2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Privatinvestoren schaffen neuen bezahlbaren Wohnraum im Leipziger Nordwesten

Mehr zum Thema

Mehr

    Wohnraum für das kleine Portemonnaie. Im Nordwesten der Stadt entstehen vier Häuser mit insgesamt 159 mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnungen. Heute erfolgte der Spatenstich für das Bauprojekt gemeinsam mit Leipzigs Baubürgermeister Thomas Dienberg und Franziska Seifert, Sachgebietsleiterin Wohnraumversorgung der Stadt Leipzig. Die neuen Wohnungen entstehen auf einer Fläche von knapp 6.000 Quadratmetern.

    Bis Ende 2022 soll das Bauvorhaben an der Ecke Flößenstraße/Georg-Schumann-Straße abgeschlossen sein. Bauherrin ist die Wohnpark Flößenstraße OHG. Insgesamt investiert das privatwirtschaftliche Unternehmen rund 25 Millionen Euro in den Bau der Gebäude zuzüglich weiteren Kosten für eine Tiefgarage und die entsprechenden Außenanlagen.

    „Leipzig wächst. Die Messestadt ist längst eine bekannte Wirtschafts- und Kultur-Metropole und zieht immer mehr Menschen an. Das zeigt sich auch im Wohnungsmarkt. Es wird insbesondere neuer bezahlbarer Wohnraum benötigt“, sagt Bernd Sauter, Geschäftsführer der Wohnpark Flößenstraße OHG.

    „Unsere Stadt braucht auch im privaten Sektor engagierte, vorausschauende Investoren und Bauherren“, sagt Thomas Dienberg, Bürgermeister und Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig. „Nur gemeinsam können wir in einer wachsenden Stadt wie Leipzig den Bedarf an bezahlbarem Wohnraum decken. Deshalb unterstützen wir das Projekt auch im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung in Sachsen“, ergänzt Dienberg.

    Günstige Miete und hohe Lebensqualität

    Bei den 159 Wohnungen handelt es sich um Ein-Raum- bis Vier-Raumwohnungen, die zwischen 34 und 93 Quadratmeter groß sind. Gedacht sind die Wohnungen vor allem für Ein- bis Zwei-Personen-Haushalte sowie für Haushalte mit vier und mehr Personen. Bis Ende 2022 sollen die Bauarbeiten beendet sein. Fast alle Wohnungen haben einen Balkon, eine Loggia oder einen Wintergarten bzw. Terrasse. Ein Teil der Wohnungen ist barrierefrei.

    Dank der Förderung des Landes Sachsen kann der Wohnraum zu einem Mietpreis von 6,50 Euro pro Quadratmeter bereitgestellt werden. Es besteht Mietpreisbindung.

    Gute Zusammenarbeit mit der Stadt

    Für ein bedarfsgerechtes Angebot wurden sowohl die Wohnungsgrößen als auch die Ausstattung während der Planung mit dem Sozialamt sowie dem Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung der Stadt Leipzig abgestimmt. Derzeit laufen die ersten Tiefbauarbeiten. Bisher stand auf dem Gelände das Gebäude eines Möbelmarktes, welches im Zuge der Bauvorbereitung bereits abgerissen wurde.

    Leipzig braucht bezahlbaren Wohnraum

    In Leipzig ist bezahlbarer Wohnraum dringend nötig: Laut den Daten der Kommunalen Bürgerumfrage Leipzigs (2019) liegt das Haushaltsnettoeinkommen bei 26 Prozent der Leipziger Haushalte unterhalb der festgelegten Einkommensgrenze [1]. Zwar ist das Personennettoeinkommen zwischen 2015 bis 2019 insgesamt angestiegen (2015: 1.254 Euro monatlich; 2019: 1.438 Euro monatlich) [2]. Trotzdem haben es Menschen mit niedrigem Einkommen weiterhin schwer, bei steigender Nachfrage auf dem Leipziger Wohnungsmarkt eine passende bezahlbare Wohnung zu finden.

    Interessenten können sich melden

    Bereits ab März 2021 können sich Mietinteressenten bei der Wohnpark Flößenstraße OHG melden. Weitere Informationen werden demnächst auf einem großen Bauschild an der Baustelle bereitgestellt. Tipp vom Bauherren: Interessierte Wohnungssuchende finden dort dann auch die Kontaktdaten für die Vermietung.

    Förderung durch den Freistaat Sachsen

    Das Land fördert den Bau der mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnungen mit 35 Prozent der Angebotsmiete in diesem Bereich (10 €/m² Wohnfläche). Gedacht sind die Wohnungen für Inhaber eines Wohnberechtigungsscheines. Die Baumaßnahme wird aus Steuermitteln des Bundes gefördert.

    [1] Quelle: https://statistik.leipzig.de/statpubl/index.aspx?cat=2&rub=1
    [2] Quelle: https://statistik.leipzig.de/statcity/table.aspx?cat=9&rub=2

    Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 83: Zwischen Ich und Wir

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ