19.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neu gestaltete Webseite macht forstliche Beispielreviere bekannt

Von Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Auf einer neu gestalteten Internetseite bietet die sächsische Forstverwaltung seit Montag (19.4.) Informationen zur integrativen naturgemäßen Waldbewirtschaftung. Insbesondere werden auf den Seiten die dreizehn sächsischen Beispielreviere von Sachsenforst vorgestellt. Neben Reviernamen und Kontaktdaten sind unter anderem eine Kurzpräsentation des Reviers inklusive Lage, Naturausstattung und eine Darstellung zur Baumartenzusammensetzung zu finden. Ebenso wird dort über Projekte oder Veranstaltungen im jeweiligen Revier berichtet.

    Sachsens Forstminister Wolfram Günther: „Die Webseite bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern wie auch den Partnern von Sachsenforst im Privat- und Körperschaftswald umfangreiche Informationen zur integrativen naturgemäßen Waldbewirtschaftung. Diese Form der Waldbewirtschaftung ist mir ein Herzensanliegen. Mit der Präsentation der Beispielreviere auf der neuen Webseite zeigen wir, dass Forstwirtschaft und Naturschutz kein Widerspruch sein müssen, sondern zusammengehen.

    Wald, das sind nicht nur Bäume, sondern das ist ein vielfältiges Ökosystem. Die integrative naturgemäße Waldbewirtschaftung trägt dem Rechnung und leistet einen aktiven Beitrag zur Artenvielfalt. Nach der Ernennung von dreizehn Beispielrevieren und einem ersten Vernetzungstreffen sind die neuen Internetseiten ein weiterer Baustein, um das Wissen über die Beispielreviere und ihr Anliegen in die Breite zu tragen. Wir brauchen klimastabile Mischwälder, die verschiedenen Anforderungen Rechnung tragen. Und auf dem Weg dahin braucht es gute Praxisbeispiele und fachlichen Austausch.“

    Forstminister Günther hatte zum Jahresbeginn erstmals die waldrechtliche Möglichkeit genutzt und dreizehn Reviere von Sachsenforst als Beispielreviere für die integrative naturgemäße Waldbewirtschaftung ernannt. Die Ernennung erfolgte für den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2025. Die Beispielreviere zeigen auf, wie integrative naturgemäße Waldbewirtschaftung in der Praxis umgesetzt werden kann.

    Integrative naturgemäße Waldbewirtschaftung bedeutet, dass natürliche Prozesse permanent in die Bewirtschaftung des Waldes einbezogen und Naturschutzbelange berücksichtigt werden. Das neue Informationsangebot findet sich unter
    https://www.wald.sachsen.de/beispielreviere.html.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige