2.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

NABU-Vortragsabend zum Vogel des Jahres

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Naturschutzbund Deutschland hat zusammen mit dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern die Turteltaube zum „Vogel des Jahres 2020“ gewählt. Damit wollen NABU und LBV darauf aufmerksam machen, dass diese Vogelart stark gefährdet ist.

    Seit 1980 sind fast 90 Prozent des Bestandes in Deutschland verschwunden, ganze Landstriche sind „turteltaubenfrei“, denn der Vogel findet kaum noch geeignete Lebensräume. Der NABU setzt sich daher für eine Reform der EU-Agrarpolitik ein. Zudem ist die Turteltaube durch legale und illegale Jagd im Mittelmeerraum bedroht. Der NABU hat deshalb eine Petition gestartet, um einen Jagdstopp für Turteltauben zu erwirken.

    Am 6. November 2019, 19 bis 21 Uhr, wird der NABU Leipzig den Vogel des Jahres 2020 bei einem Vortragsabend im Naturkundemuseum Leipzig (Lortzingstraße 3) näher vorstellen. Dabei kann man die kleinste heimische Taube und ihre heimliche Lebensweise kennenlernen.

    Obwohl die Turteltaube als Symbol der Liebe gilt, sind ihre Lebensbedingungen wenig romantisch, für die dramatischen Bestandseinbrüche ist insbesondere die intensivierte Landwirtschaft verantwortlich. Darunter haben wie die Turteltaube auch andere Arten der Agrarlandschaft zu leiden, zum Beispiel die Feldlerche, Vogel des Jahres 2019. Auch sie wird bei dem Vortragsabend Thema sein, bevor das „Jahr der Feldlerche“ zu Ende geht. Ornithologe Alexander Eilers wird unter anderem über Schutzmaßnahmen für Feldlerchen sprechen.

    Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Alle Natur- und Vogelfreunde sind herzlich dazu eingeladen!

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ