17.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

In Leipzig steht seit einem Jahr ein hoch modernes Forschungsgewächshaus leer – weshalb eigentlich?

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am 11. Juni 2019 übergab der Amtschef im Finanzministerium, Dirk Diedrichs, ein hoch modernes Forschungsgewächshaus auf dem Gelände des Botanischen Gartens in Leipzig an das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig (iDiv). Unter der Regie des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien-und Baumanagement (SIB) wurden rund 8,7 Millionen Euro in den Neubau investiert. Wie die Sächsische Zeitung ein Jahr später berichtet, steht das Gewächshaus allerdings bis heute leer.

    Laut iDiv-Geschäftsführerin Sabine Matthiä gibt es „noch Klärungs-und Anpassungsbedarf hinsichtlich der komplexen Steuerung der Technik“. Zuständig ist der SIB, der allerdings behauptet, das Gebäude könne schon in Betrieb genommen werden.

    Der Vorsitzende der Linksfraktion, Rico Gebhardt, hat dazu eine Anfrage eingereicht (Drucksache 7/3449) und erklärt:

    „Das ist schon ein merkwürdiger Vorgang. Hier wurde viel Steuergeld verbaut und das Gebäude kann noch immer nicht genutzt werden. So etwas erinnert mich eher an den Berliner Großflughafen als an einen vernünftigen Umgang mit öffentlichen Mitteln. Das Gebäude ist auch ein ,Pilotvorhaben für innovative Lösungen zur Energieeinsparung‘ – wenigstens das Energiesparen hat im ersten Jahr schon sehr gut geklappt!

    Spaß beiseite: Ich will von der Staatsregierung wissen, aus welchen konkreten Gründen das Gewächshaus seinen Betrieb noch nicht aufgenommen hat und wer dafür verantwortlich ist. Liegen Fehler oder Mängel in der Planung, Ausstattung, Bauausführung oder anderen Phasen der Errichtung? Seit wann sind die Probleme bekannt und was wurde unternommen, um sie zu lösen? Wann ist mit einer Inbetriebnahme zu rechnen, und welche Kosten verursacht die Verzögerung?

    Mich interessiert auch, wie das lange Brachliegen des Gebäudes die Arbeit der dahinterstehenden wissenschaftlichen Einrichtungen beeinträchtigt. Wirkt es sich auch auf die Finanzierung des iDiv durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft aus?“

    Donnerstag, der 30. Juli 2020: Andauernde Rektoratsbesetzung, steigende Arbeitslosigkeit in Sachsen

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige