Artikel vom Montag, 21. Januar 2019

Viel Lärm um wenig

Patzelt geht in den Ruhestand – so wie es das sächsische Beamtengesetz regelt

Foto: Alexander Böhm

Für alle LeserDass Werner Patzelt, ein Politikprofessor an der TU Dresden, im März dieses Jahres in den Ruhestand gehen wird, ist eigentlich keine Überraschung. Paragraph 46 des sächsischen Beamtengesetzes regelt das so. Dennoch sorgte diese Meldung in den vergangenen Tagen für Erstaunen – weil viele Medien aufgeregt darüber berichteten, dass Patzelt keine Seniorprofessur erhalten wird. Was diese Medien nicht erwähnten: Das ist ein normaler Vorgang. Weiterlesen

Am 20. März: 13. Lange Leipziger Kriminacht zur Leipziger Buchmesse

Lange Leipziger Kriminacht PR

Die Lange Leipziger Kriminacht hat sich als Buchmesseeinstieg am Mittwochabend seit vielen Jahren erfolgreich etabliert. Der Blaue Salon des Central Kabaretts im Herzen der Messestadt bietet dafür einen besonders exklusiven Veranstaltungsort. Zu hören und sehen ist die Crème de la Crème der deutschsprachigen Krimiautoren – neun Autoren, neun spannende Krimis aus neun Verlagen. Weiterlesen

Vom Wiederholungstäter, einer Fee und der geknackten EM-Norm

SC DHfK Leipzig ehrt die besten Sportler des Jahres 2018

© Rainer Justen

Wie bereits im Vorjahr schien die Sonne ein grün-weißes Herz zu haben. Auch bei der diesjährigen Sportlerehrung des SC DHfK Leipzig strahlte sie ungetrübt vom Himmel. Wie treffend, denn alle der am Sonntag anwesenden Topathleten des Traditionsclubs hatten sich 2018 ihren Platz auf der Sonnenseite des Sports durch hartes Training erarbeitet. In fünf Kategorien wurden die Besten des SC DHfK geehrt. Weiterlesen

IG Metall zieht positive Bilanz 2018 – Erfolgreiche Tarifrunden bringen Mitgliederzuwachs

Foto: L-IZ.de

Die IG Metall Leipzig kann auch im achten Jahr in Folge bei der Zahl ihrer Mitglieder deutlich zulegen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 1.200 (+14,27 %) Neueintritte, abzüglich der Abgänge hat sich die Zahl der Mitglieder um 400 auf derzeit 17.700 erhöht. Vor allem die Zahl der betriebsangehörigen Mitglieder konnte um 500 Mitglieder auf 13.400 (+3,7 %) gesteigert werden.Weiterlesen

Polizeibericht, 21. Januar: Parteibüro attackiert, Von Trio beraubt, Fahrradunfall mit tödlichem Ausgang

Foto: L-IZ.de

Auf das Büro der Partei „Die Linke“ in der Grünauer Stuttgarter Allee wurde erneut ein Anschlag verübt. Unbekannte Täter versuchten, mittels Pflastersteinen die Scheiben des Büros einzuwerfen +++ Zwei Freunde, die von der Bergstraße Richtung Dresdner Straße liefen und dabei einen kleinen Park durchquerten wurden von einem Trio bedroht und beraubt +++ Am Sonntagabend ereignete sich auf der Kreisstraße 8940 ein Unfall, bei dem ein Radfahrer tödlich verletzt wurde – In allen Fällen werden Zeugen gesucht. Weiterlesen

Leidenschaft . Intensität . Lebensfreude mit dem Jourist Quartett

Ticketverlosung: Hommage an Astor Piazzolla im Gewandhaus

Foto: Annemone Taake

VerlosungViele Lieder und Werke Astor Piazzollas und Efim Jourists widmen sich dem immerwährenden Thema der Sehnsucht. Ihre Stimmungen und vielschichtigen musikalischen Farben stehen im Zentrum des aktuellen Programms des Quartetts. Virtuos und emotional präsentieren die vier Musiker russische und argentinische Variationen des Gefühls. Ihre Musik ist Tango, ist Temperament und Gesang von sehnsuchtsvoller Hoffnung. Freikäufer (Leserclub-Mitglieder) haben die Möglichkeit, hier je 2 Freikarten für das Konzert am 2. März zu ergattern. Weiterlesen

Gemeinnützige Zuhause Mobil GmbH wird zu Gemeinnützige Zuhause Leipzig GmbH

© Öffentlichkeitsarbeit IFB-Stiftung

Die neu gegründete Gemeinnützige Zuhause Leipzig GmbH hat die Gemeinnützige Zuhause Mobil GmbH am 1.01.2019 abgelöst. Die mobilen Dienste für Menschen mit Beeinträchtigung bleiben erhalten. Dazu gehören die Mobile Betreuung und die Mobile Freizeit unter der neuen Leitung des Regionalbüros, Maria Kadar, sowie die Mobile Pflege, die seit acht Jahren von Susann Petschauer geleitet wird. Geschäftsführerin ist Monika Fischer. Der Sitz der gGmbH ist in Leipzig-Lindenau. Weiterlesen

Wenn Forstwirtschaft retten soll, was Stadtpolitik verweigert

Drei Bewirtschaftungsarten in der Burgaue, aber kein Tropfen Wasser

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIch weiß nicht, ob man die Entscheidung des Leipziger Stadtrates am 24. Oktober 2018 zum Forstwirtschaftsplan als kollektives Versagen einordnen kann. Ich neige dazu. Gerade weil die Entscheidung so scharf zu einer Meldung der sächsischen Landeshauptstadt Dresden nur wenige Tage vorher kontrastiert. Auch dort hat sich der Stadtrat mit der Forstwirtschaft beschäftigt, aber deutlich anders. Man beschloss bei der Gelegenheit, zwei weitere Waldstücke komplett aus der Bewirtschaftung herauszunehmen. Weiterlesen

Spitzenkandidat Hartewig unterstützt die designierte FDP-Spitzenkandidatin Nicola Beer

Foto: Jungliberale Aktion Sachsen

Der Direktkandidat der FDP im Wahlkreis Mittelsachsen 3 und Spitzenkandidat der Jungliberalen Aktion Sachsen (JuliA) zur Landtagswahl, Philipp HARTEWIG, unterstützt beim Europaparteitag der FDP als Delegierter am Sonntag Nicola Beer und macht sich insbesondere für eine neue Grundfreiheit und weniger europäische Bürokratie stark. Weiterlesen

Vortrag Panslavismus und Antislavismus im Europa des 19. und 20 Jahrhunderts

In der Wissenschaft werden slavische Vereinigungs- und Solidaritätskonzepte vor allem auf ihre Entstehungsgeschichte und die Resonanz oder Ablehnung, die sie innerhalb der slavischen Welt antrafen, untersucht. Die große Aufmerksamkeit, die einer möglichen politischen und territorialen Vereinigung der Slaven Europas seitens nicht-slavischsprachiger Europäer zukam, blieb dennoch bis dato weitgehend unterbeleuchtet – und dies, obwohl der Antislavismus immer in engster Beziehung zur Angst vor einem slavischen Zusammenschluss – vor allem unter russischer bzw. sowjetischer Vorherrschaft – stand. Weiterlesen

Mehr Unterstützung für Sachsens Weidetierhalter

Sachsens hat die Kostenerstattung für Weidetierschutz erhöht und Grüne beantragen eine Weidetierprämie

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserDas Problem mit den Wölfen in Sachsen ist nicht ihre Gefräßigkeit. Oder die medial und politisch beschworene Gefährlichkeit einzelner „Problemwölfe“. Das wurde am Freitag, 18. Januar, noch einmal deutlich, als der zuständige Agrarminister verkündete, dass Weidetierhalter künftig die vollen Kosten beim Schutz von Schafen, Ziegen und Gatterwild vor Wölfen erstattet bekommen. Denn die Weidetierhalter tragen das Risiko – und sie sind eigentlich die aussterbende Gattung, wie auch die Grünen feststellten. Weiterlesen