14.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Panitzscher Reformationsfestwoche

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Kirchgemeinde Panitzsch lädt vom 25. Oktober bis 1. November 2020 zu ihrer traditionellen Panitzscher Reformationsfestwoche ein. Coronabedingt kann das Programm dieser 16. Festwoche nicht so umfangreich sein – die für den 30. Oktober geplante Lesung „Der Tod auf dem steilen Berge“ mit Christoph Schminck-Gustavus musste abgesagt werden. Jedoch können Besucher der über 300jährigen barocken Kirche sich neben drei Festgottesdiensten auch auf drei Konzerte freuen.

    Im Gottesdienst zur Eröffnung der Reformationsfestwoche, am Sonntag, 25. Oktober, 10 Uhr, predigt Prof. em. Wolfgang Ratzmann. Am Nachmittag, 14 Uhr, ist die Dixieland-Band „The Hotmakers“ zu erleben. Die exzellenten Musiker der Band um Jochen Sakel – mit Sängerin Kora Rohr – präsentieren ihr Repertoire von Glenn Miller bis Duke Ellington.

    Mit Klassikern der Bigband-Ära durch mehrere Jahrzehnte des swingenden Jazz, von „Moonglow“ und „In The Mood“ bis „Route 66“ und weiteren frisch swingenden Klängen werden sie das Publikum begeistern. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 10 Euro.

    Es musizieren Hubertus Böhm (Trompete), Uwe Stiegler (Posaune), Jurik Hösel (Piano), Gert Kolacny (Schlagzeug) und Jochen Sakel (Bass).

    Den Gottesdienst zum Reformationsfest, 31. Oktober, hält 10 Uhr Pfarrer i.R. Reinhard Freier. Am Nachmittag des Reformationstages, 15 Uhr, erwartet die Besucher ein Konzert mit Stefan Altner an der Flemmingorgel von 1786. Auf dem Programm stehen „freudige Klangimitationen von französischen, deutsch/englischen Vogelstimmen, englischem Glockengeläut und hochbarocke und romantische Orgelklangprachtentfaltung…“.

    Altner, bis 2019 Geschäftsführer des Thomanerchores, spielt Werke von Arnolt Schlick, William Byrd, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Max Reger und Paul Hindemith. Der Eintritt ist frei. Die Gemeinde bittet um großzügige Spenden zur weiteren Finanzierung der Konzerttätigkeit in der Kirche.

    Am Sonntag, dem 1. November, lädt die Gemeinde 10 Uhr zum Gottesdienst mit Predigt von Prof. Dr. Uwe Gerd Liebert ein. Im Konzert am Nachmittag, 15 Uhr, ist abschließend die Band „SUM II“ (Swing und Modern), Jazzgesellschaft Leipzig, mit Wohlfühljazz in der Kirche zu erleben. Der Eintritt ist frei. Die Gemeinde bittet um großzügige Spenden zur weiteren Finanzierung der Konzerttätigkeit in der Kirche.

    www.kirche-panitzsch.de

    „Vergessene“ Häuser in Leipzig: Impressionen des Verfalls + Bildergalerie, Update 13.10.2020 & Übersichtskarte

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige