-2.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mehr Geburten, verschobene Hochzeiten: Was die Statistik des Standesamtes Grimma über das letzte Jahr verrät

Mehr zum Thema

Mehr

    Deutlich mehr Kinder als die Jahre zuvor wurden im letzten Jahr in Grimma geboren. Die Anzahl der Eheschließungen ging erwartungsgemäß zurück. Die Zahl der ausgestellten Dokumente blieb fast gleich. Aus über 4.600 Urkunden setzen sich Standesamtstatistiken im Jahr 2020 zusammen.

    Die Zahl der Geburten knackte seit Jahren wieder die 300-Marke. 170 Mädchen und 145 Jungen tragen nun den Geburtsort Grimma im Ausweis. Das sind 18 Prozent mehr Geburten als im Jahr 2019. Nimmt man das Jahr 2017 als Vergleichswert wurden sogar 54 Prozent mehr Entbindungen gezählt.

    Lea und Emil sind die beliebtesten Vornamen

    Die beliebtesten ersten Vornamen waren bei den Mädchen Lea (fünf Mal), Lina (vier Mal), Anna, Holly, Pauline und Sophia (je drei Mal). Bei den Jungs rangierten Emil (fünf Mal), Julius (vier Mal), Arthus, Ben, Carlo, Jonas, Liam, Lio, Matti (je drei Mal) ganz vorne. Jedes dritte Neugeborene trägt einen zweiten Vornamen.

    Jede 7. Ehe im Landkreis wird in Grimma geschlossen

    Hochzeitspaare haben es in Pandemiezeiten schwer. Die Trauorte des Standesamtes in Nimbschen, Trebsen, Grimma und Nerchau ließen nur eine gewisse Anzahl Gäste zu. Obwohl viele Trauungen verschoben wurden, schlossen im Jahr 155 Paare den Bund des Lebens. Das sind rund 21 Prozent weniger als im Jahr 2019 (196 Eheschließungen). „Rund ein Drittel der geplanten Hochzeiten wurde verschoben.

    Etliche Brautpaare planen, ihre Hochzeitsfeier im Rahmen einer freien Trauung oder einer kirchlichen Eheschließung nachzuholen“, weiß Standesamtsleiterin Liane Schwarm. Grimma ist als Hochzeitsstadt sehr beliebt. Jede siebte Ehe im Landkreis Leipzig wird in Grimma geschlossen. „Nach wie vor ist auch der Terminkalender für das Jahr 2021 bis 2022 gut gefüllt“.

    Sterblichkeit im Durchschnitt

    Im Jahr 2020 starben 442 Menschen in Grimma. Das sind 8 Prozent mehr zum Vorjahr. Im Jahr 2018 stellte das Standesamt 488 Sterbeurkunden aus. Es gilt zu beachten, dass die Werte des Standesamtes Grimma nicht mit den Daten des Statischen Landesamtes vergleichbar sind. Das Standesamt beurkundet alle in der Gemeinde Grimma verstorbenen Personen.

    Auch diejenigen, die ihren letzten Wohnsitz außerhalb des Gemeindegebietes hatten. Neben Geburten, Sterbefällen, Scheidungen und Eheschließungen stellte das Standesamt im Jahr 2020 auch Bescheinigungen für Kirchenaustritte (39), Vaterschaftsanerkennungen (40), Ehefähigkeitsnachweise (3), Namensänderungen und Adoptionen aus.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ