8.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Internationaler Tag des Ehrenamtes – Sächsische Ehrenamtliche werden postalisch ausgezeichnet

Von Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Internationale Tag des Ehrenamtes ist ein jährlich stattfindender Aktionstag zur Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements. Auch wenn die ursprünglich für den 5. Dezember geplante Würdigung der Preisträger im Rahmen einer Feierstunde unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten Matthias Rößler im Plenarsaal des Sächsischen Landtags in diesem Jahr entfallen muss, werden 64 Menschen aus ganz Sachsen die Würdigung und Dank der Sächsischen Sozialministerin Petra Köpping und des Landtagspräsidenten postalisch erhalten.

    Sozialministerin Petra Köpping: „Sie engagieren sich vor Ort in besonderer Weise vor allem im sozialen und karitativen Bereich. Von dem Engagement bin ich zutiefst beeindruckt. Vielfältig, sorgsam und lebendig trägt dieses Engagement dazu bei, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu gestalten. Diese Leidenschaft, mit der sich die Bürgerinnen und Bürger für die Gemeinschaft und das Miteinander einsetzen, ist ergreifend. Allen Engagierten gilt mein herzlicher Dank. Sie sind eine wichtige Stütze in der Gesellschaft.“

    Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler: „Die Auszeichnung erhalten Menschen, die es nicht in erster Linie ins Rampenlicht zieht. Umso wichtiger ist es, dass wir sie gerade in diesen Zeiten nicht einfach vergessen, weil eine Präsenzveranstaltung nicht stattfinden kann. Es geht nicht darum, wie eine Ehrung stattfindet, sondern dass wir als Gesellschaft unseren großen Dank an die vielen Ehrenamtler ausdrücken, sie halten den Freistaat Sachsen zusammen.“

    Die ausgezeichneten Ehrenamtlichen kommen aus ganz Sachsen und engagieren sich in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen. So werden u.a. neben dem Ehrenamt in der Flüchtlingsarbeit, Heimat-, Sport- oder Tierschutzvereinen, auch das Engagement für Kinder- und Jugendliche in vielen Bereichen, der Hospiz- und Sterbebegleitung, Menschen mit Behinderung oder Senioren und Seniorinnen ausgezeichnet.

    Vorgeschlagen wurden die Geehrten von den in Sachsen tätigen Wohlfahrtsverbänden, den Landkreisen, den Kommunen und den christlichen Kirchen.

    Ausgezeichnet werden:

    Dennis Oehmichen – 04509 Delitzsch
    Engagement im DRK Kreisverband Delitzsch e. V.; Kinder- und Jugendarbeit

    Charlotte Welzel – 04838 Gruna
    Gründerin „Förderverein Gruna“; Kinder-, Jugend-, Seniorenbetreuung, Soziokultur

    Uwe Kleine – 04425 Taucha
    Engagement im Bereich Sport, Vereinsarbeit im „Leichtathletik Club Taucha“

    Dr. Carlo Bergmann – 04425 Taucha OT Sehlis
    Förderung Natur und Landschaft, Nachhaltigkeit, Ökologie

    Waltraud Jänichen – 04179 Leipzig
    „Bürgerverein Leutzsch e. V.“, Seniorenarbeit, Stadtteilarbeit

    Günter Petzold – 04315 Leipzig
    Engagement im „Internationaler Kochkunstverein 1884 e. V.“

    Inge Pohle – 04137 Leipzig
    „Leipziger Oase“ – Ökumenische Kontaktstelle für wohnungslose Menschen

    Frieder Meier – 09496 Marienberg
    Leitung des Posaunenchors Marienberg sowie des Ephoralen Bläserkreises Marienberg

    Helmut Müller – 09439 Amtsberg
    Engagement als Wegewart sowie im Heimatverein und dem Gemeinwesen der Gemeinde Amtsberg

    Eckhard Haase – 09439 Amtsberg
    Gemeinderat, Engagement in der Kommune

    Manuel Herrmann – 01277 Dresden
    Engagement im regionalen Rettungsdienst und Katastrophenschutz

    Thomas Stelzig – 01900 Großröhrsdorf
    Vorsitzender des „Verschönerungsvereins Weißer Hirsch/Oberloschwitz“

    Annelie Gunkel – 01705 Freital
    Engagement für geflüchtete Frauen in Dresden und Freital

    Andreas Kruse – 09117 Chemnitz
    Ehrenamtlicher Kantor einer Kirchgemeinde

    Janice Schmelzer – 09117 Chemnitz
    Hilfe für wohnungslose Menschen

    Roland Sander – 08371 Glauchau
    Vorsitzender des „Bogensportclubs Glauchau e. V.“

    Gisbert Nitzsche – 08428 Langenbernsdorf
    Ortschronist der Gemeinde Langenbernsdorf

    Ingrid Meisel – 08060 Zwickau
    Vorstandsmitglied der Seniorenvertretung der Stadt Zwickau

    Olaf Zenker – 04862 Mockrehna OT Klitzschen
    Ortsvorsteher, Gemeindekirchenratsvorsitzender Kirchspiel Audenhain

    Andreas Oehmichen – 04862 Mockrehna OT Langenreichenbach
    Gemeindekirchenrat Kirchspiel Schildau, stellvertretender Vorsitzender

    Bernd Grahl – 01768 Glashütte OT Dittersdorf
    Engagement für Heimatdorf Dittersdorf

    Jörg Paulusch – 01768 Glashütte
    Ortsvorsteher, Wehrleiter, Stadtrat in Glashütte

    Sven Gleißberg – 01768 Glashütte OT Schlottwitz
    Heimatverein, Begegnungsstätte „BOOT“

    Wolfgang Butze – 09599 Freiberg
    Engagement in der Betreuung von älteren und hilfsbedürftigen Bürgern, Volkssolidarität Regionalverband Freiberg

    Luise Siebeneicher – 01689 Freiberg
    Ehrenamtliche Seniorenarbeit bei der Volkssolidarität Elbtalkreis Meißen, Touristenführerin Gemeinde Weinböhla, Kreiswegewartin

    Silvia Rahm – 08626 Adorf/Vogtland
    Ehrenamtliche Seniorenarbeit, Alltagsbegleiterin „Kulturwerk Adorf“

    Rudolf Braune – 09661 Rossau OT Weinsdorf
    Engagement im Heimatverein Weinsdorf

    Christine & Edgar Unger – 02994 Bernsdorf/OL
    Engagement in der Kirchgemeinde Bernsdorf

    Roland Hoferichter – 02894 Reichenbach/OL
    Engagement in der Kirchgemeinde Reichenbach/OL

    Janette Gisa – 02829 Neißeaue
    Engagement in der Flüchtlingshilfe

    Rose-Maria Zock – 02828 Görlitz
    Engagement in der Seniorenarbeit

    Elfriede Wolf – 02828 Görlitz
    Hilfe für Frauen, Familien, sozial schwache Menschen im Verein „Frauen auf dem Weg nach Europa“ (Vorsitz)

    Gudrun Baumann – 09385 Lugau
    Engagement in der Sozialstation Oelsnitz

    Günther Schumm – 01139 Dresden
    ehrenamtliche Hausmeistertätigkeit Kinderarche Sachsen e. V., Sitz Radebeul

    Michael Pech – 01587 Riesa
    Engagement im Einsatzzug Glaubitz „Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.“

    Ingrid Trute – 01809 Dohna
    Leiterin Kulturverein Dohna e. V.

    Gudrun Wolf – 01705 Freital
    Engagement im Verein „Leben in Zauckerode e. V.“: Stadtteilarbeit, Soziokultur

    Anita Kronenberger – 01705 Freital
    Engagement im Verein „Leben in Zauckerode e. V.“: Stadtteilarbeit, Soziokultur

    Ralf Lange – 01816 Bad Gottleuba – Berggießhübel
    Ehrenamtlicher Vorsitz „Schalmeienkapelle Bad Gottleuba e. V.“; Vorsitz Feuerwehrverein Bad Gottleuba e. V.; Mitglied Stadtteilfeuerwehr Bad Gottleuba

    Karlheinz Petersen – 01829 Stadt Wehlen OT Pötzscha
    Friedensrichtertätigkeit, Vereinstätigkeit, Tätigkeit im Kreisrat, Tätigkeit in Aufsichtsräten und Gremien, Mitglied der Sächsischen Härtefallkommission, Vorstand AWO International

    Christiane Böttger – 01640 Coswig
    2015-2019 Vorsitz der Initiative „Coswig – Ort der Vielfalt“

    Frank Moldenhauer – 01683 Deutschenbora
    Engagement im Schützenverein und Sportverein – Jugendarbeit

    Harald Lau – 01665 Käbschütztal
    Engagement als Gemeinderat, Vereinsarbeit im Wohnort

    Marianne & Peter Gottschlich – 04860 Torgau
    Engagement in der Kirchgemeinde

    Anja Reder – 08058 Zwickau
    Engagement in Hospizarbeit und Sterbebegleitung

    Renate Hans – 08056 Zwickau
    Engagement in Hospizarbeit und Sterbebegleitung

    Rositha Krause – 01920 Steina
    Engagement im Sportverein „SV Steina 1885“

    Alexander Golchert – 02694 Großdubrau OT Spreewiese
    Engagement im „Heimatverein Spreewiese e. V.“

    Eberhard Lehnert – 01877 Bischofswerda
    Engagement im Museums- und Geschichtsverein Bischofswerda sowie dem Seniorenverein Bautzen 60+

    Christine Schmerwitz – 04416 Markkleeberg
    Mitglied der DRK Landesleitung – Wohlfahrts- und Sozialarbeit

    Marcel Knabe – 04316 Leipzig
    Leiter Wasserwacht Ortsverband Großpösna

    Bettina Schlegel – 08451 Crimmitschau
    Mitglied Wasserwacht Zwickauer Land

    Eva Exner – 02826 Görlitz
    Engagement in Hospizarbeit und Sterbebegleitung

    Lydia Motzkus – 02906 Niesky
    Besuchsdienst Krankenhaus Niesky, Fürsorge der altgewordenen Diakonissen

    Sieglinde Meifert – 02929 Rothenburg
    Engagement in Hospizarbeit, Alten- und Behindertenhilfe, Flüchtlingsarbeit und Kirchgemeinde

    Ulrike Weisbrich – 04683 Belgershain
    Engagement in Seniorenarbeit, Familienhilfe und Heimatverein

    Tobias Boden – 04159 Leipzig
    ehrenamtlicher Helfer im Jugendstrafvollzug

    Katja Belke – 08233 Falkenstein
    Engagement in Jugendarbeit und Freiwilliger Feuerwehr Falkenstein

    Ulrich Leithold – 07952 Pausa-Mühltroff
    Engagement im Sportverein „KSV Pausa e. V.“

    Dorothea Markgraf – 08468 Reichenbach
    Engagement im Eltern-Kind-Kreis Auerbach

    Helga Tafelski – 08209 Auerbach
    Engagement im Eltern-Kind-Kreis Auerbach

    Gisela Frank – 04849 Bad Düben
    Engagement in der Pfarrei

    Iris Hübner – 04509 Delitzsch
    Engagement in der Pfarrei, Seniorenhilfe

    Dietrich Frank – 01662 Meißen
    Engagement in der Kommune und in Kirchen Einsatz für eine friedliche Gesellschaft

    Exemplarisch stellen wir Ihnen hier sechs Engagierte vor:

    Charlotte Welzel – 04838 Gruna

    Seit der Gründung des „Förderverein Gruna“ im Jahr 2000 trägt Frau Welzel als Gründungsmitglied mit ihrem ehrenamtlichen Engagement bis heute einen bedeutenden Teil zur Stärkung des kleinen Ortes Gruna sowie der gesamten Umgebung bei. Im Rahmen der Vereinsarbeit widmet sie sich der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Senioren. Dank ihres Einsatzes konnte im Jahr 2006 ein Bürgerhaus im Ort eröffnet werden.

    Ohne ihren großen Ehrgeiz und ihren Fleiß würde es in dem kleinen Ort Gruna kaum kulturelles Leben geben, in das Jung und Alt gleichermaßen mit eingebunden werden. Sie ist für jedermann ansprechbar und hat immer ein offenes Ohr für kleinere und größere Probleme. Sie handelt lösungsorientiert und ist bei den Dorfbewohnern beliebt.

    Uwe Kleine – 04425 Taucha

    Uwe Kleine unterstützt den Leichtathletik Club Taucha ehrenamtlich seit über 16 Jahren. Von der Gründung an bekleidete er das Amt des Vizepräsidenten, welches er mit dem »Präsidentenstuhl« im Jahr 2014 tauschte. Seitdem erleben ihn Sportler, Eltern und Externe als präsenten, diplomatischen und umsichtigen Vorsitzenden. Begonnen mit ca. 100 Vereinsmitgliedern war es auch seinem Engagement zu verdanken, dass der LC Taucha heute zu einem der größten Einspartenvereine im Landkreis Nordsachsen zählt.

    Auch neue Ideen, z.B. die Umstrukturierung bestehender Tauchaer Leichtathletik-Veranstaltungen, aber auch sportfremde Veranstaltungen des Vereins trieb er stets mit voran. Mit seiner besonnenen, ruhigen und freundlichen Art sowie seinem großen organisatorischen Geschick ist er ein wichtiger Teil des örtlichen Organisationskomitees für Veranstaltungen und ein vorbildlicher Präsident für den Leichtathletik Club Taucha. Er lebt das Ehrenamt und schaut dabei nicht auf die Uhr.

    Inge Pohle – 04137 Leipzig

    Frau Pohle leistet seit Jahren zuverlässig ihren Dienst in der Leipziger Oase – Ökumenische Kontaktstelle für wohnungslose Menschen. Dort hilft sie unter der Woche aber besonders an Sonnabenden bei der Essenszubereitung sowie beim Aufräumen in der Spülküche. Ihr langjähriger und selbstloser Einsatz ist beispiellos. Mit Beständigkeit und Ausdauer übt sie ihr Ehrenamt aus. Insgesamt arbeiten in der Oase 10 Hauptamtliche gemeinsam mit 30 Ehrenamtlichen zusammen, um wohnungslosen Menschen Nahrung, Kleidung und Würde zu geben.

    Frieder Meier – 09496 Marienberg

    Herr Meier ist seit 1969 Leiter des Posaunenchores Marienberg, der im letzten Jahr sein 125. Jubiläum feierte. Zudem ist er seit 26 Jahren Leiter des Ephoralen Bläserkreises Marienberg, den er gegründet hat. Sowohl der Posaunenchor als auch der Ephorale Bläserkreis sorgen für eine hochwertige musikalische Umrahmung nicht nur der Gottesdienste in der St. Marienkirche, sondern auch städtischer Veranstaltungen, wie z. B. dem gemeinsamen Neujahrsempfang mit der Bundeswehr, der Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit, dem Marienberger Weihnachtsmarkt oder der Mettenschichten im Pferdegöpel auf dem Rudolphschacht.

    Beide Klangkörper leitet er mit viel Herzblut. Durch die hohe Qualität erfreuen sich die Darbietungen großer Beliebtheit. Das alles ist auf das Engagement von Frieder Meier zurück zu führen. Dabei ist Herr Meier immer bescheiden geblieben und stellt sich und seine Leistungen nie in den Vordergrund. Die Zusammenarbeit mit ihm ist stets angenehm und die Bitten der Großen Kreisstadt Marienberg auf Unterstützung fanden bei ihm immer ein offenes Ohr.

    Annelie Gunkel – 01705 Freital

    Seit vielen Jahren setzt Annelie Gunkel sich unermüdlich für die Integration geflüchteter Frauen in Dresden ein. Sie leitet den Kurs „Interkulturelles Stricken“ im Johannstädter Kulturtreff, der jede Woche stattfindet. Ca. 20 bis 30 Frauen nehmen an dem Kurs teil, in dem es schon lange nicht mehr nur um Stricken geht. Gemeinsam lernen die Frauen deutsch, besprechen ihre aktuellen Probleme und erhalten dabei Rat und Hilfe.

    Regelmäßig besucht die Gruppe sowohl kulturelle als auch politische Einrichtungen in und außerhalb Dresdens. Auch in Freital unterstützt Frau Gunkel eine kleine Gruppe geflüchteter Frauen. Die hier geschilderten Aktivitäten werden von Frau Gunkel alleine geplant und durchgeführt. In diese ausschließlich ehrenamtlich geleistete Arbeit investiert sie einen großen Teil ihrer Freizeit. Im Gespräch mit ihr spürt man, dass ihr diese Arbeit ein Herzensanliegen ist.

    Mit der Hilfe von Frau Gunkel gelingt es, geflüchtete und in Dresden angekommene Frauen am sozialen und kulturellen Leben unserer Stadt zu beteiligen. Die von Frau Gunkel geleistete Arbeit ist die Grundlage zu einer gleichberechtigten Teilhabe der geflüchteten Frauen an unserer Gesellschaft. Einige Frauen konnten sogar nach längerer Teilnahme an der Gruppe berufliche Tätigkeiten aufnehmen.

    Andreas Kruse – 09117 Chemnitz

    Andreas Kruse ist Rentner und engagiert sich ehrenamtlich in einer Kirchgemeinde als Kantor. Weiterhin gibt er seit zwei Jahren kleine Konzerte und gestaltet Andachten in einem Pflegeheim in Chemnitz-Grüna musikalisch aus. Diese Andachten nimmt er live auf, damit er sie auch bettlägerigen Patienten zukommen lassen kann. Während der Ausgangsbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie übernahm er außerdem die Videobearbeitung für aufgezeichnete Gottesdienste, damit sie auf YouTube veröffentlicht werden konnten.

    Damit ermöglichte er Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht persönlich teilnehmen konnten, eine virtuelle Teilhabe. Durch sein privates sogenanntes Recording-Studio hat er die technischen Möglichkeiten, CDs aufzunehmen. Das nutzte er, um jenen Menschen die während der Ausgangsbeschränkungen isoliert waren, trotzdem einen Oster-Gottesdienst zu ermöglichen. Gemeinsam mit einer Mitarbeiterin der Stadtmission hat er eine Predigt eingesprochen sowie Lieder eingesungen und dies zusammen auf CDs kopiert. Diese wurden an Pflegeheime verteilt.

    Janice Schmelzer – 09117 Chemnitz

    Seit ihrem 13. Lebensjahr sammelt Janice Schmelzer mit ihrem Sparschwein Rosalie Geld für obdachlose Menschen in Chemnitz. Darüber hinaus gibt sie die Hälfte ihres Taschengeldes mit dazu. Sie verkauft ihre alten Spielsachen oder ausgelesene Bücher. Von dem gesammelten Geld kauft sie anschließend wichtige Sachen für den täglichen Bedarf, z.B. Lebensmittel, Duschbad, Zahnbürsten oder bittet um Spenden bei Drogeriemärkten, etc.

    Alles übergibt sie dann an die etablierten Träger in der Stadt und unterstützt somit hilfsbedürftige und obdachlose Menschen.
    Durch die Covid-19-Pandemie ist diese Hilfe und Unterstützung wichtiger denn je, da eine Ausgangs- und Kontaktbeschränkung für diesen Personenkreis schwer umzusetzen ist.

    Leipziger Zeitung Nr. 85: Leben unter Corona-Bedingungen und die sehr philosophische Frage der Freiheit

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ