1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

29 Grundschulen in Sachsen gewinnen Spielezimmer

Von Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Mehr zum Thema

Mehr

    29 Grundschulen aus Sachsen werden in diesem Jahr mit einem umfangreichen Spielezimmer ausgestattet. Sie haben sich bei der Initiative „Spielen macht Schule“ beworben und konnten die Jury mit ihrem originellen und durchdachten Konzept überzeugen. Ziel der Initiative ist es, das klassische Spielen an Schulen zu fördern. An dem Zusatzangebot der Initiative „Werkstatt Modelleisenbahn“ haben außerdem zusätzlich sechs Schulen und vier Horteinrichtungen erfolgreich teilgenommen. Sie erhalten Zubehör für eine Modeleisenbahnanlage. Insgesamt beteiligten sich 63 Einrichtungen am Wettbewerb.

    Kultusminister Christian Piwarz gratulierte den Siegern: „Spielen und Lernen sind keine Gegensätze. Sie sind eng miteinander verbunden. Mit klassischem Spielzeug und Spielen wie UNO, Activity oder Schach werden alle Sinne angeregt. Die Schüler werden selbst aktiv und prägen sich so den Lernstoff besser ein. Die ausgezeichneten Schulen haben das hervorragend in ihren Schulalltag integriert.“

    Der Minister wies darauf hin, dass Lernen durch Spielen nicht nur auf Grundschulen zu beschränken sei, sondern das dieses Konzept auch in weiterführenden Schulen und der Erwachsenbildung hilfreich sein kann. „Im Zeitalter von Tablet, Smartphone und Fernsehen sollte das gemeinsame Spielen in der Schule und Familie wieder mehr in den Fokus gerückt werden“, wünschte sich Piwarz. Rund 200 Bildungseinrichtungen haben seit 2010 eine Spielzeug-Ausstattung in Sachsen erhalten.

    In diesem Jahr konnten sich Grundschulen aus Sachsen zum insgesamt elften Mal bei der Initiative „Spielen macht Schule“ bewerben. Zu gewinnen gab es eines von bundesweit 200 Spielezimmern mit pädagogisch geprüften Spielwaren. Die Initiative „Spielen macht Schule“ wurde vom Verein „Mehr Zeit für Kinder“ und dem ZNL Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen gemeinsam ins Leben gerufen.

    Unterstützt wird die Initiative vom sächsischen Kultusministerium. Durch das Einreichen eines Konzeptes mit Ideen und Vorstellungen rund um den Einsatz eines Spielzimmers, hatten die Grundschulen die Chance, ein Spielzimmer für ihre Schule zu gewinnen. Die Gewinner wurden vom Kultusministerium, dem ZNL und „Mehr Zeit für Kinder“ ermittelt.

    Hintergrund des Projektes sind die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung. Sie zeigen, dass aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen, wie sie das klassische Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung. Schon Kinder im Grundschulalter sind dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC-Spielen und Konsolen ausgesetzt.

    Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben dabei auf der Strecke. „Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer vom ZNL in Ulm.

    Sich als Interessent vormerken lassen

    Interessierte Grundschulen können sich bereits jetzt beim Verein „Mehr Zeit für Kinder“ per Mail (spielen-macht-schule@mzfk.de) oder telefonisch (069 – 15 68 96 0) melden, um im Frühjahr 2021 die neuen Wettbewerbsunterlagen zu erhalten.

    Gewinner Spielezimmer

    Grundschule Oelsa (Rabenau)
    Grundschule Struppen
    Grundschule Rosenstraße Sebnitz
    Grundschule Markranstädt
    Förderzentrum Klinik- und Krankenhausschule am Heinrich-Braun-Klinikum gGmbH Zwickau
    Grundschule Neundorf
    Grundschule Jocketa
    Sorbische Grundschule „Michat Hórnik“ Räckelwitz
    Geschwister-Scholl-Grundschule Freital-Hainsberg
    Lessing-Grundschule Zittau
    Grundschule „Samuel von Pufendorf“ Zwönitz
    Geschwister-Scholl-Grundschule Weisswasser
    Grundschule Nordwest Torgau
    Grundschule Crottendorf
    Grundschule Leubsdorf
    89. Grundschule Dresden
    E.-G.-Flemming Grundschule Chemnitz
    Grundschule Lampertswalde
    Lessinggrundschule Neukirch/Lausitz
    Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule Ponickau
    Grundschule Brockwitz
    Bischöfliche Maria-Montessori-Grundschule Bautzen
    Grundschule Oberschöna
    Grundschule „Neißekinder“ Sagar Krauschwitz
    Melanchthonschule Görlitz
    Sorbische Grundschule Crostwitz
    Ev. Schulzentrum Pirna
    Heinrich-Heine Grundschule und Hort Mühlau
    Grundschule Lobstädt – Neukieritzsch

    Gewinner Werkstatt Modelleisenbahn

    Hort Grundschule Berg in Eilenberg
    Glück-Auf-Schule Grundschule Hohndorf
    Fröbelschule Rödgen
    Hort Bennewitz
    Erich-Weinert-Grundschule in Glauchau
    Heinrich-Heine Grundschule Mühlau
    ASB-Hort „Posthörnchen“ in Wermsdorf
    Comenius-Grundschule in Wilkau-Haßlau
    AWO Hort Wichtelhausen in Reichenbach
    Schule „Am Leubnitzbach“ Dresden

    Fehlende Laptops für Schulkinder: Leipzig will das Projekt „Hardware for future“ stärker ausbauen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ