13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 5. April: Brand einer Gartenlaube, Sachbeschädigung an Wahlkreisbüro, Unfall

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Vormittag des Ostersonntags fanden in Trebsen und Borna im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zwei Versammlungen statt+++Am Abend des Ostersonntags wurde durch Unbekannte im Durchgang eines Mehrfamilienhauses eine Couch in Brand gesetzt+++Unbekannte verursachten mit einem unbekannten Gegenstand drei Einschläge, in einer Größe von circa sieben bis neun Zentimeter, an der Glasscheibe eines Wahlkreisbüros.

    Versammlungen und Kontrollen im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

    Ort: Trebsen (Markt), Borna (Markt), Zeit: 04.04.2021, 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

    Am Vormittag des Ostersonntags fanden in Trebsen und Borna im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zwei Versammlungen statt. Auf dem Markt in Trebsen fanden sich in der Spitze bis zu 100 Personen zusammen, die Flaggen und Plakate mitführten. Durch die Personen, die sich auf einer Länge von etwa 150 Metern links und rechts auf dem Fußweg verteilten, wurden die Bestimmungen der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung eingehalten.

    Zur gleichen Zeit wurde durch Polizeibeamte des Polizeirevieres Borna während der Streifenfahrt auf dem Marktplatz in Borna eine Gruppe aus zunächst 30 Personen festgestellt. Die Personen hielten sich in Kleingruppen auf und es wurden weitere Personen, die in Richtung des Marktes unterwegs waren und Pappschilder mitführten, beobachtet.

    Nachdem die Personen, zur Ermittlung eines Verantwortlichen, durch die Beamten angesprochen wurden, setzten sich Teile der Gruppe in Bewegung und liefen in lockerer Zusammensetzung und unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften auf den Gehwegen über die Bahnhofstraße, Deutzner Straße, Sachsenallee, Wilhelm-Külz-Straße zurück zum Marktplatz Borna. Es kam hierbei zu keinerlei Vorkommnissen.

    Im weiteren Verlauf wurde durch eine Person eine Spontanversammlung auf dem Marktplatz in Borna angezeigt. Thema der Kundgebung sollte die kritische Auseinandersetzung mit den Corona-Maßnahmen sein. Die Versammlung wurde als stationäre Kundgebung unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln bis 12:00 Uhr genehmigt.

    An der Versammlung, die um 11:30 Uhr durch den Versammlungsleiter für beendet erklärt wurde, nahmen in der Spitze 70 Personen teil. Im Anschluss zerstreuten sich die Personen im Stadtgebiet von Borna. Während des Versammlungsgeschehens in Borna wurden die geltenden Bestimmungen zum Infektionsschutz eingehalten.

    Zudem kontrollierten Unterstützungskräfte der sächsischen Bereitschaftspolizei im Laufe des gestrigen Tages verstärkt die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen in den Park- und Grünanlagen sowie in den Naherholungsgebieten rund um Leipzig, mit dem Schwerpunkt im Leipziger Seenland.

    Alle angetroffenen Personen hielten sich an die Maßnahmen zum Infektionsschutz und auch bei der Überprüfung von Mitteilungen, dass sich Personen nicht an die Abstände halten würden, konnten die Beamten keine Beanstandungen feststellen. Auch zu Ostern zeigten die Bürgerinnen und Bürger Verantwortungsbewusstsein und trugen wesentlich zum Schutz der Gesundheit zahlreicher Menschen bei.

    Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

    Ort: A 14, Fahrtrichtung Dresden zwischen Leipzig Nord und Leipzig Mitte (km 86), Zeit: 04.04.2021, 12:40 Uhr

    Sonntagmittag fuhr der 55-jährige Fahrer eines Pkw VW Golf auf der A 14 in Richtung Dresden. Zwischen den Anschlussstellen Leipzig-Nord und Leipzig-Mitte kam der Fahrer, der im rechten Fahrstreifen unterwegs war, nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst überfuhr er aus bislang ungeklärter Ursache den Beginn einer Leitplanke und überschlug sich in der weiteren Folge. Der Pkw VW kam dann neben der Leitplanke zum Stehen.

    Bei dem Unfall erlitten der Fahrer (55, deutsch) sowie die vier Insassen (w/53 und w/31, m/32 und m/2) schwere Verletzungen und mussten mit Rettungshubschraubern zur medizinischen Versorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Zur Klärung des Unfallhergangs kam ein Sachverständiger an der Unfallstelle zum Einsatz.

    Während der Unfallaufnahme war es erforderlich, die A 14 für eine Stunde voll und für weitere dreieinhalb Stunden teilweise zu sperren. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Gegen den VW-Fahrer wurden die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

    Diebstahl einer Flugdrohne

    Ort: Leipzig (Neulindenau), Saarländer Straße, Zeit: 04.04.2021, 06:18 Uhr – 06:34 Uhr

    Unbekannte hebelten am Sonntagmorgen das Fenster einer Firma auf und drangen anschließend in die Räume ein. Durch die Unbekannten wurde ein Koffer mit einer Industrieflugdrohne inklusive des Zubehörs entwendet.

    Der Stehlschaden beläuft sich im mittleren fünfstelligen Bereich. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 400 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.

    Schwere Brandstiftung mit zwei Verletzten

    Ort: Leipzig (Volksmarsdorf), Eisenbahnstraße, Zeit: 04.04.2021, 22:05 Uhr

    Am Abend des Ostersonntags wurde durch Unbekannte im Durchgang eines Mehrfamilienhauses eine Couch in Brand gesetzt. Das Feuer griff im Anschluss von der Couch auf den im Hausdurchgang abgestellten Müll sowie die Hausfassade über. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden.

    Zwei Personen (m, 23 und 46) erlitten durch die Rauchentwicklung eine leichte Rauchgasintoxikation. Die Verletzten konnten nach einer medizinischen Versorgung wieder vor Ort entlassen werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung aufgenommen.

    Sachbeschädigung an einem Wahlkreisbüro

    Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Stuttgarter Allee, Zeit: 04.04.2021, 07:50 Uhr (polizeibekannt)

    Unbekannte verursachten mit einem unbekannten Gegenstand drei Einschläge, in einer Größe von circa sieben bis neun Zentimeter, an der Glasscheibe eines Wahlkreisbüros. Da nur die äußere Verglasung beschädigt wurde und die weiteren Glasschichten unversehrt blieben, gelangten die Unbekannten nicht in das Büro. Der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

    Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person

    Ort: B6 (Schkeuditz), Anschlussstelle Großkugel, Zeit: 04.04.2021, 12:10 Uhr

    Sonntagmittag fuhr der 39-jährige Fahrer (indisch) eines Pkw Ford Focus an der Kreuzung B6 /Anschlussstelle Großkugel auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Ford auf. Durch den Zusammenstoß wurde der 76-jährige Fahrer des Pkw Ford Escort schwer verletzt und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro. Gegen den 39-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Garagenbrand

    Ort: Colditz (Erlbach), Zeit: 04.04.2021, gegen 23:15 Uhr

    Sonntagnacht feuerte ein 28-Jähriger (deutsch) den Ofen in einer Garage auf einem Dreiseitenhof an. Einige Zeit später griff das Feuer auf eine Couch, einen Sessel sowie zwei Motorräder über, die in unmittelbarer Nähe zu dem Ofen abgestellt waren. Der Brand konnte durch die Feuerwehren aus Colditz und Bad Lausick zügig gelöscht und dadurch ein Übergreifen auf die Gebäude verhindert werden.

    Durch den Brand wurde keine Person verletzt. Der Sachschaden wird auf circa 3.500 Euro geschätzt. Gegen den Mann wurden die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet.

    Brand einer Gartenlaube in Kleingartenverein

    Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Brünner Straße, Zeit: 05.04.2021, gegen 07:20 Uhr (polizeibekannt)

    Montagmorgen ging bei der Polizei die Mitteilung über den Brand einer Gartenlaube ein. Auf bislang unbekannte Art und Weise kam es zum Vollbrand des Gartenhauses, das komplett durch die Flammen zerstört wurde. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten im Rahmen der Anzeigenaufnahme vor Ort fest, dass zudem mehrere Gartenlauben in unmittelbarer Nähe zum Brandort aufgebrochen und durchwühlt worden waren.

    Der Sach- und Stehlschaden kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Ein Brandursachenermittler wird zum Einsatz gebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige