Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aktuelle Meldungen aus Eilenburg

Bürgerbüro und Standesamt können ab Montag nur noch mit Termin besucht werden. Rathaus geschlossen: Das Rathaus bleibt aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens ab dem 19.10.2020 für den offenen Besucherverkehr geschlossen. Telefonische Voranfragen und Terminvereinbarung für einen unaufschiebbaren Zweck sind möglich. Bitte kontaktieren Sie dazu die Rathaus-Zentrale bzw. das Bürgertelefon unter der Rufnummer 03423 652 0.

Bürgerbüro: Besuch und Terminvergabe

Das Bürgerbüro der Stadt Eilenburg kann nur von Einwohnerinnen und Einwohnern besucht werden, die einen Termin vereinbart haben. Um Wartezeiten zu vermeiden und Kontakte zu minimieren, können diese ab sofort unter www.terminland.de/eilenburg online gebucht werden.

Jede Bürgerin bzw. jeder Bürger kann sich im Rahmen der Öffnungszeiten seinen Wunschtermin buchen. Bei der Terminbuchung müssen das entsprechende Anliegen sowie die Kontaktdaten an-gegeben werden. Nach der Buchung wird eine Bestätigungsmail generiert, in der ein Link für eine mögliche Verschiebung oder Stornierung des Termins enthalten ist. Natürlich sind auch weiterhin telefonische Terminabsprachen unter der Rufnummer 03423 652261 möglich.

Standesamt: Besuch und Trauungen

Für das Eilenburger Standesamt sind nur telefonische Terminabsprachen unter der Telefonnummer 03423 652148 oder -652155 möglich.

Bisher geplante Hochzeiten können durchgeführt werden, sind aber auf das Brautpaar und acht Begleitpersonen zu beschränken.

Hinweise zum Besuch im Rathaus

Besuchen Sie das Rathaus nur mit einem Termin und nutzen Sie dafür den Hintereingang (Klingel Bürgerbüro). alten Sie sich im Bürgerbüro, im Standesamt sowie im gesamten Rathaus an die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln. Das Tragen eines Mund-Nasen- Schutzes ist Pflicht.

Umfrage zum Radverkehr in Eilenburg

Im Rahmen einer aktuellen Radverkehrsanalyse möchte die Stadtverwaltung Eilenburg in einer anonymen Umfrage von den Einwohnern der Stadt Eilenburg und der Nachbargemeinden, wissen, wie Sie das Radfahren in Eilenburg einschätzen. Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger Meinung hilft uns, die Radverkehrssituation in Eilenburg zu verbessern. Für die Umfrage und die persönliche Bewertung des Radfahrens in Eilenburg werden ca. 10 – 15 Minuten Zeit benötigt.

Der Fragebogen ist auf der Startseite der städtischen Homepage www.eilenburg.de eingestellt. Dieser kann auch in Papierform ausgefüllt und im Bürgerbüro der Stadt abgegeben, in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen bzw. per Post an die Stadtverwaltung Eilenburg, Radverkehrs-verantwortlicher, Marktplatz 1, 04838 Eilenburg geschickt werden (ohne Absenderangaben). Fragebögen sind auch im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Eilenburg erhältlich.

Die Teilnahme an der Umfrage ist bis zum 31.10.2020 möglich.

Gewerbliche Anlieger haben kostenfreie Nutzung der Gehwege für Warenauslagen und Freisitze nicht in Anspruch genommen

Im Juni beschloss der Stadtrat der Großen Kreisstadt Eilenburg aufgrund der Corona-Situation, dass gewerbliche Anlieger zur Förderung des Umsatzes und der Reduzierung von Ansteckungsgefahren öffentliche Gehwege kostenfrei für Warenauslagen und Freisitze nutzen können.

Dieser Regelung hatte der Stadtrat zunächst probeweise für die Freiluftsaison 2020 zugestimmt. Im Ergebnis ist festzustellen, dass davon durch die Gewerbetreibenden kein Gebrauch gemacht wurde. Einen Nutzen gab es allerdings für die Gastronomen, die sowieso einen festen Freisitz unterhalten und nun von der zu zahlenden Gebühr durch die Sonderregelung befreit werden konnten.

Unabhängig von der diesjährigen Sonderregelung zur großzügigeren Nutzung ist eine kostenfreie Nutzung öffentlicher Gehwege durch gewerbliche Anlieger generell bis zu einem Meter möglich.

Der Bereich Ordnung und Sicherheit informiert

Vandalismus auf dem Burgberg und im Stadtpark

Am Wochenende wurden der Spielplatz im Stadtpark sowie der Bereich am Sorbenturm auf dem Burgberg in einem erschreckenden Zustand hinterlassen.

Auf dem Kinderspielplatz im Stadtpark waren auf dem gesamten Areal Unmengen an Glasscherben verteilt. Eine enorme Gefahr für die Kinder, welche den Abenteuerspielplatz eigentlich zum Austoben nutzen wollen. In der Nacht vom Samstag zum Sonntag wurde der Platz als Aufenthaltsort genutzt und dann in diesem Zustand hinterlassen.

Ein schlimmeres Bild bot sich am Sonntagmorgen am Sorbenturm auf dem Burgberg. Die Mauer wurde beschmiert, Sachen angezündet und Müll hinterlassen.

Die Stadtverwaltung wird jeder Form von Vandalismus nachgehen sowie ahnden und hat bereits die Polizei zur Aufklärung hinzugezogen.

Haben Sie dennoch etwas gesehen oder mitbekommen, dann möchten wir Sie bitten Ihre Hinweise dem Sachgebiet „Ordnung und Sicherheit“ mitzuteilen. Dieser ist unter der Rufnummer 03423 652171 erreichbar.

Hundehalter aufgepasst!

Aus gegebene Anlass weißt die Stadtverwaltung Eilenburg auch noch einmal darauf hin, dass Hundekot zu entsorgen ist. Dafür können auch die städtischen Mülleimer genutzt werden. Helfen Sie mit Eilenburg sauber zu halten und beseitigen Sie die Hinterlassenschaften ihres Hundes ordnungsgemäß. Bei Verstößen wird dies mit einem Bußgeld von bis zu 50 Euro geahndet.

Weiterhin werden alle Hundehalten um gegenseitige Rücksichtnahme gebeten. Auf ausgewiesenen Hundewiesen dürfen Hunde ohne Leine laufen gelassen werden. Jedoch sollte dennoch Rücksicht auf vorbeikommende Radfahrer oder Spaziergänger genommen und darauf geachtet werden, dass der Hund bzw. die Hunde nicht auf Passanten „losstürmen“. Außerhalb der Hundefreilaufflächen besteht im gesamten Stadtgebiet ein Leinenzwang. Auch dieser Verstoß wird mit einem Bußgeld von bis zu 50 Euro geahndet.

Sitzung des Stadtausschusses

Alle Einwohner der Stadt Eilenburg sind zur öffentlichen Sitzung des Stadtausschusses am Montag, dem 19.10.2020, 18:00 Uhr in das Bürgerhaus Eilenburg (Großer Saal), Franz-Mehring-Straße 23 eingeladen. Auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung stehen unter anderem nachfolgende Punkte:

  • Investiver Zuschuss Sportverein Lok Eilenburg
  • Schulgebäudeerweiterung an der Friedrich-Tschanter-Oberschule, Oberschule Dorotheenstrasse 4, 04838 Eilenburg, Stadt, Los 01 bauvorbereitende Tiefbau- und Kanalarbeiten – Vergabebeschluss

Die Besucher sind aufgefordert, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Weiter-hin ist die ausliegende Liste zur Teilnehmerregistrierung zu nutzen und für den Bedarfsfall ein Mund-Nasen-Schutz vorzuhalten.

Neues aus dem Stadtrat

Der Eilenburger Stadtrat tagte am 05. Oktober 2020 und stimmte unter anderem zu folgenden Themen ab:

Neues Löschgruppenfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Eilenburg

Die Freiwillige Feuerwehr der Großen Kreisstadt Eilenburg benötigt ein neues Löschgruppenfahrzeug. Das derzeit genutzte Löschgruppenfahrzeug ist jetzt schon 28 Jahre alt, der Aufbau rostet und Ersatzteilbeschaffungen bei Reparaturen werden immer schwieriger. Aus diesem Grund hat die Stadtverwaltung Eilenburg die Fahrzeugbeschaffung eines LF20 (Löschgruppenfahrzeug 20) ausgeschrieben. Der Stadtrat hat beschlossen, dass der Auftrag an die Firma Schlingmann GmbH & Co. KG vergeben wird.

Das LF20 kostet 406.599 Euro, wobei 168.000 Euro vom Freistaat Sachsen gefördert werden.

Frau Tina Herdling als Friedensrichterin für die Amtsperiode 2020-2025 gewählt

Laut dem Sächsischen Schieds- und Gütestellengesetzes ist die Gemeinde verpflichtet, eine Schiedsstelle einzurichten, deren Aufgaben von einem ehrenamtlich tätigen Friedensrichter und ggf. dessen Stellvertreter wahrgenommen werden. Das Verfahren vor der Schiedsstelle dient dem Ziel, Rechtsstreitigkeiten durch eine Einigung der Parteien beizulegen.

Mit Ablauf der Wahlperiode war das Amt des Friedensrichters und dessen Stellvertreters für die Amtszeit 2020 bis 2025 auszuschreiben. Nach persönlicher Vorstellung im Stadtausschuss, wählte der Stadtrat Frau Tina Herdling zur Friedensrichterin der Großen Kreisstadt Eilenburg für die folgenden 5 Jahre – der Amtsantritt erfolgt nach der durch das Amtsgericht Eilenburg vorzunehmenden Vereidigung.

Gemäß Abstimmung mit dem Amtsgericht war zur Besetzung des stellvertretenden Friedensrichters eine weitere Ausschreibung erforderlich, so dass diese Wahl sobald als möglich separat folgen soll.

3. Satzung zur Änderung der Satzung zur Erhebung von Benutzungsgebühren für die Kindertageseinrichtungen (Kinderkrippen, Kindergärten, Horte) in Trägerschaft der Großen Kreisstadt Eilenburg und die Kindertagespflege

Die Stadtverwaltung Eilenburg erhöht in der geänderten Satzung den Elternbeitrag für einen 9-h-Krippenplatz. Grund dafür ist, dass der Gemeindeanteil stets höher wird. Um dem rechtzeitig entgegenzuwirken und eine Erhöhung in moderaten Schritten durchzuführen haben die Stadträte den Beitrag für den 9-h-Krippenplatz im Jahr 2021 auf 200 € und im Jahr 2022 auf 215 € festgelegt.

Die steigenden Kosten begründen sich in den zu betreuenden gestiegenen Kinderzahlen, den an-erkannten mittelbaren pädagogischen Tätigkeiten (z. B. Vor- und Nachbereitungszeit), der generellen Betriebskostensteigerung inklusive Mindestlohnerhöhung sowie der vollen Auslastung nach dem Umbau der Kindertagesstätten „Bummi-Kneipp“ und „Löwenzahn“, sodass wiederum zusätzliches gut ausgebildetes Fachpersonal in den Kindertageseinrichtungen eingestellt werden musste.

Außerdem ist die jährliche Erhöhung der Kosten des pädagogischen Fachpersonals zu beachten. Neben den Auswirkungen der Personal- und Sachkosten ist die Instandhaltung der Gebäude ebenso wichtig.

Diese Investitionen sind nötig, um dem Anspruch der Eltern auf einen Betreuungsplatz in guter Qualität sowie den Anforderungen des sächsischen Bildungsplanes gerecht zu werden.

Planung eines Platzes mit Brunnen zur Thematik Sage von der Nymphe am Dr.-Külz-Ring

Im Zuge des Umbaus der Bushaltestellen am Dr.-Külz-Ring wird auch die Grünfläche im Innenbereich umgestaltet. Dies betrifft die gesamte Grünanlage im Abschnitt zwischen Rinckartstraße und Schulstraße, welche von alten Linden als Alleebäumen geprägt ist. Ein zentraler Bestandteil der Grünflächengestaltung ist der kleine Platz, auf dem derzeit noch der seit langem außer Betrieb genommene Brunnen steht.

Der Stadtrat hat in seiner vergangenen Sitzung den Beschluss gefasst, dass bei den Planungen zur Gestaltung der Grünfläche am Dr.-Külz-Ring ein Platz mit einem Brunnen mit dem Thema Quelle / Sage von der Nymphe vorgesehen wird. Gestaltungsvorschläge dafür sollen über einen Künstlerwettbewerb ermittelt werden. Somit hätte Eilenburg, neben dem Heinzelmännchenbrunnen auf dem Marktplatz, einen weiteren Brunnen, welcher mit einer Eilenburger Sage in Verbindung gebracht wird.

Hinweise zur Entsorgung von Grünschnitt auf dem Wertstoffhof

Die REMONDIS Eilenburg GmbH musste zuletzt bei der Anlieferung von Grünschnitt auf dem Wertstoffhof feststellen, dass vermehrt Verunreinigungen enthalten waren, welche durch die Mitarbeiter aussortiert werden mussten. Diese Verunreinigungen führen leider zu steigenden Entsor-gungspreisen. Deshalb wird darauf hingewiesen folgende Hinweise bei der Abgabe von Grünschnitt (kostenfrei bis 2qm pro Anlieferung für die Bürger der Stadt Eilenburg und Ortsteile) zu beachten:

Grünschnitt darf enthalten:

Baum-, Strauch- und Heckenschnitt bis zu einem Durchmesser von 15 cm und bis zu einer Länge von 2m, Grasschnitt, Laub, Rasenmahd, Stroh, Unkraut

Grünschnitt darf nicht enthalten:

Glas, Kunststoff, Holz, Metall, Steine, Bauschutt, Kehrabfälle, Erde, Grasnarbe, Wurzeln, Wurzel-ballen

Weitere Hinweise sind der Abfallsatzung der Stadt Eilenburg zu entnehmen. Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der REMONDIS Eilenburg GmbH gern zur Verfügung.

Kontakt: REMONDIS Eilenburg GmbH | Frau Kraft-Quitzsch | Tel.: 03423 690 140

Neues aus der Schwimmhalle

Schließzeit

Das Bad am Samstag, dem 17. Oktober sowie am Sonntag, dem 18. Oktober für den Bade- und Saunabetrieb geschlossen. Grund dafür sind krankheitsbedingte Personalausfälle. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Straßensperrungen in der Stadt Eilenburg

Straße Schießstandweg
Maßnahme Vollsperrung – Abschnitt zwischen dem Feldlerchenweg und Neuerschließung Eigenheimstandort (Richtung B87)
Zeitraum 31.08.2020 – 30.10.2020
Grund grundhafter Straßenausbau

Straße Dr.-Külz-Ring
Maßnahme Vollsperrung – Abschnitt zwischen Steinstraße /Röberstr. bis Samuelisdamm
Zeitraum ab 26.10.2020 – 30.12.2020
Grund Neubau Trinkwasserleitung

Straße Torgauer Str. zwischen Kleine Mauer Str. /Dr.-Külz-Ring bis Einmündung Nordring
Maßnahme Vollsperrung. Umleitung erfolgt in Fahrtrichtung Ost ab Marktkreuzung über Rinckartstr. – links, Dr.-Külz-Ring W.-Raabe-Str.- Fr.-Mehring-Str. – zur Torgauer Str. Umleitung in Richtung EB Berg über Nordring: Die Zufahrt vom Nordring und Kleine Mauer Str. sowie Dr.-Külz Ring in Richtung Torgauer Straße ist gesperrt!
Zeitraum 26.10.2020 – 27.10.2020
Grund Neubau Trinkwasserleitung

Straße Bergstraße
Maßnahme halbseitige Sperrung– zwischen Mühlstraße und Sorbenweg
Zeitraum 19.10.2020 – 30.10.2020
Grund Verlegung von Stromleitungen

Straße Bergstraße
Maßnahme Vollsperrung – zwischen Mühlgrabenbrücke und Mühlstraße. Umleitung von S4 kommend über B107 Mittelweg – Fischerweg / oder innerörtlich von Bergstr. über Weinbergstr. zum Fischerweg
Zeitraum 26.10.2020 – 30.10.2020
Grund Verlegung von Stromleitungen

Straße Dorotheenstr.
Maßnahme Vollsperrung – zwischen Bernhardistr. und Breitscheidstr.
Zeitraum 29.10.2020
Grund Arbeiten mit einer Arbeitsbühne am Schulgebäude

„Vergessene“ Häuser in Leipzig: Impressionen des Verfalls + Bildergalerie, Update 13.10.2020 & Übersichtskarte

MelderEilenburg
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Keine Feier für Rassist/-innen. #R2G unterstützt Anreise nach Dresden
Aktuelle Meldungen aus Delitzsch
Liposuktion bei Lipödem: Sächsisches Finanzgericht erleichert den Abzug außergewöhnlicher Belastungen
„Zerstreuung“ – Leipziger Musik der Romantik an historischen Orten im Klang der Zeit
Tötungsdelikt in Dresden: Haftbefehl gegen Beschuldigten erlassen
Übergabe von Notfallset für durch Havariefälle leidendes Kulturgut an das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig
Ein Wald für Johann Sebastian Bach: Auftakt für Pflanzung am Störmthaler See
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Bürgerinitiative möchte Flughafenausbau verschieben lassen und 2021 wird eine neue Abstellfläche für bis zu vier Flugzeuge gebaut
Das Vorfeld 2 des Flughafens Leipzig Halle. Quelle: Google Maps / Screenshot: L-IZ

Quelle: Google Maps / Screenshot: L-IZ

Für alle LeserAm 17. Oktober wandte sich die Bürgerinitiative „Gegen die neue Flugroute“ mit einem „Antrag auf Terminverschiebung“ an die Staatsregierung. Das Schreiben machte sie auch öffentlich. Sie verwies dabei auch auf die Petition gegen den weiteren Ausbau des Frachtflughafens Leipzig/Halle. Die Petition wendet sich gegen die Pläne, den Frachtflughafen für rund 500 Millionen Euro auszubauen. Jetzt gibt es erst einmal eine kleinere Baumaßnahme, bestätigt der Flughafen.
Warum gibt es eigentlich keine öffentliche Debatte über wichtige Petitionen im Leipziger Stadtrat?
Der Stadtrat tagt im Neuen Rathaus. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserPetitionen sind ein nicht unwichtiger Bestandteil unserer Demokratie. Mit ihnen können Bürger abseits der üblichen politischen Entscheidungsprozesse ihre Anliegen artikulieren – und die demokratisch gewählten Gremien müssen sich damit beschäftigen. Aber so, wie sich das derzeit eingebürgert hat, wirkt das eher wie eine Klatsche für die Petenten und die Unterstützer. Bürgerbeteiligung ist das auch in Leipzig nicht wirklich. Der Grünen-Stadtverband kritisiert das Verfahren.
Farbe für Schönefeld: Fassadengestaltung der Turnhalle der 20. Oberschule in der Bästleinstraße nimmt Gestalt an
Motiv an der Turnhalle der 20. Oberschule. Foto: Wir für Schönefeld e.V.

Foto: Wir für Schönefeld e.V.

Für alle LeserNach dem „Projekt 2017 – Fassadengestaltung Turnhalle der Astrid-Lindgren-Schule Teil1“ am „Rewe“-Markt in der Löbauer Straße war vom Schönefelder Stadtteilverein Wir für Schönefeld e. V. seit dem vergangenen Jahr die Gestaltung weiterer Fassaden dort geplant. „Leider – oder besser glücklicherweise – hat das Schulamt sich nun doch endlich entschlossen, in den nächsten Jahren aus den beiden DDR-Schulen einen neuen Schulcampus mit neuer Turnhalle zu gestalten“, freut sich Vereinsvorsitzender Stefan Lünse.
Leipzig-Gohlis: Ordnungsamt macht heute endlich eine Sicherheitsbefahrung in der Krochsiedlung
Querparker in der Krochsiedlung. Foto: Alexander John

Foto: Alexander John

Für alle LeserÄrger um die zugeparkten engen Straßen in der Krochsiedlung in Gohlis-Nord gab es schon länger. Denn dafür waren diese Straßen ursprünglich nicht gebaut. Im Gegenteil: Die Siedlung war sogar so gebaut, dass in den ruhigen Innenbereichen überhaupt keine Autos fahren sollten. Doch in den letzten Jahren zogen immer mehr Familien hin, die auf das Auto nicht verzichten wollen. Ergebnis: ein selbst für Rettungsfahrzeuge völlig verstopftes Stadtquartier.
Mittwoch, der 21. Oktober 2020: Corona zwingt Leipzig zu weiteren Einschränkungen
Zum Bundesliga-Auftakt der DHfK-Handballer kamen 1.917 Zuschauer in die Arena Leipzig. Am Donnerstagabend dürfen nur 999 rein. Archivfoto: L-IZ.de

Archivfoto: L-IZ.de

Für alle Leser/-innenLeipzig hat am Mittwoch den Inzidenzwert von 20 erreicht. Das bedeutet unter anderem, dass das Handball-Spiel des SC DHfK morgen nur vor 999 Zuschauer/-innen stattfinden darf. Auch für Verwaltung, Messe und ein anderes Sportevent gibt es Konsequenzen. Außerdem: Nach dem tödlichen Angriff auf Touristen in Dresden ermittelt nun der Generalbundesanwalt. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 21. Oktober 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Festtage Leipziger Romantik 2020
Paulinum der Universität Leipzig. Foto: René Loch

Foto: René Loch

Nachdem die Festtage Leipziger Romantik auf Grund der Corona-Einschränkungen nicht wie geplant vom 10. bis zum 22. Mai 2020 stattfinden konnten, sollen sie nun in verkleinerter Form am 5., 6. und 7. November und in Kooperation mit der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung nachgeholt werden. Da das Platzangebot nach wie vor beschränkt ist, werden die Konzerte mehrfach aufgeführt.
SC DHFK: Das wird am Spieltag anders + Update
Karsten Günther, SC DHfK-Geschäftsführer und Initiator von „Teamsport Sachsen“ - derzeit eher mit Absprachen mit dem Gesundheitsamt beschäftigt. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserWegen der steigenden Infektionszahlen im Einzugsgebiet gelten beim Spiel des SC DHfK am Donnerstag, 22.10. gegen Göppingen andere Regeln für Zuschauer. Die Stadt Leipzig ist mit einer Rate von knapp 18 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen (7 Tage-Inzidenz) noch eines der weniger betroffenen Gebiete. Im Landkreis Nordsachsen mit 37,4 Neuansteckungen sieht es schon anders aus.
Kürzungspläne des sächsischen Finanzministers zielen zuallererst auf die Niedriglöhner-Stadt Leipzig
Soziale Mindestsicherung in Sachsen. Karte: Freistaat Sachsen / Statistisches Landesamt

Karte: Freistaat Sachsen / Statistisches Landesamt

Für alle LeserAm 20. Oktober feierten auch Sachsens Statistiker den Weltstatistikertag auf ihre Weise. Sie veröffentlichten ein Sonderheft mit dem schönen Titel „Sachsen in Karten“. Denn im Geografie-Unterricht dereinst in der Schule waren die angehenden Statistiker/-innen jene Kinder, die beim Aufschlagen der bunten Karten im Lehrbuch glänzende Augen bekamen. Denn Karten können eine Wirklichkeit zeigen, gegen die das politische Geplänkel regelrecht albern wirkt.
Zur „Grassimesse“ gibt es jetzt erstmals einen Stadtplan der Leipziger Handwerkskunst
Instrumentenbauer Matthias Vogt. Foto: Freundeskreis des GRASSI Museums für Angewandte Kunst Leipzig e.V. / Nick Putzmann

Foto: Freundeskreis des GRASSI Museums für Angewandte Kunst Leipzig e.V. / Nick Putzmann

Für alle LeserVom 23. bis 25. Oktober kann man wieder die „Grassimesse“ 2020 im GRASSI Museum für Angewandte Kunst erleben. Ein jährliches Ereignis, bei dem man sehen kann, dass Handwerk auch Kunst ist und vor allem: wie viele Kunst-Handwerker in Leipzig tätig sind. Und pünktlich zur Messe gibt es jetzt erstmals einen Stadtplan, auf dem Leipzigs Kreativ-Handwerker zu finden sind – als Faltvariante und online zum Anklicken.
Premiere am 29. Oktober in der Kinobar Prager Frühling: Drifter-Drama „FLUTEN“ von Georg Pelzer
Filmstill aus Georg Pelzers Film "FLUTEN". Foto: FLUTEN

Foto: FLUTEN

Für alle LeserAm 29. Oktober ist Kinopremiere für den ungewöhnlichen Film eines jungen Leipziger Regisseurs in der Kinobar Prager Frühling: „FLUTEN“ heißt er und ist improvisiertes Drama. Eines, das von einem Drama erzählt, das viele junge Menschen in diesem Corona-Jahr ebenfalls erlebt haben: Der gerade erst so glücklich erworbene Arbeitsplatz wird gekündigt. Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Alle schlechten Selbstwertgefühle kommen auf einmal hoch. Und wie sagt man das den Menschen, deren Achtung man nicht verlieren will?
In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten zur Öffnung des Deichs am Ratsholz
Stopp: Baustelle am Ratsholzdeich. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bauzäune stehen, Stoppschilder untersagen das Betreten der Baustelle. In dieser Woche beginnt ein Projekt am Ratsholzdeich im Leipziger Süden, das zukunftsweisend ist. Zum ersten Mal wird ein Deich geöffnet, damit künftig auch kleinere Hochwasser ins Ratsholz im südlichen Leipziger Auenwald gelangen können. Im April hatte die Landesdirektion Sachsen das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen. Die Landestalsperrenverwaltung hat Baurecht und kann jetzt loslegen.
Erster Schreck überwunden: Leipziger Wirtschaft löst sich langsam aus der Corona-Schockstarre
Entwicklung der Stimmungslage im Kammerbezirk Leipzig. Grafik: IHK zu Leipzig

Grafik: IHK zu Leipzig

Für alle LeserNatürlich kann auch Leipzig die Corona-Panemie wirtschaftlich bewältigen. China schafft es ja auch. Nicht alle Branchen sind gleichermaßen betroffen. Und die Unternehmer in Leipzig sind nach dem Schreckmoment im Frühjahr mittlerweile deutlich zuversichtlicher, dass die Wirtschaft wieder auf die Beine kommt. Denn auch mit Auflagen funktioniert Wirtschaft – nur nicht in allen Branchen.
Prozess gegen „Das Wunder von Mals“: Auch dem Geschäftsführer des Oekom Verlags droht wegen „übler Nachrede“ eine Anklage
Alexander Schiebel. Foto: Jörg Farys, Oekom Verlag

Foto: Jörg Farys, Oekom Verlag

Für alle LeserDer Oekom Verlag hatte 2017 schon den richtigen Riecher, als er Alexander Schiebels Buch „Das Wunder von Mals“ mit dem Untertitel versah: „Wie ein Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet“. Auch wenn es jetzt ein Südtiroler Landesrat und 1.600 Südtiroler Obstbauern zu sein scheinen, die neben Alexander Schiebel auch Karl Bär, Agrarreferent im Umweltinstitut München, vor Gericht gezerrt haben. Nun wollen sie auch noch Oekom-Verleger Jacob Radloff anklagen lassen. Deutlicher kann die ach so stille Agarindustrie gar nicht zeigen, wie sehr ihr dieser Münchner Verlag ein Dorn im Auge ist.
Lesung: Mächtige Gefühle – Ute Frevert im Gespräch mit Jana Simon
Lesen schafft die Grundlage für komplexes Denken. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Am Samstag, 24. Oktober, geht es um „Mächtige Gefühle“. Die Autorin Ute Frevert stellt in Lesung und im Gespräch mit Jana Simon ihr neues Buch über die Gefühlswelt der Deutschen im 20. Jahrhundert vor.
Dienstag, der 20. Oktober 2020: Zwischen Corona-Welle und erneuten Warnstreiks
Heute dürfen nur 999 Zuschauer/-innen in die RB-Arena. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Zahl der Corona-Fälle steigt weiterhin deutlich, aber immerhin nicht mehr ganz so stark wie noch am Wochenende. Für die Schulen in Sachsen soll es vorerst im Regelbetrieb weitergehen. Außerdem: Verdi fordert mehr Geld für die Beschäftigten von Bund und Kommunen – weshalb am Mittwoch unter anderem einige Kitas nicht öffnen werden. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 20. Oktober 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.