Für Freitag, den 12. März hat sich der Leipziger Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann (Die Linke) drei Gesprächspartnerinnen zum Thema Geschlechtergerechtigkeit eingeladen: Christine Rietzke vom Verein Frauenkultur Leipzig e.V., Beate Ehms, Vorsitzende des Leipziger Gleichstellungsbeirates und Sprecherin der Leipziger Linksfraktion für Gleichstellung sowie Genka Lapön, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leipzig.

Der 8. März ist mehr als nur ein Tag, an dem Frauen von ihren Partnern, Chefs oder Kollegen Blumen in die Hand gedrückt bekommen. Seit mehr als 100 Jahren gilt er als Kampftag für die Rechte von Frauen. Waren es zunächst grundlegende Forderungen, wie das Recht zu wählen, Ämter zu bekleiden oder zu studieren, geht es heute – zumindest in der westlichen Welt – mehrheitlich um Gleichstellungsfragen im beruflichen, wie gesellschaftlichen Leben und im Zuge der Pandemie wird die Rolle der Frau noch einmal ganz neu diskutiert.

Wie steht es also um Gleichberechtigung und -stellung? Mit seinen drei weiblichen Gästen spricht Sören Pellmann eine knappe Stunde lang über Fragen wie: Werden Frauen durch die Pandemie gesellschaftlich zurückgeworfen? Wie wichtig ist gendergerechte Sprache? Bringt eine Quotierung auf dem Arbeitsmarkt mehr Gerechtigkeit? Wie kann man der Gewalt explizit gegen Frauen begegnen? Und wie ist es um den Feminismus weltweit bestellt?

Die Diskussion unter dem Motto: „Mehr als nur Gendersternchen und Quotierung: Der Kampf um die Gleichstellung der Frau“ kann ab 19:00 Uhr über Facebook live verfolgt werden. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich über die Kommentarfunktion an der Diskussion zu beteiligen.

Bereits ab 18 Uhr bietet Sören Pellmann zudem eine seiner regelmäßigen Bürgersprechstunden an – auch diese findet digital über Facebook (https://www.facebook.com/MdBSoerenPellmann/) statt. Interessierte sind herzlich eingeladen, mit dem Kommunal- und Bundespolitiker ins Gespräch zu kommen.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar