Am zukünftigen Standort der 66. Grundschule in der Komarowstraße 2 und für die Christian-Gottlob-Frege-Oberschule in der Lidicestraße 12 soll jeweils eine Zweifeld-Sporthalle gebaut werden. Die 66. Grundschule bekommt zudem eine Freisportanlage auf einem städtischen Grundstück nördlich der Komarowstraße.

Die bestehende Freisportanlage an der Christian-Gottlob-Frege-Oberschule soll verbessert werden. In der Dienstberatung des Oberbürgermeisters wurde beschlossen, mit den entsprechenden Planungen zu beginnen. Ziel ist die Fertigstellung im zweiten Quartal 2024.

Die derzeit bestehenden Sporthallen an beiden Standorten sind Typenbauten, die in den 1970er-Jahren errichtet worden sind. Die Hallensportflächen entsprechen einer Einfeldhalle und sind aus heutiger Sicht zu klein. Eine Sanierung ist aufgrund funktionaler und baulicher Mängel nicht sinnvoll.

Daher ist geplant, die Sporthallen abzureißen und an ihre Stelle jeweils eine gestapelte Zweifeldhalle zu bauen. Dabei werden die benötigten Spielfelder sowie die ergänzenden Räume nicht nebeneinander, sondern übereinander errichtet.

Es werden Gesamtkosten von rund 5,4 Millionen pro Sporthalle erwartet.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar