0.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SPD-Landesvorstand bestätigt einstimmig Ergebnis der Mitgliederbefragung

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Landesvorstand der SPD Sachsen hat am heutigen Montag im Benehmen mit dem Landesparteirat der SPD Sachsen das Ergebnis der Mitgliederbefragung zur Bildung einer Regierungskoalition mit CDU Sachsen und Bündnis´90/Die Grünen Sachsen offiziell bestätigt. Die Mitglieder hatten sich zu 74% für die Aufnahme einer Koalition ausgesprochen. Die Mitglieder des Landesvorstandes haben die Aufnahme einer Koalition einstimmig beschlossen.

    Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen: „Mit dem Beschluss des Landesvorstandes im Benehmen mit dem Landesparteirat ist es nun offiziell: Die SPD Sachsen ist für die Aufnahme eier Regierungskoalition mit CDU und Grünen.Mit der Gemeinschaftsschule, einem Vergabegesetz für bessere Löhne und der Gründung einer Landesverkehrsgesellschaft sind unsere zentralen sozialdemokratischen Forderungen im Koalitionsvertrag verankert. Das eindeutige ´Ja` der sächsischen Sozialdemokraten sowie der Mitglieder des Landesvorstands ist ein klarer Auftrag für uns“, so Dulig.

    Simone Lang, Vorsitzende des Landesparteirates der SPD Sachsen: „Zum ersten Mal könnte Sachsen eine Regierungskoalition aus drei Parteien bekommen. Der Koalitionsvertrag ist eine gute Grundlage, um Sachsen noch gerechter zu machen und in die Zukunft zu führen. Deshalb haben sich auch der Landesparteirat und viele der Unterbezirke, deren Vertreter wir sind, mehrheitlich für die Aufnahme einer Koalition mit CDU und Grünen ausgesprochen.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ