3.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 30. September 2020

Mittwoch, der 30. September 2020: Kontroverse um jüdischen Feiertag in Halle

Im vergangenen Jahr suchte sich ein Antisemit den Jom-Kippur-Feiertag aus, um auf die Synagoge in Halle ein Attentat zu verüben. In diesem Jahr besuchte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff das Gebet in Halle – und sorgte mit seinem Verhalten für Ärger bei einer Überlebenden des Attentats. Außerdem: Der sächsische Landtag hat heute über Connewitz diskutiert. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 30. September 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.

Zum Start der Grippe-Saison: Gesundheitsministerin Petra Köpping wirbt für Influenza-Schutzimpfung

„Der Herbst beginnt – und damit leider auch die jährliche Grippesaison. Doch jeder einzelne kann sich vor der Ansteckung mit Grippeviren schützen, insbesondere durch eine Grippeschutzimpfung. Damit hilft er nicht nur sich selbst, sondern schützt auch die Menschen in seiner Umgebung. Die Zahl der Todesfälle in der vergangenen Saison belegt einmal mehr, dass die Influenza keine harmlose Erkrankung ist und man sich durch eine Impfung schützen sollte. Die Influenza-Schutzimpfung ist sicher und sehr gut verträglich,“ betont Gesundheitsministerin Petra Köpping.

Birgit Dietze leitet ab 1. Oktober 2020 den IG Metall Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

Am 1. Oktober nimmt Birgit Dietze (47) ihre Arbeit als IG Metall Bezirksleiterin für Berlin, Brandenburg und Sachsen auf. Sie folgt auf Stefan Schaumburg (59), der neun Monate lang kommissarisch den Bezirk geleitet hat. Birgit Dietze war vom 1. Januar 2019 bis September 2020 Erste Bevollmächtigte der IG Metall Berlin.

Anerkennung von Berufsqualifikationen

Mit dem heute verabschiedeten Gesetzentwurf zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen werden die Regelungen des Sächsischen Berufsqualifikationsgesetz angepasst, wo sie nicht im Einklang mit der Richtlinie stehen.

Klänge der Hoffnung gegen das Sterben im Mittelmeer

Mit einem Benefizkonzert in der Leipziger Nikolaikirche will die Stiftung Friedliche Revolution die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen im Mittelmeer unterstützen. Das Konzert ist für Sonntag, 4. Oktober, um 17.00 Uhr vorgesehen. Es steht unter dem Motto „Klänge der Hoffnung – gegen das Sterben im Mittelmeer“. Musikalisch gestaltet wird der Abend vom Ensemble „Klänge der Hoffnung“, das im Rahmen des gleichnamigen Stiftungsprojektes Musiker aus dem Iran, Polen, Syrien, Italien und Deutschland vereint.

Aktuelle Meldungen aus Eilenburg

Neue Abholstelle der Abfallentsorgung für das Schlossberggelände: Mit der Fertigstellung der neuen Abholstelle für die Restabfall-, Papierbehälter und die Gelben Säcke an der Zufahrt zum Burgberggelände ist es uns mit Hilfe des Burgvereins gelungen eine dem historischen Gelände angemessene Lösung zur Abfallsammlung zu finden.

Privatinvestoren schaffen neuen bezahlbaren Wohnraum im Leipziger Nordwesten

Wohnraum für das kleine Portemonnaie. Im Nordwesten der Stadt entstehen vier Häuser mit insgesamt 159 mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnungen. Heute erfolgte der Spatenstich für das Bauprojekt gemeinsam mit Leipzigs Baubürgermeister Thomas Dienberg und Franziska Seifert, Sachgebietsleiterin Wohnraumversorgung der Stadt Leipzig. Die neuen Wohnungen entstehen auf einer Fläche von knapp 6.000 Quadratmetern.

Pallas: Danke den Ehrenamtlern – Sport verlässlich finanzieren

Albrecht Pallas, sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Mittwoch zur Fachregierungserklärung „Der Sport im Freistaat Sachsen – eine tragende Säule der Gesellschaft“: „Der organisierte Sport leistet nicht nur einen enormen Beitrag zur Förderung der Gesundheit.“

Demonstration: „Gemeint sind einige, betroffen sind wir alle – Erinnern heißt Handeln.“

Initiativkreis 09. November veranstaltet anlässlich des Jahrestages des Anschlags in Halle am 09.10. um 15:30 Uhr eine Gedenkdemonstration in der Leipziger Innenstadt unter dem Motto „Gemeint sind einige, betroffen sind wir alle - Erinnern heißt Handeln.“

Lindenow Festival 2020

Vom 2. bis zum 4. Oktober 2020 und unter Berücksichtigung besonderer Hygieneauflagen wird zum 16. Mal das LindeNOW Festival im Leipziger Westen stattfinden. Wie in den letzten Jahren lassen sich an dem Wochenende gegenwärtige künstlerische Positionen in temporären wie ständigen Kunsträumen sowie in Interventionen im öffentlichen Raum entdecken.

Sarah Buddeberg: Kampf gegen häusliche Gewalt verstärken

Der Landtag hat heute mit den Stimmen der Linksfraktion einen Antrag der Koalition beschlossen, der einen besseren Schutz vor häuslicher Gewalt bezweckt. Dazu sagt die Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Gleichstellungspolitik, Sarah Buddeberg: „Anfang September hatten wir einen Antrag vorgelegt (Drucksache 7/3817) und ein entschlosseneres Vorgehen gegen häusliche Gewalt sowie mehr Opferschutz gefordert.“

Pressestatement zum heute von der EU-Kommission vorgestellten Berichts über Rechtsstaatlichkeit in der EU

Zum erstmals vorgestellten Bericht über Rechtsstaatlichkeit der EU-Kommission erklärt die Chemnitzer Grünen-Europaabgeordnete Anna Cavazzini: „Die Lage von Justiz, Medien und Demokratie sind nicht nur in Ungarn und Polen alarmierend.“

Martin Dulig zu „Nord Stream 2“: „Kühler Kopf und verlässliches Verhältnis zu Russland nötig“

Seit über 50 Jahren wird Deutschland mit russischem Erdgas versorgt. Für die Energieversorgung und für viele Industrie-Unternehmen ist das Erdgas ein sicherer und zuverlässiger Energieträger. „Der kurz vor dem Abschluss stehende Bau der deutsch-russischen Erdgaspipeline Nord Stream 2 knüpft an diese Tradition an“, so Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig.

Führungswechsel im Aufsichtsrat der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH

Dr. Tilmann Schweisfurth (61) wurde heute im Rahmen der Aufsichtsratssitzung der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH zum neuen Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Zuvor war er vom Gesellschafter, dem Freistaat Sachsen, zum Aufsichtsratsmitglied bestellt worden.

184 neue Kommissarinnen und Kommissare für den Freistaat Sachsen

Amtschef Thomas Rechentin ernannte heute in Dresden 184 Absolventinnen und Absolventen des 25. Jahrgangs der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) zu Kommissarinnen und Kommissaren.

Aktuelle Meldungen aus Delitzsch

Rasenkunstwerk zum Mitmachen, Pressegespräch am 6. Oktober 2020. Ein Gartenkunstwerk entsteht ab 4. Oktober 2020 im Delitzscher Stadtpark. Der international tätige Künstler Ralf Witthaus erarbeitet mit Motorsensen und unter Mitwirkung von Ehrenamtlichen auf der großen Rasenfläche am Brunnen „Genesung“ ein Zitat, das es für die Betrachter zu entschlüsseln gilt.

Berufspendler ins Ausland und kleiner Grenzverkehr von Quarantäne-Pflicht ausgenommen

Das Sächsische Sozialministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt passt die Ausnahmen von den Quarantäne-Regelungen für Einreisende aus Ländern an, die als Risikogebiet eingestuft sind. Aktueller Anlass ist die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Tschechien. Um das Pendeln über die Grenze aus beruflicher, aus medizinischer und aus sozialer Sicht zu ermöglichen, wird die aktuell geltende Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung in einigen Punkten ergänzt.

Wöller will die Sportförderung auch in den Haushaltsjahren 2021/2022 auf hohem Niveau fortführen

In seiner heute vor dem Sächsischen Landtag gehaltenen Fachregierungserklärung verwies Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller auf die gesellschaftliche Bedeutung, die der Sport im Sportland Sachsen innehat. Mit mehr als 676.000 Mitglieder in 4.447 Sportvereinen ist der sächsische Sport, vertreten durch den Landessportbund, die größte Bürgerorganisation Sachsens.

Leipziger Forschung zu Corona: Neandertaler-Genvariante erhöht das Risiko für schweren Verlauf von Covid-19

Covid-19 ist eigentlich eine sehr neue Mutation, mit der unsere Vorfahren nie in Berührung kamen. Aber das Virus trifft auf ein von Millionen Jahren geprägtes Immunsystem. Und auf einmal spielt sogar der Neandertaler in der Pandemie eine Rolle, wie die Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie jetzt melden. Denn wer eine bestimmte Neandertaler-Genvariante vererbt bekommen hat, dessen Risiko, an Covid-19 schwer zu erkranken, ist deutlich höher.

Schäden durch Borkenkäfer in Sachsen auf Rekordniveau

Die Situation in den sächsischen Wäldern bleibt angespannt. Im Vergleich zum Vorjahrszeitraum liegen die Schäden durch Borkenkäfer derzeit gut 10 Prozent über denjenigen des bisherigen Rekordjahres 2019. Seit Oktober 2017 sind damit fast 8,5 Millionen Kubikmeter Schadholz in den Wäldern Sachsens angefallen. Rund die Hälfte davon entfällt auf Schäden durch Borkenkäfer, der Rest auf Sturm- und Schneebruchschäden. Über 56.000 Hektar Wald – und damit mehr als 10 Prozent der Gesamtwaldfläche – wurden geschädigt.

Aktuell auf LZ