9.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Lichtinstallation zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen

Von Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Mit dem Satz „Demokratie braucht Inklusion“ werden ab heute die Hochschule für Bildende Künste sowie Teile der Brühlschen Terrasse in Dresden großformatig und variantenreich illuminiert. Anlass der Aktion ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen, der jährlich am 3. Dezember begangen wird.

    Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Herr Jürgen Dusel, nimmt diesen Tag zum Anlass, um auf die Belange von Menschen mit Behinderungen und ihre Rechte hinzuweisen. Hierfür kooperiert er mit dem Atelier LichtRaumKunst.

    Ab Einbruch der Dunkelheit projiziert Bracke den Slogan der Amtszeit des Bundesbeauftragten „Demokratie braucht Inklusion“ auf der gesamten elbseitigen Fassade der Kunsthochschule. Das historische Gebäude verwandelt sich dabei in ein Spiel aus Worten und Begriffen, die ein Bezugsnetz von Assoziationen und Bedeutungen bilden.

    Begleitet wird diese Aktion vom Beauftragten der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Herrn Stephan Pöhler. „Es gehört zu unseren Aufgaben als Beauftragte, die Öffentlichkeit für den Inklusionsgedanken zu sensibilisieren. Und gerade in der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Situation kann diese Aktion ein wichtiges Zeichen für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt und Solidarität setzen. Die weithin sichtbare Projektion an der Fassade der Kunsthochschule wird viele Menschen erreichen“, so Pöhler.

    „Insoweit möchte ich das Motto von Herrn Dusel „Demokratie braucht Inklusion« gerne mit den Worten: und „Inklusion braucht Menschen“ ergänzen.“

    Die Lichtinstallation ist zu sehen:
    vom 1. – 3. Dezember 2020
    von 16:30 – 23:00 Uhr
    an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden.

    Leipziger Zeitung Nr. 85: Leben unter Corona-Bedingungen und die sehr philosophische Frage der Freiheit

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige