19.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Black Queer Pride: Kundgebung am Samstag, 4. Juli 220

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Gruppe Series Be: ruft für Samstag, den 4. Juli 2020 unter dem Motto „Black Queer Pride: Stand Up, Speak Up, Show Up“ zu einer Kundgebung für die Sichtbarkeit von schwarzem, queerem Leben in Leipzig und gegen Rassismus auf. Um 15:00 beginnt die statische Kundgebung am Wilhelm-Leuschner-Platz mit diversen Redebeiträgen, Tanzperformances, DJ Sets und Live-Musik.

    „Black Queer Pride. Stand up, Speak up, Speak up, Show up“ steht für die Verbindung zwischen der Black Lives Matter-Bewegung und dem Christopher Street Day. Die Kundgebung hat zum Ziel, die Rolle der Queer-BiPOC-Gemeinschaft hervorzuheben. Für uns schließt ‚Black Lives Matter‘ auch ‚Black Trans Lives ‚und ‚Black Queer Lives‘ mit ein. Wir wollen die Sichtbarkeit dieser Gruppen an diesem Tag auch in Leipzig auf die Straße
    tragen.

    „Der CSD wurde in der Vergangenheit von Weißen für sich alleine beansprucht“ sagt Mitorganisator:in Luke Oliver Francis, „wir aber wollen die Stärke, Schönheit und Kraft der Queer-BiPOC-Gemeinschaft zeigen.“

    Die Veranstaltung beginnt um 15:00 mit einem Live DJ-Set diverser Leipziger Künstler:innen. Um 16:00 wird es eine Eröffnungsrede geben. Anschließend werden Redebeiträge diverser Gruppen erfolgen, außerdem werden Einzelpersonen Fragen zur Thematik des Black Queer Pride beantworten. Eingebettet wird die Kundgebung in musikalische Beiträge sowie diverse Tanzperformances.

    Series Be: ist eine von Luke Oliver Francis initiierte Gruppe, die Veranstaltungen und Räume für LGBTQI+ (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans, Queere und Intersexuelle Personen) in Leipzig organisiert. Das unabhängige Kollektiv queerer PoC (People of Colour) ist an keine Institution oder Gruppe gebunden.

    Interview mit Luke Francis (Series Be:): Lieber sterben, als nichts zu tun

    „Worauf wartet ihr eigentlich noch?“: Tausende Menschen auf „Black Lives Matter“-Demo in Leipzig + Video & Bildergalerie

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige