1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Energieminister Günther: Kommunen sind wichtige Basis für Energiewende

Von Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft und die Sächsische Energieagentur SAENA haben neun sächsische Kommunen für ihr Energiemanagement nach Kom.EMS ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von je 3.000 Euro können die Kommunen nun für weiterführende Energieeffizienzmaßnahmen einsetzen.

    Umweltminister Wolfram Günther betonte die Bedeutung der Kommunen: „Unsere Städte, Gemeinden und Kreise sind wichtige Partner für Energiewende und Klimaschutz und ein entscheidender Ort für ihr Gelingen. Das beginnt bei kommunalen Gebäuden wie Rathäusern, Schulen oder Sporthallen.

    Hier lassen sich allein mittels systematischen Energiemanagements bis zu 20 Prozent der Energie einsparen. Mit dem Wettbewerb würdigen wir in Sachsen kommunale Verwaltungen, die in den eigenen Liegenschaften bereits ein Energiemanagement nach Kom.EMS betreiben. Diese Kommunen nehmen eine Vorbildrolle im Klimaschutz wahr und werden dabei von der SAENA qualifiziert unterstützt.“

    Dr. Tilman Werner, Geschäftsführer der SAENA hob hervor: „Bei Klimaschutz und Energieeffizienz sowie dem verantwortungsvollen Umgang mit vorhanden Ressourcen nehmen Städte, Gemeinden und Landkreise eine zentrale Rolle ein – als Akteur, Berater, Vermittler und Vorbild. Ein systematisches und dauerhaft funktionierendes Energiemanagement sehen wir als elementaren Baustein dafür an, der zudem auch wirtschaftliche Vorteile für die Kommunen bietet. Die SAENA bietet allen interessierten Kommunen in Sachsen vielfältige Unterstützung für Aufbau, Optimierung und Verstetigung eines Energiemanagements an.“

    Die diesjährigen Preisträger sind die
    Stadt Falkenstein/Vogtl. (Vogtlandkreis),
    Stadt Gröditz (Landkreis Meißen),
    Gemeinde Klipphausen (Landkreis Meißen),
    Stadt Lengenfeld (Landkreis Meißen),
    Gemeinde Moritzburg (Landkreis Meißen),
    Gemeinde Obergurig (Landkreis Bautzen),
    Große Kreisstadt Pirna (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge),
    Große Kreisstadt Plauen (Vogtlandkreis),
    Stadt Rodewisch (Vogtlandkreis)

    Im kommenden Jahr wird es eine weitere Bewerbungsrunde geben. Bewerben können sich sächsische Gemeinden, Städte und Landkreise die zum Stichtag 31. August 2021 eine gültige Kom.EMS Zertifizierung nachweisen können. Weitere Informationen und fachliche Ansprechpartner finden sich unter: www.saena.de/kem.

    Das Instrument des Kom.EMS ist ein Qualitätssystem für Energiemanagement in Kommunen. Es wurde hauptsächlich von der Energieagentur SAENA und gemeinsam mit drei anderen Ländern entwickelt.

    Klimaschutz: Oxfam-Bericht zu ungleichen CO2-Emissionen in Europa

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ