21.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sachsens Kultur- und Tourismusministerin einigt sich mit Einrichtungen zum weiteren Vorgehen

Von Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch hat sich mit Vertretern der Kultureinrichtungen in Trägerschaft des Freistaates Sachsen aus ihrem Geschäftsbereich getroffen. Sie haben zum weiteren Vorgehen gemeinsam Folgendes entschieden.

    # Der Staatsbetrieb Sächsische Staatstheater stellt den Spielbetrieb bis zum 19.04.2020 ein (Ende der Osterferien). Dies betrifft alle Spielstätten des Staatsbetriebes (Staatsoper Dresden und Staatsschauspiel Dresden) und alle Veranstaltungen in den Spielstätten (auch Einmietungen und den Führungsbetrieb). # Die Museen bleiben derzeit grundsätzlich geöffnet.

    # Die Museen ergreifen für den laufenden Betrieb besondere Hygienemaßnahmen (wie z. B. besondere Desinfektion, erhöhte Reinigungszyklen). Besonders Situationen, die zu einem erhöhten Personenaufkommen führen können, wie zum Beispiel beim Einlass, werden Sicherheitsabstände vergrößert. Dazu werden Hinweisschilder für Besucher aufgestellt und das Personal nochmals sensibilisiert.

    # Die Museen sagen alle Veranstaltungen bis zum 19.04.2020 ab. Davon ausgenommen sind museumspädagogische Angebote, die im Rahmen der normalen Klassenstärke stattfinden. Davon ausgenommen sind außerdem Pressekonferenzen.

    Diese Entscheidung wurde gemeinsam auf der Grundlage des Erlasses des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 12.03.2020 getroffen.

    »Das Gebot der Stunde ist es, die schnelle Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Gemeinsam mit den Spitzen der Kultureinrichtungen aus meinem Geschäftsbereich haben wir uns deshalb auf diese Maßnahmen geeinigt. Die Lage ist weiterhin dynamisch und sollte sich die Situation weiter verschärfen, werden wir angemessen reagieren. Ich danke den Verantwortlichen für den schnellen Austausch und die besonnene Reaktion“, betonte Klepsch abschließend.

    Stadt verbietet Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern, Schulen und Kitas bleiben vorerst geöffnet

    Leipzig liest doch … und streamt live

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige