-0.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Stadterneuerung

Sanierung des Alten Rathauses geht weiter – Festsaal soll besucherfreundlich umgestaltet werden

Der Festsaal des Alten Rathauses soll eine Verjüngungskur bekommen. Dafür sollen vor allem der Eingangsbereich besucherfreundlich umgestaltet, die Beleuchtung modernisiert und die Fenster erneuert werden. Diese Maßnahmen sind zusätzlich zu den bereits vorgesehenen Bauarbeiten im zweiten Bauabschnitt bei der Sanierung des Alten Rathauses geplant. Er sieht vor, den Brandschutz und die Hauselektrik auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen.

Programm „Lieblingsplätze für alle“: Knapp zwei Millionen Euro zum Abbau von Barrieren

Mit bis zu 25.000 Euro pro Baumaßnahme fördert die Stadt seit 2014 Eigentümer, die in Barrierefreiheit investieren. Die entsprechenden Förderbescheide für 22 Umbaumaßnahmen aus dem laufenden Programmjahr „Lieblingsplätze für alle“ hat das Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung jetzt auf den Weg gebracht.

Pappelwald erhält Erschließungsweg

Bereits seit einigen Wochen wird an der Bundesstraße 186 nach dem Ortseingang Markranstädt Richtung Zwenkau ein neuer Weg gebaut. Dieser soll künftig die Erschließung des Pappelwaldes ermöglichen.Im Jahr 2016 kaufte die Stadt Markranstädt den 88 ha großen Pappelwald von der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG).

Kurzzeitige Sperrung des Ziegeleiwegs und Sperrung des Equipageweges im Kreuzungsbrereich

Im Zuge der Anbindung der neu gebauten Fußgängerunterführung am Equipagenweg und des neu hergestellten Wendehammers an die Kreuzung zum Ziegeleiweg in Markkleeberg kommt es am 12. und 13. Dezember 2019 zu einer kurzzeitigen Sperrungen (9 bis 15 Uhr) des Kreuzungsbereiches und damit des Ziegeleiweges in Markkleeberg.

Bürger diskutieren zur „Rietzschke-Aue Sellerhausen“

Die Neugestaltung der „Rietzschke-Aue Sellerhausen“ ist am Dienstag, 12. November, Thema einer Bürgerveranstaltung im Förderzentrum Sprachheilschule „Käthe Kollwitz“ in Leipzig-Volkmarsdorf, Karl-Vogel-Straße 17-19. Von 16.30 bis 19 Uhr können die Stadtteilbewohner auf einer Art Informationsmarkt ihre Ideen einbringen.

Freigabe des Glück-Auf-Platzes und Glück-Auf-Weges

„In den vergangenen Monaten ist unser Glück-Auf-Platz komplett neu gestaltet worden. Außerdem haben wir die umliegende Straße sowie den Glück-Auf-Weg gemeinsam mit dem Zweckverband Wasser/Abwasser Bornaer Land (ZBL) grundhaft ausgebaut. Mit Abschluss der Arbeiten soll nun das gesamte Areal gemeinsam mit den weiteren Bauträgern, den beauftragten Planern und Vertretern der zuständigen Fördermittelstellen am Mittwoch, dem 14. August um 10.00 Uhr offiziell freigegeben werden.

Stadt Grimma – Berühmter Farbkegel wird Kreisverkehr schmücken

Der Kreisverkehr in der Wurzener Straße zwischen dem Gartencenter Röhl und dem Netto-Supermarkt wird mit einem 4,5 Meter hohen Modell des Ostwaldschen Farbkegels als vergrößertes Abbild des Farbsystems des Nobelpreisträgers Wilhelm Ostwald gestaltet. Das 6 Meter breite Modell wird auf einer kleinen Erhebung des Kreisverkehrs seinen Platz finden.

Zwenkau erhält 1,3 Millionen Euro für Stadtumbau

Innenstaatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider hat heute dem Bürgermeister der Stadt Zwenkau, Holger Schulz, einen Fördermittelbescheid aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau“ in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro übergeben. Diese Mittel kommen der städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Östliche Innenstadt“ zugute und fließen beispielsweise in den Neubau der Kindertagesstätte Großdeubener Weg, die Sanierung des Bauhofes Leipziger Straße und die Umnutzung der ehemaligen Poliklinik zu einem Hort.

Leipzig-Gohlis: Erste Pläne zum „Platz des 20. Juli 1944“ einsehbar

Der in Leipzig-Gohlis zwischen Stauffenbergstraße und Jägerstraße gelegene „Platz des 20. Juli 1944“ soll im Jahr 2020 aufgewertet werden. Erste Planvorstellungen des beauftragten Landschaftsarchitekturbüros möchten die zuständigen Fachämter der Stadt Leipzig gemeinsam mit dem MagistralenManagement Georg-Schumann-Straße am Mittwoch, 8. Mai, von 15:30 bis 18 Uhr vor Ort mit den Bürgern diskutieren.

Fraktion Die Linke Initiierte Ordnung und sauberes Baurecht für die Thomas-Müntzer-Siedlung

Einer der peinlichsten Vorgänge der Leipziger Immobilienwirtschaft in städtischer Hand findet vielleicht ein gutes Ende. Denn es ist der Linken Leipzigs zu danken, dass heute auf dem Areal Thomas-Müntzer-Siedlung (neu) weiter gebaut werden kann.

Neue Pläne fürs Wohnen am Karl-Heine-Kanal

Auf dem Gelände der ehemaligen „Leipziger Jute-Spinnerei & -Weberei“, zuletzt „VEB Texafol“, in Neulindenau sollen neue Wohnungen und Gewerbe entstehen. Deshalb wird für das etwa 4,3 Hektar große Gebiet jetzt ein neuer Bebauungsplan aufgestellt. Dies hat die Verwaltungsspitze jetzt auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau beschlossen.

Grüne fordern zeitgemäße Entwicklung des Stadionumfelds

Im August 2018 hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mit dem Antrag „Waldstraßenviertel: Kein Parkhaus auf der Fläche des ehemaligen Schwimmstadions!“ eine Konzeption der Fläche zwischen Stadionvorplatz und der Arena Leipzig eingefordert, welche unter der Zielstellung des flächensparenden Bauens und einer vertikalen Nutzungsmischung insbesondere den Neubau einer Schule, Sporthalle und einer Wendeschleife der LVB beinhaltet.

Am 21. März im Pöge-Haus: Bürgerforum Schwimmhallenkomplex Otto-Runki-Platz

Nach langer Diskussion ist es soweit: die Planungen für den Schwimmhallenkomplex auf dem Otto-Runki-Platz werden konkret. Bis Ende Mai sollen 20 Planungsbüros ihre Ideen für die Gestaltung des Neubaus vorlegen. Geplant sind neben einer Schwimmhalle ein Gesundheitszentrum sowie ein Foyer, das offen für Nutzungen der Bürgerschaft ist.

Baubeginn: Engelsdorfer Gewerbegebiet wappnet sich für weitere Ansiedlungen

3,5 Millionen Euro werden investiert, Ende 2020 soll alles fertig sein: Gestern startete der 1. Bauabschnitt zur Erschließung des Gewerbegebietes an der Hans-Weigel-Straße 65 im Stadtteil Engelsdorf. Das 30 Hektar große Areal, auf dem aktuell 15 Firmen mit mehr als 600 Arbeitsplätzen angesiedelt sind, soll eine optimale Verkehrsanbindung, eine moderne Telekommunikation einschließlich Breitbandausbau sowie eine leistungsfähige Strom-, Wasser- und Abwasserversorgung erhalten.

Zur Neugestaltung des Lindenauer Marktes

Die Vorplanung zur Neugestaltung des Lindenauer Marktes liegt auf dem Tisch. Bei einer Bürgerinformationsveranstaltung am 7. März, 18 bis 20 Uhr, im Haus der Stadtmission der Diakonie Leipzig (Demmeringstraße 18) wird sie vorgestellt. Das Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung, das Verkehrs- und Tiefbauamt und das Stadtplanungsamt laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, sich zu informieren und an der Diskussion zur weiteren Umsetzung zu beteiligen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schönefeld und Mockau: Anträge für Verfügungsfonds können eingereicht werden

Für kleinere Projekte in Schönefeld, die zwischen April und Juni starten sollen, kann bis 6. März Unterstützung aus dem Verfügungsfonds beantragt werden. Analog können Förderanträge für Vorhaben in Mockau bis 8. März gestellt werden. Die lokalen Vergabegremien, die über die Anträge entscheiden, tagen im März.

Pläne für Gästehaus am Park werden veröffentlicht

Das ehemalige „Gästehaus des Ministerrates der DDR“ in der Schwägrichenstraße 14 soll zu einer modernen Wohnanlage ausgebaut werden. Der entsprechende Bebauungsplan soll nun öffentlich ausgelegt werden. Dies hat die Verwaltungsspitze auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau beschlossen.

Baubeginn für „Lido“ am Lindenauer Hafen in Leipzig

Mit Baubeginn wurde das von der Townscape-Gruppe und Sassenscheidt entwickelte Wohnbauprojekt „Lido“ in Leipzig jetzt an die Hamburger HanseMerkur Grundvermögen AG veräußert. Im neuen Leipziger Stadtquartier Lindenauer Hafen entstehen 72 Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern. Sie sind zwischen 50 und 120 Quadratmeter groß und verfügen alle über eine Loggia oder eine Terrasse. Die direkte und ruhige Lage am Hafenbecken sowie die gute Anbindung an das nahe Stadtzentrum begründen die Attraktivität des Standorts.

Grüner Bogen Paunsdorf: Promenade wird mit Wegen verbunden

Die Promenade im Südwestteil des Grünen Bogens Paunsdorf kann an die bereits fertiggestellten Wegeabschnitte angeschlossen werden. Am Montag, 28. Januar, beginnen die Arbeiten östlich der Straße An den Theklafeldern. Die geplante Verbindung zum Bürgerpark umfasst eine Bearbeitungsfläche von 1,5 Hektar und soll bis Mitte Mai 2019 fertig gestellt werden.

Workshop zur Gestaltung der Georg-Schwarz-Brücken

Die Entwurfsplanung zum Neubau der Georg-Schwarz-Brücken und zum Umbau der Straße Am Ritterschlößchen" ist Thema eines Workshops am 29. November im Rathaus Leutzsch (Beratungsraum 1. Etage, Georg-Schwarz-Straße 140). Die Veranstaltung beginnt 18 Uhr und dauert bis ca. 20.30 Uhr.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -