3.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Delegation zu Gast in Thessaloniki

Mehr zum Thema

Mehr

    Eine Leipziger Delegation unter der Führung von Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning ist seit dem Wochenende zu Besuch in der griechische Partnerstadt Thessaloniki. Ursprünglich war zu diesem Zeitpunkt die Eröffnung der Internationalen Messe von Thessaloniki (TIF) geplant, welche aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurde. Deutschland war als Gastland der diesjährigen TIF vorgesehen.

    Im Rahmen des Delegationsbesuches, den das Referat Internationale Zusammenarbeit koordiniert und begleitet hat, gab es ein spezielles Leipziger „Wiedersehen“: Zusammen mit dem Oberbürgermeister der Stadt Thessaloniki, Konstantinos Zervas, konnte Bürgermeister Hörning heute (7. September 2020) einen der ersten von 50 LVB-Bussen in den Einsatz begleiten, welche im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung aus Leipzig nach Thessaloniki verkauft wurden.

    Teil der Delegation waren auch Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins Leipzig-Thessaloniki e. V. Im Rahmen des Kurzbesuches konnten zahlreiche Gespräche etwa mit dem städtischen Sozial- und Jugendhilfebetrieb KEDITH und Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung geführt werden.

    Themen waren unter anderem die Herausforderung und Bewältigung der Corona-Pandemie und erste Abstimmungen zur Vorbereitung gemeinsamer Projekte beider Städte für das Deutsch-Griechische Jugendwerk. Im Rahmen des Besuches erfolgten ferner Abstimmungen mit dem deutschen Generalkonsulat, dem Goethe-Institut sowie der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer.

    Ulrich Hörning, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, fasst zusammen: „Es ist wichtig, dass wir auch in Corona-Zeiten unsere gewachsenen und stabilen Freundschaften in Europa weiterhin pflegen. Als jeweilige Sitzstädte des Deutsch-Griechischen Jugendwerkes bieten sich für Leipzig und Thessaloniki neue Perspektiven und Chancen.“

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ