18.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sanierung des Alten Rathauses geht weiter – Festsaal soll besucherfreundlich umgestaltet werden

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Festsaal des Alten Rathauses soll eine Verjüngungskur bekommen. Dafür sollen vor allem der Eingangsbereich besucherfreundlich umgestaltet, die Beleuchtung modernisiert und die Fenster erneuert werden. Diese Maßnahmen sind zusätzlich zu den bereits vorgesehenen Bauarbeiten im zweiten Bauabschnitt bei der Sanierung des Alten Rathauses geplant. Er sieht vor, den Brandschutz und die Hauselektrik auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen.

    Die notwendige Änderung des Baubeschlusses wurde jetzt in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters auf den Weg gebracht. Nach der Beratung in den entsprechenden Fachausschüssen soll sie in der Ratsversammlung im September votiert werden.

    Das Alte Rathaus gehört zu den bekanntesten Repräsentationsbauten der Stadt. Im Festsaal tragen sich hohe Gäste in das Goldene Buch der Stadt ein, wird zu Empfängen, Konzerten und Eröffnungen geladen. Zudem ist er Teil des Museums. Um auch künftig diesen Funktionen gerecht zu werden und die Besucher freundlich willkommen zu heißen, soll die Garderobe moderner, eleganter und platzsparender umgebaut und mit Schließfächern und Sammelaufbewahrungsmöglichkeiten versehen werden.

    Sitzmöglichkeiten sollen geschaffen und eine digitale Vermittlungsstation für Kinder und Familien installiert werden, die niedrigschwellig in das Bauwerk und seine Geschichte einführt. Das geplante neue Beleuchtungskonzept mit Lichtschienen soll den Festsaal optisch aufwerten und für die vielen verschiedenen Nutzungen wie Konzerte, Lesungen, Empfänge oder Vorträge bestens ausstatten.

    Für die umfänglichen Bauarbeiten muss der Festsaal im Jahr 2021 geschlossen werden und steht damit nicht für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung, der Besuch der Dauerausstellung im ersten Obergeschoss wird nicht möglich sein. Die Dauerausstellung im zweiten Obergeschoss wird hingegen durchgängig geöffnet bleiben. Die Wiedereröffnung ist für Anfang 2022 geplant.

    Durch die zusätzlichen Arbeiten steigen die Kosten der Baumaßnahme um 550.000 Euro auf rund 2,5 Millionen Euro. Darin enthalten sind Fördermittel in Höhe von 990.000 Euro aus dem Programm VwV Investkraft des Freistaates Sachsen.

    Bereits 2019 wurde in einem ersten Bauabschnitt die Fassade inklusive Turm und Turmuhr des Alten Rathauses instandgesetzt.

    Dienstag, der 16. Juni 2020: Innenminister Wöller gerät im sächsischen „Fahrradgate“ in die Kritik

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige