15.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Kinder- und Jugendsport startet durch: Stadtsportbund Leipzig verteilt 7.000 Testkits an Sportvereine

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die sächsische Corona-Schutzverordnung erlaubt derzeit kontaktfreien Sport in Gruppen von maximal 5 Kindern bis zum vollendeten 14. Lebensjahr, wenn die Übungsleiter/-innen eine tagesaktuellen negativen Test vorlegen können. Für viele Sportvereine mit Kindern und Jugendlichen ist dies weder finanziell noch in der Beschaffung realisierbar.

    Die Stadt Leipzig hat aus der Sportförderung vorerst 25.000 Euro bereitgestellt. Der Stadtsportbund als Dachverband der Leipziger Sportvereine hat sowohl die Beschaffung übernommen, als auch die Kontaktaufnahme mit den relevanten Vereinen, die Bedarfsermittlung sowie die Organisation der Ausgabe vom 7. bis 11. Mai 2021. Maßgebliche Unterstützung leistete dabei der Fußballverband Stadt Leipzig e.V. für Fußballvereine und – abteilungen.

    120 Vereine können mit den insgesamt 7.000 ausgegebenen Testkits ihren Kinder- und Jugendsport für ca. 4 Wochen sicher organisieren und den gesetzlichen Anforderungen ohne eigenen finanziellen Aufwand entsprechen. Fabian Kunze, Cheftrainer des Zweitligisten Handball-Club Leipzig, dazu: „Wir möchten uns ausdrücklich bei der Stadt Leipzig und dem Stadtsportbund für die bereitgestellten Testkits bedanken. In dieser weiterhin sehr beschwerlichen Zeit hilft uns diese Möglichkeit sehr, unseren Nachwuchssportlern den Handball weiter beizubringen.“

    Eine Fortführung dieser Initiative ist möglich, sollte die folgende Corona-Schutzverordnung weiterhin die Testung von Übungsleiter/-innen vorschreiben.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige