16.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Drei Leipziger Schwimmhallen starten am Montag ins öffentliche Baden

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die positive Entwicklung in der Corona-Pandemie erlaubt Leipzigs Sportbädern einen weiteren Schritt in Richtung neue Normalität: Am kommenden Montag, dem 21. Juni 2021, öffnen drei der acht Schwimmhallen nun auch wieder für das öffentliche Baden.

    Los geht es in der Schwimmhalle Nord in der Kleiststraße, der Schwimmhalle Südost in der Kolmstraße und dem Sportbad an der Elster in der Antonienstraße. Alle Öffnungszeiten finden sich übersichtlich auf www.L.de/sportbaeder. Die Saunen bleiben vorerst noch geschlossen.

    „Wir sind mehr als froh, dass wir in unserem stufenweisen Öffnungsplan nach dem Schulschwimmen und dem Vereinstraining nun einen weiteren wichtigen Schritt gehen können. Die Nachfrage nach öffentlichem Baden ist nach vielen Monaten der Schließung verständlicherweise sehr groß“, sagt der Geschäftsführer der Leipziger Sportbäder, Martin Gräfe.

    Eine Terminbuchung ist nicht notwendig. Allerdings sollten sich Besucher auch hier auf ein paar besondere Corona-Regelungen einstellen.

    • Bis in die Umkleiden ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen.
    • Es erfolgt eine Kontakterfassung. Idealerweise nutzen Gäste dafür zeitsparend die Corona-Warn-App. Den entsprechenden QR-Code zum Einchecken gibt es in der jeweiligen Schwimmhalle. Andernfalls erfolgt die Kontakterfassung schriftlich.
    • Die Anzahl der Besucher ist beschränkt – auf 7 Schwimmer je 25-m-Bahn und 14 Schwimmer auf der 50-m-Bahn.

    Die weiteren Schwimmhallen sollen mit einer Öffnung sukzessive folgen. „Hierfür benötigen wir wiederum weiteres Personal in unseren Freibädern“, sagt Sportbäder-Chef Gräfe. Weil aufgrund der Einstellungsverzögerungen durch die unklare Öffnungsperspektive viele der zu Jahresbeginn rekrutierten Saisonkräfte abgesprungen seien, komme dort nun vorrangig das Schwimmhallen-Kollegium zum Einsatz.

    „Für die Freibäder suchen wir daher weiterhin händeringend Verstärkung, insbesondere Rettungsschwimmer“, sagt er. Interessenten für Jobs in Leipzigs Bädern finden Informationen unter https://www.L.de/karriere.

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige