-1.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Branchendiskussion an der HTWK Leipzig: „Heroes of Publishing – Tag der Verlage“

Von Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Braucht es tatsächlich ein eigenes Genre, um nicht-heterosexuelle Protagonistinnen und Protagonisten in die Literatur zu integrieren? Wie schwer ist es für Autorinnen und Autoren, mit queeren (also „von der Norm abweichenden“) Inhalten in das Programm eines konventionellen Verlags aufgenommen zu werden? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum des „Heroes of Publishing – Tag der Verlage 2019“.

    Am 7. November 2019 lädt der Studiengang Buchhandel/Verlagswirtschaft der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zu dieser Veranstaltung ein. Von 10 bis 15 Uhr können Interessierte an der HTWK (Lipsius-Bau, Karl-Liebknecht-Straße 145, Hörsaal 318) mehr über die Arbeit und den Alltag unabhängiger Verlage erfahren, denen bei dieser Veranstaltung alljährlich eine Plattform geboten wird. Branchenvertreterinnen und -vertreter aus verschiedenen Verlagen und Gäste diskutieren außerdem zum Thema „Stolz ohne Vorurteil – Queere Bücher und Büchermacher“. Der Eintritt ist frei.

    Zu Gast sind diesmal der Größenwahn Verlag, der MAIN Verlag, der Querverlag und der Ulrike Helmer Verlag, die aktiv Diversität und neue Rollenbilder in ihr Programm integrieren. Die Verlegerinnen und Verleger berichten aus ihrem Berufsalltag mit all seinen Herausforderungen und von der Freude des Büchermachens in einem unabhängigen Verlag. Auch der Autor, Buchhändler und Blogger Linus Giese, der als Keynotespeaker eingeladen ist, macht sich für queere Themen stark.

    Giese, selbst Teil der LGBTQ+-Community (LGBTQ+ ist eine Abkürzung aus dem englischen Sprachraum und steht für Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender, also Lesbisch, Schwul, Bisexuell und Transgender) berichtet in seinem Blog ichbinslinus.de  über seine Erfahrungen als Transmann, um damit anderen Mut zu machen, ein Bewusstsein für die Probleme der Community zu schaffen und die Integration queerer Literatur in den Buchhandel voranzubringen.

    „Literatur und Bücher spiegeln die Welt wider. Das Thema ‚queere Lebensstile und Kulturen‘ ist für viele Zielgruppen der Verlage aktuell sehr relevant, und die Verlage reagieren darauf. Gleichzeitig geht es für sie um Markterfolg und Absatz. Wie das zusammenpasst, wollen wir beim ‚Tag der Verlage‘ diskutieren“, erklärt Heiko Hartmann, Professor im Studiengang Buchhandel/Verlagswirtschaft. „Wir sind dem Börsenverein sehr dankbar, dass er die spannende Veranstaltung in bewährter Partnerschaft auch in diesem Jahr mit der HTWK zusammen durchführt“, so Hartmann weiter.

    „Heroes of Publishing – Tag der Verlage“ löst die bisherige Bezeichnung „Kleinverlegertag“ ab und gibt dem nun zum 26. Mal stattfindenden Branchentag einen zeitgemäßen und wertschätzenden Namen. Organisiert wird die Veranstaltung von Studierenden des Studiengangs Buchhandel/Verlagswirtschaft in Kooperation mit der Interessengruppe kleinerer unabhängiger Verlage im Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ