7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Eingeschränkter Zugang zur Ausstellung „Stasi – Macht und Banalität im Museum in der „Runden Ecke“ im Januar 2020

Mehr zum Thema

Mehr

    Zur Vorbereitung weiterer Teilschritte zur Umsetzung des Mittelfristigen Entwicklungskonzeptes wird die ständige Ausstellung „Stasi – Macht und Banalität“ in der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ vom 6. bis voraussichtlich 31. Januar 2020 nur eingeschränkt zugänglich sein. In dieser Zeit werden umfassende Reinigungs- sowie Restaurierungsarbeiten durchgeführt.

    Die Ausstellung „Stasi – Macht und Banalität“ wird seit 1990 In der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ in den original erhaltenen Arbeitsräumen der ehemaligen Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Leipzig gezeigt. Zur Pflege und Erhaltung der historischen Räume sind umfassende Reinigungs- sowie Restaurierungsarbeiten im Bereich des Fußbodenbelages notwendig. Dafür müssen Teile der Ausstellung temporär abgebaut werden und sind dann jeweils für einige Tage nicht zugänglich.

    Gemäß des mittelfristigen Entwicklungskonzeptes für die Gedenkstätte wird im Eingangsbereich einer neuer Empfangstresen sowie eine Garderobe eingerichtet. Der Zugang zur ständigen Ausstellung „Stasi – Macht und Banalität“ der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ ist somit vom 6. bis voraussichtlich 31. Januar 2020 nur eingeschränkt möglich.

    Ausstellungen in der „Runden Ecke“

    Die ständige Ausstellung „Stasi – Macht und Banalität“ kann in dieser Zeit lediglich eingeschränkt besichtigt werden.

    Täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr sind jedoch die Ausstellungen „Leipzig auf dem Weg zur Friedlichen Revolution“ und „Gwangju 1980“ zur Demokratiebewegung Südkoreas im bzw. vor dem ehemaligen Stasi-Kinosaal geöffnet. Der Zugang zum Kinosaal erfolgt über das Nachbargebäude (Goerdelerring 20). Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei; die Teilnahme an Führungen ist kostenpflichtig.

    Der Treffpunkt für Ausstellungsführungen ist weiterhin der Eingangsbereich in der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“. Dies gilt auch für die Führung durch die Ausstellungen „Leipzig auf dem Weg zur Friedlichen Revolution“ freitags und samstags je um 16.30 Uhr.

    Stadtrundgang „Auf den Spuren der Friedlichen Revolution“ und Museum im Stasi-Bunker

    Weiterhin angeboten wird auch der Stadtrundgang „Auf den Spuren der Friedlichen Revolution“. Dieser erinnert an markanten Punkten der Leipziger Innenstadt an die historische Entwicklung des Jahres 1989. Zeitgeschichte wird am Ort des Geschehens lebendig und nachvollziehbar. Die öffentliche Führung ist jeweils samstags um 14.00 Uhr; Treffpunkt ist das Hauptportal Nikolaikirche. Rundgänge für Gruppen werden nach Absprache angeboten.

    Besichtigt werden kann im Januar auch wie gewohnt das Museum im Stasi-Bunker. Am 25. und 26. Januar 2020 ist das Museum jeweils von 13.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Zu besichtigen sind dabei das über fünf Hektar große, denkmalgeschützte Gesamtgelände sowie das komplette Bunkerinnere. Besucher erfahren hier unter anderem, wie die Stasi auch im Ernstfall die SED-Diktatur sichern wollte. Bereits am Freitag, den 10. Januar 2020, wird ab 15.00 Uhr das ehemalige Kommandantenwohnhaus im Museum nach aufwendigen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten als Ausstellungs- und Besucherzentrum eröffnet.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ