10.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Markkleeberg: Impfaktion der Stadt geht weiter – Impfung nur mit Termin

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Stadtverwaltung Markkleeberg bereitet momentan die zweite Impfaktion gegen das Corona-Virus im Rathaus vor. Von Sonntag, dem 11. April 2021, bis Montag, dem 19. April 2021, ist das Impfzentrum im Großen Lindensaal in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund wieder geöffnet.

    Das Angebot der Erstimpfung richtet sich an die Seniorinnen und Senioren der Stadt im Alter über 70 Jahre (Prioritätsgruppen I und II). Sie werden von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr geimpft. Zum Einsatz kommt der Impfstoff von Biontech.

    „Karfreitag haben wir die Zusage über die Impftermine erhalten“, sagt Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze und setzte sofort die Organisation der Termine an. „Auch hierbei gilt: Nur wer einen Termin hat, kann auch berücksichtigt werden.“

    Impfwillige können über drei Telefonnummern im Rathaus ihren persönlichen Impftermin vereinbaren. Die Rufnummern lauten 0341 35 33 175, 0341 35 33 178 und 0341 35 33 125. Die Leitungen sind am Mittwoch, dem 07. April, am Donnerstag, dem 08. April, sowie am Freitag, dem 09. April, in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr geschaltet.

    „Wir rufen die impfwilligen Markkleeberger Seniorinnen und Senioren zur Anmeldung in dieser Zeit auf“, sagt Karsten Schütze. „Die telefonische Absprache der Termine ist zwar aufwändig, hat sich bei unserer ersten Aktion zu Ostern allerdings bewährt. Aus diesem Grund greifen wir wieder darauf zurück.“ Für Resttermine wird die Telefonaktion ab dem 12. April verlängert. Die Stadt Markkleeberg informiert in dem Fall noch einmal mit gesonderter Pressemitteilung.

    Parallel werden Serienbriefe an alle über 80-Jährige, die in Markkleeberg wohnen, versendet. Karsten Schütze: „Wer einen solchen Brief erhält, kann dann unter den drei genannten Nummern Kontakt aufnehmen. Bitte informieren Sie auch Freunde und Bekannte von dem Angebot.“

    Am Rande: Wie auch schon beim Auftakt zu Ostern ist diese Aktion ist mit einem personellen Aufwand verbunden. Karsten Schütze: „Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen mit, wo es nur geht. Das Gleiche gilt für die Feuerwehr. Zu Ostern haben uns selbst Stadträtinnen und Stadträte sowie deren Familien wertvolle Hilfe gegeben. Aber wir benötigen dringend weitere ehrenamtliche Unterstützung.“ Freiwillige könnten sich ab sofort im OBM-Büro über die E-Mail-Adresse: heidi.bruening@markkleeberg.de melden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige