2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Nein zu Kinderarmut – Bürgerforum mit Dietmar Bartsch

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Thema Armut von Kindern und Jugendlichen steht im Mittelpunkt eines Bürgerforums, das Die Linke Leipzig am Donnerstag, dem 30. Januar 2020, um 18:00 Uhr im Freizeitzentrum „Völkerfreundschaft“, Stuttgarter Allee 9, veranstaltet.

    Über soziale Alternativen im Kampf gegen Kinderarmut diskutieren an diesem Abend Dietmar Bartsch (Vorsitzender Fraktion Die Linke im Bundestag, Gründungsmitglied Netzwerk gegen Kinderarmut) Franziska Riekewald (Kandidatin zur Leipziger OBM-Wahl) und Sören Pellmann (Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Stadtrat zu Leipzig) mit den Anwesenden.

    Dazu sagt Bartsch: „Kinderarmut und Familienarmut sind eine Schande für unser reiches Land. Insbesondere die Not der Alleinerziehenden ist das Ergebnis einer Politik, die von einem Familienbild der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts ausgeht.“

    Riekewald ergänzt: „Vom Aufschwung in Leipzig haben nicht alle Menschen in Leipzig gleichermaßen profitiert. Es ist kaum gelungen, den Beschäftigten einen spürbaren Einkommenszuwachs zu verschaffen und die prekäre Beschäftigung zurückzudrängen. Es ist völlig unbefriedigend, dass 2018 laut Sozialreport 22 Prozent der Leipziger Haushalte über ein Nettoeinkommen von weniger als 1.100 Euro verfügten. Gute Löhne für gute Arbeit bleiben eine große Herausforderung für die Tarifpartner. In Leipzig ist jedes fünfte Kind von Armut betroffen. Das ist nicht hinnehmbar und muss geändert werden.“

    Das Forum ist offen für alle Interessierten und der Eintritt ist frei.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ