. August 1945) und Nagasaki (9. August 1945). In Leipzig weht daher am Donnerstag (6. August) vor dem Neuen Rathaus zum zweiten Mal in diesem Jahr die Flagge des Bündnisses: eine weiße Taube auf grünem Grund.

8. Juli: Leipzig zeigt Flagge für den Frieden

Am kommenden Mittwoch weht in Leipzig vor dem Neuen Rathaus die Flagge des Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden): eine weiße Taube auf grünem Grund. Im 75. Jahr nach den Abwürfen von Atombomben auf Hiroshima (6. August 1945) und Nagasaki (9. August 1945) setzt Leipzig gemeinsam mit vielen weiteren Städten des Bündnisses bundesweit ein Zeichen des Gedenkens an die Opfer und für eine Welt ohne Atomwaffen.

„Bürgermeister für den Frieden“ mahnen zur atomaren Abrüstung

Von Montag, dem 08. Juli 2019, an weht die Flagge der „Mayors for Peace“ („Bürgermeister für den Frieden“) in Markkleeberg. Sie wird um 10.00 Uhr von Bürgermeisterin Jana Thomas vor dem Rathaus gehisst. Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind dazu eingeladen.

8. Juli: Leipzig zeigt Flagge für den Frieden

Anfang Juli wehen in zahlreiche Städten des Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) die Flaggen des Netzwerkes: eine weiße Taube auf grünem Grund. Leipzig beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Aktion: In Anwesenheit von Torsten Bonew, Erster Bürgermeister, wird die Friedensflagge am 8. Juli, 16 Uhr, auf dem Rathausvorplatz gehisst. Für die musikalische Umrahmung sorgen Musiker aus dem Iran, Syrien und Deutschland, die gemeinsam im Netzwerk “Klänge der Hoffnung – Musik verbindet” musizieren.

Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

Oberbürgermeisterin Simone Luedtke wird am Montag, dem 08. Juli auf dem Markt, vor der „Alten Wache“ die Flagge des weltweiten Bündnisses Mayors for Peace hissen. Sie steht für den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen.

Europaweites Glockenläuten zum Friedenstag

Für den Internationalen Friedenstag am 21. September 2018 hat sich das weltweite Bündnis „Mayors for Peace“ („Bürgermeister für den Frieden“) eine besondere Aktion überlegt. An dem Tag sollen in der Zeit von 18:00 Uhr bis 18:15 Uhr europaweit Glocken gemeinsam läuten. Damit greifen die „Mayors for Peace“ eine Aktion zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 auf.

Markkleeberg: Flaggentag des Bündnisses „Bürgermeister für den Frieden“

Am Freitag, dem 6. Juli 2018, wird Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze um 10:30 Uhr vor dem Rathaus die Flagge des weltweiten Bündnisses „Mayors for Peace“ („Bürgermeister für den Frieden“) hissen. Die Flagge symbolisiert den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. In diesem Jahr appellieren die „Bürgermeister für den Frieden“ mit der Aktion überdies an die Atommächte und weitere Staaten der Weltgemeinschaft, den im Juli 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen.

6. Juli: Leipzig zeigt Flagge für den Frieden

Anfang Juli wehen in zahlreiche Städten des Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) die Flaggen des Netzwerkes: eine weiße Taube auf grünem Grund. Leipzig beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Aktion: Mit einer kleinen Zeremonie auf dem Rathausvorplatz wird die Friedensflagge am 6. Juli, 16 Uhr, gehisst, danach wechselt die Veranstaltung in die Unteren Wandelhalle des Neuen Rathauses.

Grüne zeigen sich enttäuscht vom fehlenden Anti-Atomwaffen-Bekenntnis des OBM zum Flaggentag 2017 „Mayors for Peace“

So richtig ist die Botschaft bei Leipzigs Veraltungsspitze noch nicht angekommen, was es eigentlich heißt, Mitglied im weltweiten Städtebündnis „Mayors for Peace“ zu sein. Das ist mit dem Raushängen einer Fahne nicht getan. Das nimmt von den Staatsmännern, die ihre Armeen mit Atomwaffen bestückt haben, keiner ernst. Das braucht deutlich mehr, kritisiert jetzt die Grünen-Fraktion den Leipziger OBM.

„Mayors for Peace“ – Leipzig zeigt Flagge für den Frieden

In zahlreichen Städten des Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) wehen am 7. und 8. Juli die Flaggen des Netzwerkes: eine weiße Taube auf grünem Grund. Mit der Aktion appellieren die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister an die Staaten der Weltgemeinschaft, die Beseitigung der Nuklearwaffen voranzutreiben und sich für eine friedliche Welt einzusetzen.

„Mayors for Peace“ – Mit der Flaggenhissung setzt Leipzig ein wichtiges Zeichen für Völkerverständigung und Ächtung der Atomwaffen

1982 wurde das Netzwerk „Mayors for Peace“, dem heute mehr als 7.000 Kommunen in 162 Ländern der Welt angehören, auf Initiative der Städte Hiroshima und Nagasaki gegründet. Die Städte setzen sich gemeinsam für eine friedliche Zukunft, die Abschaffung der Atomwaffen und für den Abschluss eines internationalen Verbotsvertrages ein.

Grüne wollen wissen, warum Leipzig auch 2016 die „Mayors for Peace“-Flagge nicht gehisst hat

Mit Flaggen tut sich Leipzig schwer. Gerade dann, wenn Flaggen eine politische Botschaft tragen. Wie die Flagge des weltweiten Bündnisses der Mayors for Peace, die am 8. Juli auch in vielen deutschen Städten gehisst wurde, richtig offiziell, mit Oberbürgermeister und allem. Aber schon 2015 ließ sich Leipzigs OBM die Chance entgehen, obwohl Leipzig seit April 2005 Mitglied im Städtebündnis „Mayors for Peace“ ist.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -