0.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) erhält Gesichtsvisiere zum Schutz der Pflegekräfte und Bewohner in Heimen

Von Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Leipzig e. V.

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Ausstattung mit Schutzausrüstung für das Personal in Pflege- und Rettungsbereichen ist nach wie vor nicht leicht zu organisieren. Trotz großer Bemühungen sind die Lager nicht allzu gut gefüllt.

    Nun konnten die Pflegekräfte in den ASB-Senioreneinrichtungen in Leipzig, Böhlen und Kitzscher mit Gesichtsvisieren zum eigenen und zum Schutz der Bewohner ausgerüstet werden. Die Visiere sind insbesondere bei Tätigkeiten wichtig, bei denen die Abstandsregel von mindestens 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann, z.B. wenn die Bewohner bei der Körperpflege unterstützt werden oder ihnen das Essen oder Trinken gereicht wird.

    Hergestellt wurden die Gesichtsvisiere von der Firma prevedo aus Chemnitz. Das Unternehmen produziert im Normalbetrieb Lichtmedien, konnte jedoch in Corona-Zeiten schnell umstellen und so eine wichtige Schutzausrüstung für das Fachpersonal anbieten.

    Warum ziemlich viele „Experten“ in den Netzwerken Bullshit erzählen und Masken wohl noch lange zu unserem Alltag gehören werden

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ