6.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 18. September: PKW gestohlen, Arbeiter tödlich verunglückt

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein blauer VW Passat mit dem amtlichen Kennzeichen L-KC 8299 wurde durch Unbekannt vor dem Haus des Eigentümers in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gestohlen+++Gestern Vormittag kam es auf dem Gelände eines Unternehmens im Leipziger Nordwesten zu einem Unfall, bei dem ein Arbeiter ums Leben gekommen ist.

    PKW gestohlen

    Ort: Leipzig (Plaußig-Portitz), Theklaer Straße, Zeit: 17.09.2020, gegen 16:00 Uhr bis 18.09.2020 gegen 07:30 Uhr

    Ein blauer VW Passat mit dem amtlichen Kennzeichen L-KC 8299 wurde durch Unbekannt vor dem Haus des Eigentümers in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gestohlen. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Der Stehlschaden befindet sich im unteren fünfstelligen Bereich. Beamte der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen eines Diebstahls aufgenommen.

    Arbeiter tödlich verunglückt

    Ort: Leipzig, Zeit: 17.09.2020, gegen 10:50 Uhr

    Gestern Vormittag kam es auf dem Gelände eines Unternehmens im Leipziger Nordwesten zu einem Unfall, bei dem ein Arbeiter (42) ums Leben gekommen ist. Der 42-Jährige war mit Arbeiten auf einem Hallendach beschäftigt, als er aus noch ungeklärter Ursache durch eine Öffnung im Dach zehn Meter tief stürzte.

    Dabei zog er sich lebensbedrohliche Verletzungen zu und musste reanimiert werden. Der Arbeiter erlag am Abend im Krankenhaus seinen Verletzungen. Zur Klärung der Unfallumstände kamen Beamte der Kriminalpolizei und der Landesdirektion Abteilung Arbeitsschutz zum Einsatz.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ